Intels Barcelona-Konter "Tigerton" schon nächste Woche?

Xeon-Serie 7300 kurz vor Markteinführung

US-Berichten zufolge plant Intel die Vorstellung seiner neuen Xeon-Linie 7300 für Multiprozessor-Systeme für die erste Septemberwoche im Jahr 2007. Namhafte Server-Hersteller sollen daran beteiligt sein, um AMD die Vorstellung des neuen Opteron "Barcelona" zu verhageln.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie CNET berichtet, soll der Termin für den Marktstart des Xeon 7300 der 6. September 2007 sein - und damit vier Tage vor dem 10. September, an dem AMD seinen neuen Opteron "Barcelona" vorstellen will. Intel hatte den auch unter seinem Codenamen "Tigerton" bekannten Prozessor vor knapp fünf Monaten auf dem IDF in Peking für das dritte Quartal 2007 angekündigt und sich mit der Fertigstellung sehr beeilt, um AMDs Barcelona-Launch zuvorzukommen.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (m/w/d)
    neteleven GmbH, München, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Business Analyst (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
Detailsuche

Einem Intel-Blog war bereits Ende Juli 2007 zu entnehmen, dass Tigerton seit Juni 2007 an PC-Hersteller ausgeliefert wird. CNET will nun erfahren haben, dass Dell, HP, IBM und Sun ihre Server nahezu fertig gestellt haben und Intel gerade die letzten Gespräche über die Art der Vorstellung mit den Server-Lieferanten führt.

Bei Tigerton oder Xeon 7300 handelt es sich nicht nur um einen Prozessor, mehr Leistung aus 4-Sockel-System will Intel durch den neuen Chipsatz "Clarksboro" kitzeln, zusammen heißt die Plattform dann "Caneland". Dabei wurde die Zahl der Speicherkanäle pro Northbridge von 2 auf 4 verdoppelt, zudem gibt es für Speicherzugriffe im Chipsatz einen "Snoop Filter" von 64 MByte, der für Cache-Kohärenz sorgt. Das ist zwar noch keine direkte Verbindung der Sockel untereinander, wie das die Opterons bieten, aber immerhin ein erster Schritt dazu - endgültig abgeschafft wird der FSB erst mit der Nehalem-Architektur und deren Interface "Quickpath" alias CSI.

Die neue Xeon-Plattform findet sich schon länger auf Intels Roadmaps, sie wurde offenbar nicht eigens als Konter für Barcelona entwickelt - dennoch ist der nun berichtete Termin sehr auffällig. Dies gilt vor allem, weil unbestätigten Angaben zufolge bereits Ende 2007 die ersten Prozessoren mit Penryn-Kernen in 45 Nanometern Strukturbreite ausgeliefert werden sollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hurz 02. Sep 2007

Komm mal runter. Er hat doch nicht Unrecht. Der K10 wird sehr ernergiesparend. Und die...

amdteddy 30. Aug 2007

interessant - fanboygelaber... also soweit ich das sehe, habe ich keinen sinnfreien und...

gullideckel 30. Aug 2007

das stellt intel wohl nur einen von 3 prototypen vor ? intel versucht wie so ein kleiner...

cls 30. Aug 2007

Nee der Server von Apple heisst schon xServe... ;)

dabbes 30. Aug 2007

...so eine geniale Überschrift hab ich ja noch nie gelesen, wie bist du blos darauf gekommen?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geekbench & GFXBench
Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
Artikel
  1. Thinkpad X1 Extreme Gen 4 im Test: Das beste Notebook in 16 Zoll kommt von Lenovo
    Thinkpad X1 Extreme Gen 4 im Test
    Das beste Notebook in 16 Zoll kommt von Lenovo

    Kaum ein Thinkpad hat ein besseres Panel verbaut als das X1 Extreme. Auch generell ist es ein sehr gutes Gerät - wenn Geld keine Rolle spielt.
    Ein Test von Oliver Nickel

  2. Microsoft: Windows 11 läuft auf uraltem Pentium 4
    Microsoft
    Windows 11 läuft auf uraltem Pentium 4

    Zwei logische Kerne und über 1 GHz: Der Pentium 4 hat alles, was Windows 11 benötigt - denn Secure Boot und TPM 2.0 lassen sich umgehen.

  3. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 & Xbox Series X bestellbar • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Nur noch heute: GP Anniversary Sale • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft [Werbung]
    •  /