Abo
  • Services:

NXPs HD-Prozessor für nächste TV-Generation in Aktion

Etwas übertrieben wirkten die Einstellungen für höheren Farbkontrast - das T-Shirt der skatenden Dame wirkte im aufpolierten Bild (rechte Bildhälfte) bonbonfarben türkis, während das Original-Material eine wesentlich dezentere Farbe aufwies.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  2. SD Worx GmbH, Würzburg

Blockschaltbild PNX5100 mit Zusatz-Chips
Blockschaltbild PNX5100 mit Zusatz-Chips
Ob sich die Reihenfolge der hinzugerechneten Bilder verschieben lässt - manche Zuseher empfinden eine frühere oder spätere Darstellung als noch flüssiger -, konnte NXP noch nicht sagen. Für den erweiterten Farbraum und andere Bildverbesserungen können die TV-Hersteller den Endverbrauchern aber Einstellmöglichkeiten über die Fernbedienung ermöglichen.

Prototyp des PNX5100
Prototyp des PNX5100
Der PNX5100 ist ein Back-End-Prozessor. Er ist also die letzte Instanz direkt vor dem LCD- oder Plasma-Panel. Anders als 1-Chip-Lösungen für Fernseher kümmert er sich nicht um die Digitalisierung von analogen Eingängen und den TV-Empfang, sondern nur um die Beschleunigung auf höhere Bildraten, Farbkorrektur und Kantenglättung. Er lässt sich mit anderen Chips für die vorher zu erledigenden Aufgaben kombinieren, beispielsweise auch mit HD-fähigen Empfängern oder De-Interlacern. Die Bildaufbereitung erfolgt mit drei Prozessor-Kernen, insgesamt soll der Chip eine Rechenleistung von 30 GFlops erreichen - so viel wie ein Supercomputer vor zehn Jahren.

Damit ist auch klar, dass der PNX5100 kein Schnäppchen wird. Vergleichsweise teure 20,- US-Dollar soll er für TV-Hersteller kosten. NXP erwartet, dass der PNX5100 in HD-Fernsehern ab etwa 1.500,- Euro integriert wird. Im ersten Quartal 2008 soll der Chip ausgeliefert werden. Zwei Unternehmen wollen laut NXP den Prozessor in ihren Geräten anbieten - eines dürfte der ehemalige Mutterkonzern Philips sein.

 NXPs HD-Prozessor für nächste TV-Generation in Aktion
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. 4,99€

NGThoms 09. Sep 2007

Richtig!

coffee 04. Sep 2007

Das problem liegt an der Technologie TFT & LCD diese Wurden entwickelt um Bildschirme...

spyro 03. Sep 2007

Versehe gar nicht, warum solche Bildverbesserer bzw. Bewegungsinterpolation nur für...

erwinnn 03. Sep 2007

freilich Ruckelprobleme hat man auch analog am CRT bei 24fps -> 50/100Hz. Da würde ich...

AJ 03. Sep 2007

tja, habe mir auch neulich so ne grosse 24p glotze besorgt... könnte heulen, wäre da...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
    Adblock Plus
    Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

    Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

    1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

    Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
    Datenschutz
    Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

    Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Datenskandal Bundesregierung erwägt strenge Facebook-Regulierung
    2. Quartalsbericht Facebook macht fast 5 Milliarden US-Dollar Gewinn
    3. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen

      •  /