Opera Mini 4 - Neue Beta-Version veröffentlicht

Java-Browser mit Anpassungen an BlackBerry-Geräte

Opera hat die Beta 2 des Java-Browsers Opera Mini 4 veröffentlicht. Damit halten spezielle Anpassungen an BlackBerry Einzug in den Browser. Außerdem gibt es eine neue Querformat-Ansicht sowie eine anpassbare Startseite, über die beliebige Suchmaschinen leicht erreichbar sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Opera Mini 4
Opera Mini 4
Mit Opera Mini 4 wollen die Norweger vor allem BlackBerry-Nutzer für den Webbrowser begeistern. Daher wurde dieser mit speziellen Anpassungen an BlackBerry-Geräte versehen. Mit der Beta 2 lassen sich Webseiten nun im Querformat ansehen, um so mehr Informationen anzeigen zu können. Außerdem lassen sich in die Startseite beliebige Suchmaschinen einbinden, um diese leicht mit Anfragen zu füttern.

Stellenmarkt
  1. Full Stack Web- und App-Entwickler (m/w/d)
    ALLGUTH GmbH, Gräfelfing bei München
  2. Release Manager (m/w/d) Softwarekonfiguration
    Scheidt & Bachmann Fuel Retail Solutions GmbH, Mönchengladbach
Detailsuche

Bereits aus der Beta 1 ist die Vorschaufunktion bekannt. Ähnlich wie der Nokia-Browser oder auch der Webbrowser im iPhone zeigt Opera Mini eine verkleinerte Darstellung einer Webseite. Damit bleibt das Layout einer HTML-Seite erhalten und der Nutzer vergrößert mittels Zoomfunktion gezielt die Inhalte, die ihn interessieren. Diese Teilbereiche werden dann wieder in der Originalgröße dargestellt. Opera Mini passt Internetinhalte serverbasiert an die kleinen Handydisplays an. So werden Webseiten komprimiert übertragen, so dass diese zügiger angezeigt werden und weniger Datenverkehr aufläuft.

Die Beta 2 von Opera Mini 4 ist ab sofort für Java-Handys über www.operamini.com/beta zu bekommen. Wann die Final-Version von Opera Mini 4 erscheinen wird, ist nicht bekannt. Fest steht aber, dass bis dahin noch eine dritte Beta-Version erscheinen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ubahnsurfer 31. Aug 2007

Blödsinn, am Nordpol gibts gar keine Pinguine!

iMac Donalds 31. Aug 2007

Ist das Display evtl. zu klein?

Ubahnsurfer 31. Aug 2007

Das stimmt natürlich auch. Opera nimmt dabei gewissermaßen die Rolle des Providers ein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
Artikel
  1. Telekom: Waage schwankt noch zwischen Vectoring und FTTH
    Telekom
    Waage schwankt noch zwischen Vectoring und FTTH

    Lange baute die Telekom nur Vectoring aus. Nun gibt es erste Monate, in denen Glasfaser im Zentrum steht.

  2. Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
    Smartphone-App
    Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

    Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

  3. Microsoft, Apache, Apple: China stellt der Tech-Branche den Strom ab
    Microsoft, Apache, Apple
    China stellt der Tech-Branche den Strom ab

    Sonst noch was? Was am 27. September 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /