• IT-Karriere:
  • Services:

Rückpro-Fernseher von JVC mit Full-HD bis 110 Zoll

Niedriger Stromverbrauch, relativ günstiger Preis und hohe Auflösung

JVC hat auf der IFA 2007 zwei Rückprojektionsfernseher vorgestellt, die es trotz extrem großer Bildschirmdiagonalen auf niedrige Preise und vor allem auch niedrige Stromverbräuche bringen, obwohl die TVs Full-HD-Auflösungen bieten. Der HD-65DS8 bringt es auf eine 65 Zoll große Diagonale, der HD-58DS8 bringt es auf immerhin 58 Zoll. Auch ein Modell mit 110 Zoll Bilddiagonale wurde gezeigt.

Artikel veröffentlicht am ,

JVC HD-65DS8
JVC HD-65DS8
Projektionsfernseher sind mit einer Beamer-Einheit ausgestattet, die an eine halbdurchsichtige Fläche von hinten strahlen. JVC nutzt bei beiden Geräten als Projektionstechnik LCoS (Liquid Crystal on Silicon) und kann damit auch die notwendigen hohen Auflösungen von 1.920 x 1.080 Pixeln realisieren. Bislang hatten Rückprojektionsfernseher einen entscheidenden Nachteil - ihre Bautiefe gerade bei großen Bildschirmdiagonalen ist nicht zu vernachlässigen, ein halber Meter und mehr sind keine Seltenheit.

Stellenmarkt
  1. KONZEPTUM GmbH, Koblenz
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim

JVC hat durch eine neue Zusammenstellung der optischen Geräte eine um 40 Prozent niedrigere Bautiefe realisieren können - die Geräte sind so 29,5 und 27,2 cm tief. Normalerweise kommt ein konvexer Umlenkspiegel zum Einsatz - bei den JVC-TVs wird ein konkaver Spiegel eingesetzt. An die Wand kann man die Geräte ebenfalls hängen. Passend dazu hat JVC auch noch den Displayrahmen auf einen Zentimeter verkleinert.

Die Fernseher sind mit zwei HDMI-Anschlüssen und Componenten sowie Scart-Anschlüssen und S-Video ausgerüstet und mit zwei Lautsprechern und einem Subwoofer mit einer Gesamtleistung von 30 Watt ausgestattet. Beeindruckend war der auf der IFA live angezeigte Strombedarf von etwas mehr als 210 Watt. Nach wie vor sind die Rückprojektionsgeräte aber dann benachteiligt, wenn man nicht direkt vor ihnen sitzt, sondern etwas seitlich - dann ändert sich sofort und schlagartig die Helligkeit.

JVC 110-Zoll-Rückpro
JVC 110-Zoll-Rückpro
Dafür sind JVCs Geräte gemessen an den Bildschirmdiagnonalen recht günstig. Der HD-58DS8 mit 58 Zoll soll rund 4.300,- Euro kosten, für das Gerät mit 65 Zoll sollen rund 5.500,- Euro anfallen. Wer eine eigene Standmöglichkeit für den 58-Zoller zusammenbauen kann oder schon besitzt, kann etwas Geld sparen - das Gerät ohne Rack soll rund 3.500,- Euro kosten.

Auf dem IFA-Stand zeigt JVC auch ein Modell mit 110 Zoll Bilddiagonale, das es ebenfalls auf Full-HD-Auflösung bringt. Der Stromzeiger pendelte hier gar um die 200 Watt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  2. 594€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  3. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)

JVC HD 70 14. Nov 2007

Da muss ich dir absolut zustimmen! Das ist schon ein unterschied, ob ich einen Plasma...

JVC HD 70 14. Nov 2007

Was heißt hier alte Technik und nicht Zeitgemäß????? Da ist eher dein Wissensstand...


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Vergleich

Wir haben Sonys neuen WH-1000XM4 bei der ANC-Leistung gegen Sonys alten WH-1000XM3 und Boses Noise Cancelling Headphones 700 antreten lassen.

ANC-Kopfhörer im Vergleich Video aufrufen
Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

    •  /