iPod-Videodisplay im Ghettoblaster für den Nachttisch

iMV712 mit 8,5 cm großem Display fürs Minikino

Altec Lansing zeigt auf der IFA 2007 in Berlin ein Lautsprechersystem zum Herumtragen mit zwei 3 Zoll großen Lautsprechern und einem Subwoofer. Davon gibt es zwar einige Geräte, allerdings ist der iMV712 zudem noch mit einem großen Breitbild-Display ausgerüstet, auf dem Videos und Fotos vom eingesteckten iPod angezeigt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der inMotion iMV712 von Altec Lansing nutzt eine Technik zum Erweitern des Sweet-Spots für den Stereo-Hörpunkt (Stereo Field Expander), so dass der geringe Abstand zwischen den beiden Boxen nicht mehr so nachteilig wirkt. Das iMV712-Sound-System verfügt über eine Apple-Universal-Dockingstation und -ladefunktion. Im Paket ist eine Funkfernbedienung enthalten, mit der sich der iPod steuern lässt.

Zum Anschluss eines weiteren Gerätes, das dann ebenfalls die Boxen des Gerätes bzw. des Displays nutzen kann, verfügt der iMV712 über einen Line-In- sowie einen Video-Eingang. Auch ein Videoausgang ist vorhanden. Der iMV712 soll ca. 400,- Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Frommer Legal
Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland

Mehrere Zehntausend Menschen suchen derzeit Hilfe bei einer Anwaltskanzlei, weil sie wegen angeblich illegalem Filesharing abgemahnt wurden.

Frommer Legal: Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland
Artikel
  1. Ärger um Drachenschanze: Dorf verhängt Sonderverbote wegen umstrittenem Youtuber
    Ärger um Drachenschanze
    Dorf verhängt Sonderverbote wegen umstrittenem Youtuber

    Seit Jahren ist das Dorf Altschauerberg Schauplatz von Provokationen gegen den Youtuber Rainer Winkler. Jetzt sollen neue Gesetze die Ordnung wiederherstellen.

  2. Kriminalität: Dresdnerin wegen Mordauftrag im Darknet angeklagt
    Kriminalität
    Dresdnerin wegen Mordauftrag im Darknet angeklagt

    Eine 41-Jährige aus Dresden ist angeklagt, im Darknet einen Mord in Auftrag gegeben zu haben. Für die Ermordung der neuen Freundin ihres Ex-Mannes soll sie 0,2 Bitcoin geboten haben.

  3. Kim Schmitz' Lebensgeschichte: Die Dotcom-Blase
    Kim Schmitz' Lebensgeschichte
    Die Dotcom-Blase

    Glaubt man seiner Autobiografie, wollte Kim Schmitz als Jugendlicher einfach nur raus aus seinem Leben. Also schuf er sich ein neues: als Kim Dotcom.
    Von Stephan Skrobisch

der wächter 03. Sep 2007

Na toll, 400,00 Euronen. Auf der amerikanischen WEB-Site kann man das Teil für 349,00...

dersichdenwolft... 03. Sep 2007

kt

Mizzl 03. Sep 2007

Na die haben wohl vergessen sich die Preise des Mitbewerbes anzusehen.


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day nur noch heute • SSD (u. a. Samsung 980 Pro 1TB PCIe 4.0 140,19€) • Gaming-Laptops von Razer & MSI • Crucial 32GB Kit DDR4-4000 269,79€ • 30% auf Warehouse • Primetime bei Saturn (u. a. Switch Lite 166,24€) • Gaming-Chairs • Gönn dir Dienstag [Werbung]
    •  /