Abo
  • Services:

Swarovski: Kristallverzierte USB-Sticks mit Passwort-Schutz

Weiteres Zubehör: Kopfhörer und Kette für MP3-Player

Swarovski und Philips haben ihre diesjährigen Weihnachtsgeschenke vorgestellt: mit Swarovski-Kristallen verziertes Technik-Zubehör. Als Zielgruppe haben sie Frauen ausgemacht, die schnöde Technik gern modisch aufgepeppt haben wollen. Die Accessoires aus der Serie "Active Crystals" umfassen Kopfhörer und USB-Sticks aus Silbermetall und schimmernden Kristallen.

Artikel veröffentlicht am , yg

Active Crystals
Active Crystals
Die beiden Firmen haben die Kopfhörer "Space", "Icon" sowie "Mirage" und die Halskette "Amazone" der Linie "Active Crystals" auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) 2007 präsentiert. Die kleinen Stereo-Hörer unterscheiden sich im Schliff der Kristalle, mit denen Swarovski die Produkte verziert. Alle Modelle sind kabelgebunden, Bluetooth-Modelle gibt es nicht. Der Hersteller lieferte keine technischen Angaben zu den Kopfhörern, lediglich vom Modell "Icon" ist bekannt, dass es 20 Gramm wiegen soll.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Neben den Kopfhörern hat Philips auch die Halskette "Amazone" mit magnetischen Zylindern vorgestellt. Auf einer Seite kann der Verschluss einen kleinen MP3-Player halten und auf der anderen Seite zwei silber-metallene Ohrhörer mit facettiertem Kristall.

Active Crystals
Active Crystals
Außerdem haben die Kooperationspartner zwei herzförmige USB-Sticks namens "Heart Ware" und "Heart Beat" gezeigt, die so groß wie ein Halskettenanhänger sind. Sie hängen an einer Kordel und es gibt sie in den Varianten Silber plus Kristall und Metall. Beide Sticks fassen 1 GByte und verfügen über einen Passwortschutz. Ebenfalls mit 1 GByte kommen die USB-Sticks "Lock In" und "Lock Out" für den Schlüsselbund. Ein leichter Druck auf die Zylinderseite gibt den USB-Stick frei.

Die Kollektion "Active Crystals" soll ab August 2007 in Warenhäusern und Swarovski-Läden zu haben sein. Preise verriet Philips bislang nicht.

Nachtrag vom 3. September 2007 um 13:47 Uhr:
Auch wenn Philips keine Preisangaben machte, so listet die Webseite www.swarovski.com die Preise der Modelle aus der Kollektion "Active Crystals". Die USB-Sticks Heart Beat, Heart Ware, Lock In und Lock Out kosten jeweils 148,- Euro. Den Icon-Kopfhörer gibt es für 69,- Euro und der Mirage-Kopfhörer kostet 98,- Euro. Der Preis für das Space-Modell liegt bei 79,- Euro und der Amazone-Kopfhörer schlägt mit 130,- Euro zu Buche.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

ein Mädel 05. Sep 2007

du Blödmann bist sicher so ein Arsch mit Mütze, Golffahrer und Nazi noch obendrauf

TRex2003 04. Sep 2007

Was kann man denn von der Leistung erwarten? Ist das so ein 8MB/s Stick, bei dem ich...

TRex2003 04. Sep 2007

wow, was für nen Horizont hast du denn? Kommst du aus dem Zuhältergeschäft?

se_ultimativ 04. Sep 2007

full ack! und: swaovski verarbeitet auch edelsteine...

Turd 03. Sep 2007

Jau. Die Ösen sind sogar groß genug für dich, um es als cockring zu benutzen.


Folgen Sie uns
       


Macbook Air 2018 - Test

Nach mehreren Jahren spendiert Apple dem Macbook Air ein neues Gehäuse. Trotzdem ist es keine Referenz mehr für Kompaktheit und Gewicht. Das Notebook kann durch andere Dinge trotzdem überzeugen.

Macbook Air 2018 - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /