Abo
  • Services:

Neue Walkman-Serien für Bild und Ton

Sony stellt NWZ-A810 und NWZ-S510 vor

Auf der IFA 2007 hat Sony zwei neue Walkman-Serien vorgestellt. Während die neue Serie NWZ-S510 neben der Musikwiedergabe auch Fotos darstellen kann, spielen die NWZ-A810-Player auch Videos ab. Beide Serien sind mit verschiedenen Speicherausstattungen geplant.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Neue Sony-Walkman-Modelle
Neue Sony-Walkman-Modelle
Die Geräte der beiden Serien treten die Nachfolge der NW-A800-Modelle an, wobei nur die neuen NWZ-A810-Player ebenfalls Videos abspielen. Diese haben wie die Vorgänger ein 2-Zoll-Display mit einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln, auf dem Videos mit 30 Bildern pro Sekunde abgespielt werden sollen. Die S-Geräte haben ein 1,82-Zoll-Display - beide Anzeigen sollen sich horizontal und vertikal nutzen lassen.

Stellenmarkt
  1. TE Connectivity Germany GmbH, Feuchtwangen
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Unterstützt werden die Formate MP3, AAC ohne DRM, Linear PCM sowie WMA mit und ohne DRM. Der Videoplayer kann AVC (H.264/AVC) Baseline, MPEG4 wiedergeben, die Fotofunktion unterstützt JPG-Bilder. Zum Bespielen der Geräte soll keine spezielle Software nötig sein, sondern Dateien werden per Drag-and-Drop auf das Gerät kopiert. Wie die Player indes an den Computer angeschlossen werden, erwähnte Sony nicht.

Sony verspricht bei allen Modellen eine Akkulaufzeit von 33 Stunden, bei der Videowiedergabe soll sie sich auf 8 Stunden reduzieren. Die Player werden in verschiedenen Farben ab Oktober 2007 verfügbar sein.

Die NWZ-A810-Modelle bietet Sony mit 2 GByte für 149,- Euro, mit 4 GByte für 199,- Euro und mit 8 GByte Speicher für 249,- Euro an. Sie sind 88 x 43,8 x 9,1 mm groß und 53 Gramm schwer. Die NWZ-S510-Geräte messen 79,5 x 42 x 11,5 mm, wiegen 50 Gramm und sind mit 2 und 4 GByte erhältlich. Das kleine Modell kostet 99,- Euro, das 4-GByte-Gerät 139,- Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,99€
  2. 158,80€
  3. 89,99€
  4. 29,99€

Muhhorn 31. Aug 2007

Na das sind ja mal gute Nachrichten. Endlich trennt sich Sony von diesem dämlichen...

Jack_Sparrow 31. Aug 2007

Fast unglaublich erscheint da schon die Wahl des Nachfolgers - AAC! Und dann noch ohne...

Dr. Gonzo 30. Aug 2007

der neuste design schrei! ein handy-walkman nur ohne handy... wieso nehmen sie nicht...

WinamperTheSecond 30. Aug 2007

Das Design ist schon erschreckend Retro, hätte man die Knöpfe nicht näher beieinander...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /