Abo
  • Services:

KDE 4.0 kommt zu Weihnachten 2007

Entwickler verschieben Veröffentlichung

Um mehr Zeit zu haben, KDE 4.0 stabiler zu machen, haben die Entwickler den Veröffentlichungstermin um zwei Monate verschoben. Es bleibt jedoch beim "Feature Freeze", was bedeutet, dass die zusätzliche Zeit tatsächlich nur zur Fehlerbereinigung genutzt werden soll.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Entscheidung, KDE 4.0 um zwei Monate zu verschieben, geht einher mit dem Plan, zwei zusätzliche Beta-Versionen der Unix- und Linux-Desktop-Oberfläche zu veröffentlichen. Nach dem überarbeiteten Plan soll KDE 4.0 Beta 3 Ende September und die vierte Beta Ende Oktober 2007 erscheinen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms

Bis Anfang Dezember 2007 wollen die Entwickler zwei Release Candidates herausgegeben haben, bevor dann für den 20. Dezember 2007 die Veröffentlichung der fertigen Version ansteht. Da nicht vom "Feature Freeze" abgewichen wird, soll die Zeit vor allem genutzt werden, um weiter an den neuen Funktionen wie Plasma, Solid und Phonon zu arbeiten.

Durch die offizielle Entscheidung, KDE 4.0 zu verschieben, wird auch keine der großen Linux-Distributionen die neue Desktop-Oberfläche bei den anstehenden Versionen mitliefern können. Das Fedora-Projekt hat bereits angekündigt, KDE 4.0 erst in Fedora 9 zu integrieren. OpenSuse 10.3 und Kubuntu 7.10 sollen jeweils im Oktober 2007 erscheinen und sind damit ebenfalls zu früh dran.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 57,99€
  2. 127,75€ + Versand

........ 03. Sep 2007

Der liebe Herr Gates bekommt von seinen Eltern zu Weihnachten einen Laptop mit Windows XP.

siduxfan 03. Sep 2007

Aus dem aktuellen Release Schedule: August 29, 2007: Beta2 Beta 2 is prepared and...

adsdasda 03. Sep 2007

Ich glaube es ging um den etwas verwirrenden Satz von golem: Nicht um "an neuen...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  2. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz
  3. Soziale Netzwerke Datenschlampereien mit HIV-Status und Videodateien

    •  /