Abo
  • Services:
Anzeige

Neue, günstige HD-DVD-Player von Toshiba (Update)

Auch das Mittelklasse-Modell beherrscht 1080p/24, HDMI CEC und HDMI 1.3

Auf der IFA 2007 hat Toshiba nun seine dritte HD-DVD-Player-Generation auch für Europa angekündigt. Dabei belässt es der Hersteller aber beim HD-EP30 (USA: HD-A30) und HD-EP35 (USA: HD-A35), die beide 1080p, 24 Bilder/s (24p) und HDMI-CEC unterstützen - ein neuer 1080i-Player (HD-E3 bzw. HD-A3) scheint für Europa nicht geplant zu sein.

Toshiba HD-EP35
Toshiba HD-EP35
Der HD-EP35 hebt sich vom HD-EP30 durch die Unterstützung von HDMI 1.3 ab - kann also auch in Verbindung mit kompatiblen Ausgabegeräten auch den größeren Farbraum ("Deep Color") ausgeben, den die Filme schon bieten. Über HDMI 1.3a kann der HD-A35 zudem Audio in höherer Bitrate ("High Bit Rate Audio") mit bis zu 7.1-Kanal-Raumklang übertragen. Dabei wird dann der interne Audio-Prozessor des HD-DVD-Players umgangen und die Audiodaten an einen 7.1-Kanal-fähigen AV-Receiver geschickt. An Toshibas Topmodell HD-XE1 kommt der neue HD-EP35 aber nicht heran, ihm fehlt dazu der hochwertigere Reon-Chipsatz, der u.a. bei der DVD-Wiedergabe mehr Qualität bietet.

Die beiden neuen HD-DVD-Player verfügen über ein verändertes Gehäusedesign, das nun 2 cm flacher und damit 59,5 mm hoch ist. Mit dabei ist wieder die bei HD-DVD-Playern zum Standard gehörende Ethernet-Schnittstelle für Firmware-Updates und Online-Bonusmaterial bei HD-DVD-Filmen. Lüfter gibt es weiterhin, etwas leiser scheinen die Geräte aber zu sein. An einer Stelle hat Toshiba bei den neuen Geräten gespart: Anstelle von zwei USB-Schnittstellen gibt es nur noch eine.

Anzeige

Toshiba HD-EP35
Toshiba HD-EP35
Beide neuen HD-DVD-Player sollen im Oktober 2007 auf den Markt kommen. Das neue Einsteigergerät HD-EP30 wird im Handel laut Toshiba zwischen 349,- und 399,- Euro und das neue Topmodell HD-EP35 zwischen 449,- und 499,- Euro kosten. Der HD-E1 (1080i) soll im September 2007 auslaufen, sein Nachfolger wurde - anders als in den USA - nicht angekündigt. Der HD-XE1 bleibt als Top-Modell weiter am Markt. Bis Ende des Jahres werden die Toshiba-Player mit fünf kostenlosen HD-DVD-Filmen angeboten.

Die 1080p/24-Unterstützung für sanftere Wiedergabe von Kinofilmen von HD-DVD-Scheiben wird sich bei den Vorgängern per Software-Update bald auch nachrüsten lassen - mit Ausnahme des Einsteigergeräts HD-A2. HD-A30 und HD-A35 beherrschen diesen Wiedergabemodus von Hause aus. Das Firmware-Update wird Anfang September 2007 kommen. Ab Dezember 2007 folgt noch ein Update, das europäische 50-Hz-Filme unterstützt.


eye home zur Startseite
Muaddib 03. Sep 2007

ROFLOL - nichtsdestotrotz die bittere Wahrheit :-(

NoOneYouKnow 01. Sep 2007

Ich vermute, die Ingenieure haben derzeit noch andere Sorgen als DivX zu implementieren...

Leif 01. Sep 2007

Immerhin um einiges günstiger als die BR Player und das ist im momentanen Wettkampf...

freies Baiern 31. Aug 2007

Die Geraete, die ich bisher gesehen habe, loesen Schreikraempfe aus. Warum muss eine neue...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  4. Mediengruppe Pressedruck, Augsburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 9,99€
  3. 199,99€ - Release 13.10.

Folgen Sie uns
       


  1. Sparc M8

    Oracles neuer Chip ist 40 Prozent schneller

  2. Cloud

    IBM bringt die Datenmigration im 120-Terabyte-Koffer

  3. Fire HD 10

    Amazon bringt 10-Zoll-Full-HD-Tablet mit Alexa für 160 Euro

  4. Watson

    IBMs Supercomputer stellt sich dumm an

  5. Techbold

    Mining-Komplett-PCs mit bis zu 256 MH/s

  6. Aquaris-V- und U2-Reihe

    BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

  7. Landkreis Südwestpfalz

    Telekom baut FTTH für Gewerbe und Vectoring für Haushalte

  8. Microsoft

    Gute Store-Apps sollen besseren Marketingstatus erhalten

  9. Zukunft des Autos

    "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"

  10. PC-Wahl

    CCC patcht Wahlsoftware selbst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  2. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

Mobilestudio Pro 16 im Test: Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
Mobilestudio Pro 16 im Test
Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  1. Wacom Vorschau auf Cintiq-Stift-Displays mit 32 und 24 Zoll

  1. Re: Siemens hat eine gute Lösung in Parkhäusern

    MacJK | 15:46

  2. Re: Mit Sensor erkennen ob Stecker drin steckt?!

    MotherGreen | 15:43

  3. Re: Meine Vision sieht anders aus...

    JackIsBlack | 15:42

  4. Re: Cloud! Docker! KI! VR!!!

    Trollversteher | 15:42

  5. Re: Skynet

    TobiVH | 15:40


  1. 15:21

  2. 15:12

  3. 15:00

  4. 14:00

  5. 13:59

  6. 13:20

  7. 13:10

  8. 12:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel