Abo
  • Services:

Internet-TV soll fairer werden

Bandbreite als Tauschwährung im BitTorrent-Client

Forscher der Harvard-Universität haben basierend auf dem von den Universitäten Delft und Amsterdam getragenen Tribler-Projekt einen neuen BitTorrent-Client vorgestellt, der auf Bandbreite als Tauschwährung setzt. Tribler V4.1 kommt ohne zentralen Torrent-Server aus und belohnt Kooperation mit schnelleren Downloads.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Den Zweck des Tribler-Clients beschreiben die Harvard-Forscher in der FAQ so: "Tribler macht das Internetfernsehen einfach." Nicht nur erlaubt Tribler den Zugriff auf alle BitTorrent-Inhalte, auch der Zugang zu YouTube und Liveleak ist gleich mit eingebaut. Dabei kommt der Client ganz ohne zentralen BitTorrent-Server aus.

Tribler
Tribler
Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. abilex GmbH, Berlin

Nach dem Start des Clients sucht dieser automatisch nach weiteren Clients und tauscht mit ihnen Information wie die Liste mit den Freunden und die Download-Liste sowie Informationen über die verfügbaren Dateien aus. Alle Dateien können mit Metainformationen versehen sein, anhand derer sie sich durchsuchen und zum Download auswählen lassen. Die Tribler-Nutzer können Dateien selbst mit Metainformationen - beispielsweise Empfehlungen - versehen, die anderen Nutzern Hinweise geben. So wird das Internetfernsehen ganz im Sinne des Web 2.0 mit einem sozialen Netzwerk verknüpft.

Als besondere Fähigkeit wird die "Download Boosting"-Funktion hervorgehoben. Dabei stellen befreundete Tribler-Nutzer Bandbreite zur Verfügung, damit man den eigenen Download beschleunigen kann. In einem Aufsatz (PDF bezeichnen die Harvard-Forscher das als "Give to get"-Algorithmus.

Tribler V4.1 wird von der Harvard-Universität in zwei Versionen angeboten. Die erste Version unterstützt das Fairness-Prinzip, indem ebenso viel hoch- wie heruntergeladen wird. Die zweite Version beschleunigt zwar die Downloads um zehn Prozent, minimiert aber die Uploads. Tribler-Nutzer können sich so mit ihrer Entscheidung aktiv in die Forschungen einbringen.

Nach Aussage der BBC ist eine Version des Tribler-Clients bereits in Sonys PlayStation 3 im Einsatz, um dort das Video-Sharing zu unterstützen. Und die European Broadcasting Union (EBU), die gegenwärtig an einer Standardisierung des Internetrundfunks und -fernsehens arbeitet, hat mit der Evaluation von Tribler für diesen Zweck begonnen. [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-78%) 8,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Stangi 03. Sep 2007

vermutlich berechnen Sie es mit: $downloadplus=round(rand(1,10),0)*5 oder auf gut...

GeeF 01. Sep 2007

Richtig, leich irreführend der Titel

dalu 01. Sep 2007

Von Tribbles Mensch guckst du denn kein Star Trek? ts ts ts *ungläubiges kopfschütteln*

Algorithmiker 01. Sep 2007

Der ach so tolle "Give to get"-Algorithmus ist seit über 4 Jahren im sharing client...

golem_kommentar 31. Aug 2007

Ich hab's auch gerade getestet. Es sind unterschiedliche md5 Summen. Also sind die zwei...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /