Abo
  • Services:
Anzeige

Datenschützer: Microsofts WGA-Prüfung ist unbedenklich

Übertragene Informationen werden anonymisiert und nur kurz gespeichert

Im Auftrag von Microsoft hat das öffentlich-rechtliche "Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein" (ULD) die Echtheitskontrolle WGA für Microsoft-Produkte überprüft. Die Datenschützer erklären das Verfahren für unbedenklich, auch für öffentliche Einrichtungen.

Das ULD verlieh Microsoft damit auch das Gütesiegel "Vom Datenschutz empfohlen". Die technische Begutachtung nahmen die TÜV Informationstechnik GmbH sowie die 2B Secure GmbH vor, beides von der ULD anerkannte Gutachter. Getestet wurde die WGA-Prüfung (Windows Genuine Advantage) in Version 1.7 unter Windows XP mit dem Internet Explorer 6, Vista wurde nicht berücksichtigt. Die Untersuchung erfolgte von Dezember 2006 bis August 2007.

Anzeige

In einem veröffentlichten Kurzgutachten erklären die Datenschützer: "Im Ergebnis tragen die Datenbanken und die zu Grunde liegende Implementierung den Anforderungen an den Datenschutz Rechnung. Die Prüfung wurde auf der Grundlage von Dokumenten, Befragungen, Erklärungen und technischen Tests durchgeführt." Wie weit Microsoft in die Technik hinter WGA Einblick gab, erklärt der ULD nicht.

Datenstruktur der WGA laut ULD
Datenstruktur der WGA laut ULD
Das Kurzgutachten enthält jedoch Hinweise auf die Struktur, mit der die WGA funktioniert - Microsoft hat also offenbar den Datenschützern durchaus die Funktionsweise der Echtheitsprüfung erklärt. Wie das ULD schreibt, wird die IP-Adresse, von der aus die Prüfung gestartet wurde, sieben Tage lang gespeichert. Dabei untersucht Microsoft laut dem Gutachten auch bis auf die Ebene einer Stadt, aus welcher Region die Anfrage kam. Rückschlüsse auf eine bestimmte Person sollen sich nicht ziehen lassen, unter anderem, weil die Daten anoynmisiert und beispielsweise durch verkürzte Hash-Werte verarbeitet werden.

Dass die WGA-Prüfung für den Kunden keinen technischen Vorteil darstellt, stellen die Datenschützer jedoch auch deutlich fest: "Daher besteht das Ziel der Software nicht darin, die Benutzersicherheit zu erhöhen oder die Datenschutzstrategie zu erweitern. Dieses Tool dient in erster Linie zum Schutz der Einnahmen von Microsoft aus dem Verkauf der Produkte Windows XP und Windows Vista und ist ein Bestandteil der Strategie zur Bekämpfung der Softwarepiraterie."


eye home zur Startseite
nimmste halt 09. Sep 2009

das essential tweakui für w2k & xp & vista & 7 & server > NT 3.51, dann haste ooch 'ne...

Coffee 04. Sep 2007

... recht haste! Warum auf halbem Wege stehen bleiben? Eine simple Aufsplittung des...

Irgendwer 04. Sep 2007

Ja.

DNA 04. Sep 2007

Ich glaube ich würde reich werden wenn ich eine Seite wie z.B. "Krieg der...

Dr. Hasenbein 04. Sep 2007

So ich habe mir jetzt das Linuks gekauft. Die hatten Tag der offenen SUSE bei Saturn...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  3. flexis AG, Chemnitz
  4. Landratsamt Starnberg, Starnberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ASUS-Gaming-Produkt kaufen und bis zu 150€ Cashback erhalten
  2. 129,99€ (219,98€ für zwei)
  3. und 20€ Steam-Guthaben abstauben

Folgen Sie uns
       


  1. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  2. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  3. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  4. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  5. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  6. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  7. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  8. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  9. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  10. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  1. 1.5 Liter Dreizylinder Benzinmotor

    M.P. | 15:59

  2. Re: Wer von den 90 % nutzt denn Gmail wirklich aktiv?

    JouMxyzptlk | 15:53

  3. Re: Warum immer solche Namen?

    ms (Golem.de) | 15:48

  4. Re: DOW Jones +30% in nur einem Jahr

    Mingfu | 15:38

  5. Re: Samsung?

    FreiGeistler | 15:37


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel