Abo
  • Services:

Swarovski: Kristallverzierte USB-Sticks mit Passwort-Schutz

Weiteres Zubehör: Kopfhörer und Kette für MP3-Player

Swarovski und Philips haben ihre diesjährigen Weihnachtsgeschenke vorgestellt: mit Swarovski-Kristallen verziertes Technik-Zubehör. Als Zielgruppe haben sie Frauen ausgemacht, die schnöde Technik gern modisch aufgepeppt haben wollen. Die Accessoires aus der Serie "Active Crystals" umfassen Kopfhörer und USB-Sticks aus Silbermetall und schimmernden Kristallen.

Artikel veröffentlicht am , yg

Active Crystals
Active Crystals
Die beiden Firmen haben die Kopfhörer "Space", "Icon" sowie "Mirage" und die Halskette "Amazone" der Linie "Active Crystals" auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) 2007 präsentiert. Die kleinen Stereo-Hörer unterscheiden sich im Schliff der Kristalle, mit denen Swarovski die Produkte verziert. Alle Modelle sind kabelgebunden, Bluetooth-Modelle gibt es nicht. Der Hersteller lieferte keine technischen Angaben zu den Kopfhörern, lediglich vom Modell "Icon" ist bekannt, dass es 20 Gramm wiegen soll.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg
  2. Hays AG, Braunschweig

Neben den Kopfhörern hat Philips auch die Halskette "Amazone" mit magnetischen Zylindern vorgestellt. Auf einer Seite kann der Verschluss einen kleinen MP3-Player halten und auf der anderen Seite zwei silber-metallene Ohrhörer mit facettiertem Kristall.

Active Crystals
Active Crystals
Außerdem haben die Kooperationspartner zwei herzförmige USB-Sticks namens "Heart Ware" und "Heart Beat" gezeigt, die so groß wie ein Halskettenanhänger sind. Sie hängen an einer Kordel und es gibt sie in den Varianten Silber plus Kristall und Metall. Beide Sticks fassen 1 GByte und verfügen über einen Passwortschutz. Ebenfalls mit 1 GByte kommen die USB-Sticks "Lock In" und "Lock Out" für den Schlüsselbund. Ein leichter Druck auf die Zylinderseite gibt den USB-Stick frei.

Die Kollektion "Active Crystals" soll ab August 2007 in Warenhäusern und Swarovski-Läden zu haben sein. Preise verriet Philips bislang nicht.

Nachtrag vom 3. September 2007 um 13:47 Uhr:
Auch wenn Philips keine Preisangaben machte, so listet die Webseite www.swarovski.com die Preise der Modelle aus der Kollektion "Active Crystals". Die USB-Sticks Heart Beat, Heart Ware, Lock In und Lock Out kosten jeweils 148,- Euro. Den Icon-Kopfhörer gibt es für 69,- Euro und der Mirage-Kopfhörer kostet 98,- Euro. Der Preis für das Space-Modell liegt bei 79,- Euro und der Amazone-Kopfhörer schlägt mit 130,- Euro zu Buche.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 915€ + Versand
  2. bei Alternate vorbestellen
  3. ab 119,98€ (Release 04.10.)

ein Mädel 05. Sep 2007

du Blödmann bist sicher so ein Arsch mit Mütze, Golffahrer und Nazi noch obendrauf

TRex2003 04. Sep 2007

Was kann man denn von der Leistung erwarten? Ist das so ein 8MB/s Stick, bei dem ich...

TRex2003 04. Sep 2007

wow, was für nen Horizont hast du denn? Kommst du aus dem Zuhältergeschäft?

se_ultimativ 04. Sep 2007

full ack! und: swaovski verarbeitet auch edelsteine...

Turd 03. Sep 2007

Jau. Die Ösen sind sogar groß genug für dich, um es als cockring zu benutzen.


Folgen Sie uns
       


Vayyar Smart Home - Hands on

Vayyar hat auf der Ifa 2018 Vayyar Home vorgestellt. Die Box kann in einem Raum eine gestürzte Person erkennen und Hilfe rufen.

Vayyar Smart Home - Hands on Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /