• IT-Karriere:
  • Services:

Lächel-Detektor in Sonys Kamera Cybershot DSC-T200

5fach-Zoom in flachem 8-Megapixel-Gerät

Die flachen Digitalkameras der T-Serie von Sony bekommen Nachwuchs. Die Cybershot DSC-T200 ist das neue Modell, das mit einem innen liegenden Objektiv aufwartet, das eine Brennweite von 35 bis 175 mm abdeckt (F3,5 bis 4,4) und eine Auflösung von 8,1 Megapixeln bietet, die der 1/2,5 Zoll große CCD-Sensor liefert. Die Kamera macht vor allem durch ihr rückseitenbeherrschendes, 3,5 Zoll großes Touchscreen-Display im Breitbild-Format und durch eine Fotoautomatik auf sich aufmerksam, die erst auslöst, wenn die Person auf dem Bild lächelt.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben der mittlerweile üblichen Gesichtserkennung, die auch die T200 bietet und die für Belichtungssteuerrung und Scharfstellung verantwortlich zeichnet, wurde auch ein "Smile-Shutter"-Programm eingebaut, das erst dann ein Foto macht, wenn die über das berührempfindliche Display angezeigten Personen lächeln.

Inhalt:
  1. Lächel-Detektor in Sonys Kamera Cybershot DSC-T200
  2. Lächel-Detektor in Sonys Kamera Cybershot DSC-T200

Dabei kann per Fingerzeig ausgewählt werden, welches die Hauptperson sein soll, um die es beim Lächelprogramm geht. Diese Funktion arbeitet auch als Selbstauslöser, so dass der Fotograf, der selbst auf dem Bild sein will, die Aufnahme mit seinem Lächeln selbst auslösen kann.

Natürlich lässt sich die Funktion per Knopfdruck auch abschalten und der normale Autofokus einsetzen. Die Kamera ist mit einem optischen Bildstabilisator ausgerüstet und erreicht eine Empfindlichkeit von ISO 3.200. Ein kleines Blitzlicht wurde ebenfalls integriert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Lächel-Detektor in Sonys Kamera Cybershot DSC-T200 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

pappkamerad 03. Sep 2007

Die haben ja momentan nicht allzuviel zu lachen, wenn man sieht, wies mit dem Konzern...

Yeeeeeeeeeeha 03. Sep 2007

Würde mehr bringen, oft nutzt auch ein Lächeln mehr... *scnr*

KJKahn 03. Sep 2007

Hier gibts ein paar große (anklickbare) Bilder der DSC-T200: http://www.dkamera.de/news...

Blork 03. Sep 2007

Wäre mal angebracht. Die Kamera schießt erst dann Bilder, wenn der Nutzer zumindest...

moppi 03. Sep 2007

jo da muss ich mal eine runde zustimmen :( manchmal ist das schon doof


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

    •  /