Abo
  • Services:
Anzeige

Internet-TV soll fairer werden

Bandbreite als Tauschwährung im BitTorrent-Client

Forscher der Harvard-Universität haben basierend auf dem von den Universitäten Delft und Amsterdam getragenen Tribler-Projekt einen neuen BitTorrent-Client vorgestellt, der auf Bandbreite als Tauschwährung setzt. Tribler V4.1 kommt ohne zentralen Torrent-Server aus und belohnt Kooperation mit schnelleren Downloads.

Den Zweck des Tribler-Clients beschreiben die Harvard-Forscher in der FAQ so: "Tribler macht das Internetfernsehen einfach." Nicht nur erlaubt Tribler den Zugriff auf alle BitTorrent-Inhalte, auch der Zugang zu YouTube und Liveleak ist gleich mit eingebaut. Dabei kommt der Client ganz ohne zentralen BitTorrent-Server aus.

Anzeige
Tribler
Tribler

Nach dem Start des Clients sucht dieser automatisch nach weiteren Clients und tauscht mit ihnen Information wie die Liste mit den Freunden und die Download-Liste sowie Informationen über die verfügbaren Dateien aus. Alle Dateien können mit Metainformationen versehen sein, anhand derer sie sich durchsuchen und zum Download auswählen lassen. Die Tribler-Nutzer können Dateien selbst mit Metainformationen - beispielsweise Empfehlungen - versehen, die anderen Nutzern Hinweise geben. So wird das Internetfernsehen ganz im Sinne des Web 2.0 mit einem sozialen Netzwerk verknüpft.

Als besondere Fähigkeit wird die "Download Boosting"-Funktion hervorgehoben. Dabei stellen befreundete Tribler-Nutzer Bandbreite zur Verfügung, damit man den eigenen Download beschleunigen kann. In einem Aufsatz (PDF bezeichnen die Harvard-Forscher das als "Give to get"-Algorithmus.

Tribler V4.1 wird von der Harvard-Universität in zwei Versionen angeboten. Die erste Version unterstützt das Fairness-Prinzip, indem ebenso viel hoch- wie heruntergeladen wird. Die zweite Version beschleunigt zwar die Downloads um zehn Prozent, minimiert aber die Uploads. Tribler-Nutzer können sich so mit ihrer Entscheidung aktiv in die Forschungen einbringen.

Nach Aussage der BBC ist eine Version des Tribler-Clients bereits in Sonys PlayStation 3 im Einsatz, um dort das Video-Sharing zu unterstützen. Und die European Broadcasting Union (EBU), die gegenwärtig an einer Standardisierung des Internetrundfunks und -fernsehens arbeitet, hat mit der Evaluation von Tribler für diesen Zweck begonnen. [von Robert A. Gehring]


eye home zur Startseite
Stangi 03. Sep 2007

vermutlich berechnen Sie es mit: $downloadplus=round(rand(1,10),0)*5 oder auf gut...

GeeF 01. Sep 2007

Richtig, leich irreführend der Titel

dalu 01. Sep 2007

Von Tribbles Mensch guckst du denn kein Star Trek? ts ts ts *ungläubiges kopfschütteln*

Algorithmiker 01. Sep 2007

Der ach so tolle "Give to get"-Algorithmus ist seit über 4 Jahren im sharing client...

golem_kommentar 31. Aug 2007

Ich hab's auch gerade getestet. Es sind unterschiedliche md5 Summen. Also sind die zwei...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Wolfsburg
  2. Isar Kliniken GmbH, München
  3. AEbt Angewandte Eisenbahntechnik GmbH, Nürnberg
  4. MediaMarktSaturn IT Solutions, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,44€
  2. 99€ für Prime-Mitglieder
  3. 99€ (nur bis Montag 9 Uhr)

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

  1. Re: Upgedated???

    Fjunchclick | 15:41

  2. Re: Ich bin für die zwangsweise Verlegung der...

    fuzzy | 15:40

  3. Re: Es gibt einen grundsätzlichen Denkfehler bei...

    Oktavian | 15:31

  4. Widgets

    mannimacker | 15:29

  5. Viele Hersteller würden sich freuen,

    ibecf | 15:08


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel