Netzwerk-DivX-Player - Die Bedienoberfläche liefert der PC

DivX und D-Link zeigen DSM-330 auf der IFA

D-Link und DivX zeigen auf der IFA 2007 einen neuen netzwerkfähigen DivX-Player, der über das Internet unter anderem auf das Videoportal Stage6 zugreifen und von Nutzern auch um Plug-Ins erweitert werden kann. Ohne Windows-PC geht es jedoch noch nicht, dieser muss als Server nicht nur die Musik und Videos anliefern, sondern berechnet auch die grafische Bedienoberfläche - als DivX-Video.

Artikel veröffentlicht am ,

D-Link DSM-330
D-Link DSM-330
Im "DSM-330 DivX Connected HD Media Player" von D-Link steckt laut DivX ein Sigma-8620-Chipsatz, der sich um die Wiedergabe von DivX und weiteren Formaten kümmert. Seine Daten bezieht der DSM-330 ausschließlich über das Netzwerk von einem Windows-PC, auf dem eine spezielle Server-Software läuft. Diese liefert auch die Bedienoberfläche und sorgt dafür, dass Foto-, Video- und Musik-Galerien grafisch ansprechend mit Vorschau, Zusatzinfos und Animationen dargestellt werden - am unteren Rand im Hauptmenü gibt es zudem automatisch den aktuellen Wetterbericht.

Inhalt:
  1. Netzwerk-DivX-Player - Die Bedienoberfläche liefert der PC
  2. Netzwerk-DivX-Player - Die Bedienoberfläche liefert der PC

DivX-Connected-Oberfläche des DSM-330
DivX-Connected-Oberfläche des DSM-330
Auch während der Musikwiedergabe kann durch das Menü navigiert werden, ohne dass die Tonausgabe stoppt. Eine Sortierung nach Genres ist zudem nicht nur bei Musik, sondern auch bei Videos möglich, sofern der Nutzer seine digitale Filmsammlung mittels der Windows-Software klassifiziert hat. Wird die Wiedergabe abgebrochen, so merkt sich der Server die letzte Abspielposition - so kann auch an weiteren DSM-330-Geräten im Netzwerk die Wiedergabe fortgesetzt werden. Eine Unterscheidung nach Nutzern gibt es dabei nicht.

DivX-Connected-Oberfläche des DSM-330
DivX-Connected-Oberfläche des DSM-330
Der Sigma-Chip alleine wäre mit den aufwendigen Menüs wohl überfordert, für den PC-Prozessor ist es hingegen kein Problem - DivX-Mitgründer Jerome "Gej" Vashisht-Rota versprach auf Nachfrage, dass der PC damit nur gering belastet würde. Ihm zufolge plant DivX auch eine Beschleunigung der Berechnung durch PC-Grafikchips, um die Last zu senken. Arbeit bekommt der PC auch, wenn der DSM-330 ein Format nicht versteht, dann muss es umgerechnet werden. Das gilt leider auch für H.264-Videos, denn der von D-Link gewählte Sigma-Chip ist dafür noch nicht geeignet. Bei den direkt unterstützten Formaten - darunter auch DivX-Filme in hoher Auflösung - erledigt der Sigma-Chip die Darstellung hingegen selbst.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Netzwerk-DivX-Player - Die Bedienoberfläche liefert der PC 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Hit-TV.eu 08. Okt 2007

Ich teste gerade diese Box für Hit-TV.eu und kann sagen, dass wenn der PC nicht übermä...

Vollstrecker 04. Sep 2007

Was ist slug?

guidoz 04. Sep 2007

Gruesse Guido.

RcRaCk2k 04. Sep 2007

Du landest aber auch den Überflieger, was? ;-) Der Unterschied zwischen Router und Player...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Grace Hopper Superchip
Nvidia zeigt den DGX GH200 AI-Supercomputer

Computex 2023 Die Kombination aus Grace Hopper, Bluefield 3 und NVLink ergibt funktional eine riesige GPU mit der Rechenkapazität eines Supercomputers und 144 TByte Grafikspeicher.

Grace Hopper Superchip: Nvidia zeigt den DGX GH200 AI-Supercomputer
Artikel
  1. Cortex v9 & v5 GPU: Arm setzt für Mobile SOCs voll auf 64-Bit
    Cortex v9 & v5 GPU
    Arm setzt für Mobile SOCs voll auf 64-Bit

    Computex 2023 Handys sollten durch den Wegfall von 32-Bit schneller, sicherer und trotzdem deutlich sparsamer werden.

  2. Reiner Haseloff: Ministerpräsident fordert Nullrunde bei Rundfunkbeitrag
    Reiner Haseloff
    Ministerpräsident fordert Nullrunde bei Rundfunkbeitrag

    Zwei Jahre soll der Rundfunkbeitrag eingefroren werden, die Zukunftskommission derweil Reformideen vorlegen, schlägt Sachsen-Anhalts Ministerpräsident vor.

  3. System Shock Remake angespielt: Die Kult-KI Shodan kämpft frisch entfesselt
    System Shock Remake angespielt
    Die Kult-KI Shodan kämpft frisch entfesselt

    System Shock gilt als wegweisendes Shooter-Rollenspiel. Jetzt ist Golem.de im Remake wieder gegen die Super-KI Shodan angetreten (Windows-PC).
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    • Daily Deals • Microsoft Xbox Wireless Controller 40,70€ • Lexar Play 1 TB 99,60€ • DAMN!-Deals mit AMD-Bundle-Aktion • MindStar: AMD Ryzen 9 5950X 429€, MSI RTX 3060 Gaming Z Trio 12G 329€, GIGABYTE RTX 3060 Eagle OC 12G 299€, be quiet! Pure Base 500DX 89€ • Logitech bis -46% [Werbung]
    •  /