Abo
  • Services:
Anzeige

Verleger wollen Online-Aktivitäten von ARD und ZDF begrenzen

BDZV und VDZ appellieren an Gesetzgeber

Vor einer weiteren Expansion der Online-Aktivitäten von ARD und ZDF haben die Präsidenten des Verbandes Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ), Prof. Dr. Hubert Burda, und des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), Helmut Heinen, heute in Berlin gewarnt. Schon die bestehenden Internetangebote des öffentlich-rechtlichen Rundfunks drohen die Vielfalt privatwirtschaftlich organisierter Medien in Deutschland nachhaltig zu beeinträchtigen, bekräftigten Heinen und Burda zum Auftakt der Internationalen Funkausstellung.

Die von den Sendern angekündigte Erweiterung unterlaufe die Vorgaben der EU-Kommission, kritisieren die Verleger-Verbände. BDZV und VDZ appellieren daher an den deutschen Gesetzgeber, die von der EU-Kommission festgestellten Wettbewerbsverzerrungen zu beseitigen und den "Bestand einer freien und vielfältigen Presse" zu sichern. Der öffentlich-rechtliche Auftrag solle neu definiert und eindeutig begrenzt werden. Die den Öffentlich-Rechtlichen für Online-Aktivitäten zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel wollen die Verleger deckeln.

Anzeige

Ohne Schranken in den Bereichen Internet und mobile Dienste komme es zu Wettbewerbsverzerrungen zu Lasten der Zeitungs- und Zeitschriftenverlage, fürchten die Verleger, schließlich werden die Funkhäuser jährlich mit Gebühren in Höhe von jährlich über 7 Milliarden Euro versorgt.

Geht es nach BDZV und VDZ, so dürfen ARD und ZDF "Telemedien" nur als programmbegleitende Randnutzung zu Fernseh- und Hörfunkprogrammen anbieten. Die Inhalte sollen zudem einem "Public-Value"-Test unterzogen werden, um sicherzustellen, dass nur solche Angebote der Sender erfolgen, die neben den Diensten privater Anbieter im Internet zur Sicherung eines vielfältigen Angebotes notwendig sind.

Werbung soll es in öffentlich-rechtlichen Online-Medien weiterhin nicht geben und auch jede sonstige Kommerzialisierung im Sinne wirtschaftlich-relevanter Transaktionen müsse unterbleiben, so die Forderungen der Verleger. Nach ihrer Meinung haben ARD und ZDF selbst unter Einhaltung der bisherigen Budget-Grenze ausufernde und damit wettbewerbsverzerrende Webseiten aufgebaut. Es sei daher eine neue, niedrigere Deckelung für dann reduzierte, wettbewerbskonforme Auftritte festzulegen.


eye home zur Startseite
Gerhardt 31. Aug 2007

Also ich krieg regelmäßig einen Kotzanfall wenn ich die "guten" Angebote von RTL und...

GUEST 31. Aug 2007

nene du bist nur ein nerviger (polemiker/klugscheißer?!jaja ich auch)

CortoMaltese 31. Aug 2007

Du nimmst Dich selber zu wichtig. Du bist eben nicht alleine. Andere wollen das eben...

Das Urmel 31. Aug 2007

so isses...

Die Geierwally 30. Aug 2007

Vielfalt? Nunja, vielleicht in der Auswahl der Sender, aber nicht in der des Programms...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Beko Technologies GmbH, Neuss
  2. DPD Deutschland GmbH, Großostheim
  3. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  4. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (Blu-rays, 4K UHDs, Box-Sets und Steelbooks im Angebot)
  3. 29,97€

Folgen Sie uns
       


  1. Umwelt

    China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung

  2. Marktforschung

    Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz

  3. Sonic Forces

    Offenbar aktuellste Version von Denuvo geknackt

  4. KWin

    KDE beendet Funktionsentwicklung für X11

  5. Sprachassistenten

    Alexa ist Feministin

  6. Elektromobilität

    Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland

  7. Crypto-Bibliothek

    OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter

  8. Spectre und Meltdown

    Kleine Helferlein überprüfen den Rechner

  9. Anfrage

    Senat sieht sich für WLAN im U-Bahn-Tunnel nicht zuständig

  10. Gaming

    Über 3 Millionen deutsche Spieler treiben regelmäßig E-Sport



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Knappe Mehrheit SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union
  2. DLD-Konferenz Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa
  3. Facebook Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  1. Re: Migration X11 -> Wayland

    Seitan-Sushi-Fan | 23:22

  2. Re: MMO + Survival, nicht MMORPG

    sodom1234 | 23:21

  3. Re: Drei allein soll die Nummer sein, die du zählest

    ZuWortMelder | 23:19

  4. Re: Reichweite nach WLTP??

    thinksimple | 23:16

  5. Re: Marketing?

    thinksimple | 23:09


  1. 18:19

  2. 17:43

  3. 17:38

  4. 15:30

  5. 15:02

  6. 14:24

  7. 13:28

  8. 13:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel