Abo
  • Services:

Neue Version von Norton AntiVirus (Update)

Norton Internet Security mit verschlüsselter Kennwort-Verwaltung

Symantec hat den Virenscanner Norton AntiVirus sowie die Sicherheitssoftware-Sammlung Norton Internet Security in neuen Versionen vorgestellt. Insgesamt sollen beide Lösungen deutlich zügiger zu Werke gehen und auch Angriffe abwehren, die über Sicherheitslücken im Internet Explorer vorgenommen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Norton AntiVirus 2008 enthält eine neue Funktion namens Browser Defender. Damit sollen so genannte Zero-Day-Angriffe abgewehrt werden, die Sicherheitslecks im Internet Explorer ausnutzen, um Schadcode auszuführen. Vor allem soll diese Funktion bei ActiveX-, JavaScript- und VBScript-Schadcode einspringen. Diese Funktion ist auch in Norton Internet Security 2008 enthalten, in dem weitere Neuerungen zu finden sind.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. SD Worx GmbH, Würzburg, Neuss, Lichtentanne, Dreieich, Zwickau

Der Norton Identity Safe verwaltet Kennwörter sowie andere vertrauliche Daten und trägt diese automatisch in Webformulare ein. Welche Webbrowser hier unterstützt werden, gab Symantec nicht an. Durch eine Verschlüsselung soll das Ausspionieren solcher vertraulicher Daten verhindert werden. Für verschiedene Internetaktivitäten lassen sich unterschiedliche Profile anlegen.

Mit der neuen Funktion "Home Network" lassen sich alle Geräte in einem lokalen Netzwerk anzeigen und überwachen. Zudem warnt die Funktion Anwender, falls sie sich in ein unsicheres WLAN anmelden oder das Standard-Passwort eines Routers noch nicht verändert wurde. Ferner gibt die Software Hinweise dazu, wie sich ein Heimnetzwerk vor Angriffen schützen lässt.

Als neue Support-Option bieten beide neuen Produkte den so genannten One-Click-Support, der unter anderem in Norton 360 zu finden ist. Damit sollen Kunden per E-Mail oder Live-Chat kostenlos Hilfe bei Problemen erhalten. Wahlweise ist auch der Weg über Telefon möglich, der dann aber kostenpflichtig ist. Außerdem sollen allgemeine Probleme bei der Internetanbindung und bei der Software-Lizenzierung nun automatisch erkannt werden.

Beide Produkte enthalten standardmäßig drei Lizenzen, so dass die Software auf bis zu drei Systemen zeitgleich eingesetzt werden darf. Erscheinen werden die Neuerungen Ende September 2007 für die Windows-Plattform. Norton AntiVirus 2008 kostet dann 39,99 Euro, während es Norton Internet Security 2008 für 59,99 Euro geben wird.

Nachtrag vom 10. September 2007 um 14:48 Uhr:
Wie Symantec am heutigen 10. September 2007 mitteilte, will das Unternehmen beide Produkte zur Markteinführung für kurze Zeit auch mit einer 1-Nutzer-Lizenz anbieten. Dann gibt es Norton AntiVirus 2008 für 29,99 Euro und der Preis von Norton Internet Security 2008 sinkt auf 39,99 Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,99€
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  4. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

Mirco Fries 15. Okt 2008

Da muss ich aber noch etwas schreiben :) Es gibt nun eine 6 Monate Lizenz und 3 Monate...

Deinstallator 05. Nov 2007

Also ich hab gestern Norton 2008 bei einem Bekanntn wegen einiger Probleme deinstalliert...

schlampe0815 03. Sep 2007

ist der letzte Dreck

fritzgerald 03. Sep 2007

Du bist ja ein ganz ausgefuchster

Mal anders 03. Sep 2007

Brain.exe wird von Norton als Virus erkannt - kann ja nicht angehen, das eine Brain.exe...


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. Mobilfunk Nokia erwartet ersten 5G-Start noch dieses Jahr in den USA
  2. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  3. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg

Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Kontoeröffnung Kleinganoven, überforderte Hotlines und ein einfaches Konto
  2. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  3. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz

    •  /