Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft: Interner Fehler legt Online-Echtheitsprüfung lahm

Erklärung aus Redmond zum Fehler der WGA-Server

Am vergangenen Wochenende versagten die Microsoft-Server zur Kontrolle der Windows-Lizenz auf Echtheit. Darunter haben nach Microsoft-Angaben 12.000 Systeme gelitten: Erst jetzt gab Microsoft zu, wie es zu dem Quasi-Ausfall gekommen ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Kleckerweise tröpfeln die Informationen aus Redmond in die Welt, wenn es um den Quasi-Ausfall der WGA-Server am vergangenen Wochenende ging. Für rund 19 Stunden arbeiteten die Server am vergangenen Wochenende fehlerhaft und haben gültige Windows-Systeme als Raubkopien eingestuft. Zunächst gab Microsoft nur zu, dass weltweit 12.000 Rechner davon betroffen waren, mit denen eine Online-Lizenzprüfung in diesem Zeitraum vorgenommen wurde. Zu den Ursachen schwieg der Konzern beharrlich.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Münster, Hagen
  2. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring

Dies erscheint äußerst unverständlich, betrachtet man die Ursache des Quasi-Ausfalls: Denn versehentlich wurde Vorab-Code auf einen im Betrieb befindlichen WGA-Server von einem Microsoft-Mitarbeiter installiert. WGA steht für Windows Genuine Advantage und beschreibt Microsofts System, um die Gültigkeit einer Windows-Lizenz zu prüfen, um Raubkopien ausfindig zu machen. Mit dem in Entwicklung befindlichen Code kam das gesamte WGA-System nicht klar, so dass Windows-Rechner mit legaler Lizenz als Raubkopie eingestuft wurden.

Dann hatten vor allem Nutzer von Windows Vista das Nachsehen, denn einige Komponenten des Betriebssystems wurden deaktiviert. Neben der Aero-Oberfläche waren davon die Funktionen ReadyBoost sowie Windows Defender betroffen. Letzterer erkennt dann zwar alle Schadensroutinen weiterhin, bereinigt aber nur noch die schwerwiegenden Fälle. Zudem können Programm-Updates über Windows Update nicht mehr bezogen werden. Einzige Ausnahme sind hier Sicherheits-Updates. Eine erneute Echtheitsprüfung des Betriebssystems aktiviert wieder alle Komponenten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Microsoft Office 365 Home für 49,99€, SanDisk SSD Plus 1 TB für 88€ und Microsoft...
  2. 88€
  3. 579€

Max Steel... 01. Sep 2007

Kein Kommentar, dann müsste Microsoft ja eig eine Person sein. Die Software bleibt frei...

Max Steel... 31. Aug 2007

Wer sagt dir denn das Microsoft keine neuen Patches raus bringt der aufgrund einer...

paddington 31. Aug 2007

Also das ist ja jetzt wirklich peinlich! Das ist menschliches Versagen, das an Sabotage...

schabernack 31. Aug 2007

Dann geh doch. Also ich persönlich finde es immer wieder lustig zu lesen wie diese...

Three Mile Island 31. Aug 2007

So ein Kernkraftwerk kann ja ruhig mal eine Woche warten, bis man eine Erklärung für die...


Folgen Sie uns
       


Backup per Band angesehen

Das Rattern des Roboterarms und Rauschen der Klimaanlage: Golem.de hat sich Bandlaufwerke in Aktion beim Geoforschungszentrum Potsdam angeschaut. Das Ziel: zu erfahren, was die 60 Jahre alte Technik noch immer sinnvoll macht.

Backup per Band angesehen Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

      •  /