Abo
  • Services:

Neue Version von Norton AntiVirus (Update)

Norton Internet Security mit verschlüsselter Kennwort-Verwaltung

Symantec hat den Virenscanner Norton AntiVirus sowie die Sicherheitssoftware-Sammlung Norton Internet Security in neuen Versionen vorgestellt. Insgesamt sollen beide Lösungen deutlich zügiger zu Werke gehen und auch Angriffe abwehren, die über Sicherheitslücken im Internet Explorer vorgenommen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Norton AntiVirus 2008 enthält eine neue Funktion namens Browser Defender. Damit sollen so genannte Zero-Day-Angriffe abgewehrt werden, die Sicherheitslecks im Internet Explorer ausnutzen, um Schadcode auszuführen. Vor allem soll diese Funktion bei ActiveX-, JavaScript- und VBScript-Schadcode einspringen. Diese Funktion ist auch in Norton Internet Security 2008 enthalten, in dem weitere Neuerungen zu finden sind.

Stellenmarkt
  1. DFL Digital Sports GmbH, Köln
  2. Rücker + Schindele Beratende Ingenieure GmbH, München

Der Norton Identity Safe verwaltet Kennwörter sowie andere vertrauliche Daten und trägt diese automatisch in Webformulare ein. Welche Webbrowser hier unterstützt werden, gab Symantec nicht an. Durch eine Verschlüsselung soll das Ausspionieren solcher vertraulicher Daten verhindert werden. Für verschiedene Internetaktivitäten lassen sich unterschiedliche Profile anlegen.

Mit der neuen Funktion "Home Network" lassen sich alle Geräte in einem lokalen Netzwerk anzeigen und überwachen. Zudem warnt die Funktion Anwender, falls sie sich in ein unsicheres WLAN anmelden oder das Standard-Passwort eines Routers noch nicht verändert wurde. Ferner gibt die Software Hinweise dazu, wie sich ein Heimnetzwerk vor Angriffen schützen lässt.

Als neue Support-Option bieten beide neuen Produkte den so genannten One-Click-Support, der unter anderem in Norton 360 zu finden ist. Damit sollen Kunden per E-Mail oder Live-Chat kostenlos Hilfe bei Problemen erhalten. Wahlweise ist auch der Weg über Telefon möglich, der dann aber kostenpflichtig ist. Außerdem sollen allgemeine Probleme bei der Internetanbindung und bei der Software-Lizenzierung nun automatisch erkannt werden.

Beide Produkte enthalten standardmäßig drei Lizenzen, so dass die Software auf bis zu drei Systemen zeitgleich eingesetzt werden darf. Erscheinen werden die Neuerungen Ende September 2007 für die Windows-Plattform. Norton AntiVirus 2008 kostet dann 39,99 Euro, während es Norton Internet Security 2008 für 59,99 Euro geben wird.

Nachtrag vom 10. September 2007 um 14:48 Uhr:
Wie Symantec am heutigen 10. September 2007 mitteilte, will das Unternehmen beide Produkte zur Markteinführung für kurze Zeit auch mit einer 1-Nutzer-Lizenz anbieten. Dann gibt es Norton AntiVirus 2008 für 29,99 Euro und der Preis von Norton Internet Security 2008 sinkt auf 39,99 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,48€
  2. 45,99€ (Release 12.10.)
  3. 14,99€
  4. 6,37€

Mirco Fries 15. Okt 2008

Da muss ich aber noch etwas schreiben :) Es gibt nun eine 6 Monate Lizenz und 3 Monate...

Deinstallator 05. Nov 2007

Also ich hab gestern Norton 2008 bei einem Bekanntn wegen einiger Probleme deinstalliert...

schlampe0815 03. Sep 2007

ist der letzte Dreck

fritzgerald 03. Sep 2007

Du bist ja ein ganz ausgefuchster

Mal anders 03. Sep 2007

Brain.exe wird von Norton als Virus erkannt - kann ja nicht angehen, das eine Brain.exe...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /