• IT-Karriere:
  • Services:

Nokia-Handy: Schieberegler steuert Musikfunktionen

Zwei neue Mobiltelefone von Nokia mit speziellen Musikfunktionen

Nokia hat erst kürzlich einen eigenen Musikshop angekündigt. Daher ist es nur logisch, auch wieder zwei speziell auf mobilen Hörgenuss zugeschnittene Handys aufzulegen. Das im Aluminium-Look gehaltene Nokia 5310 XpressMusic ist flach und leicht, am linken Rand befinden sich die Tasten für den Musikabspieler. Der große Bruder Nokia 5610 XpressMusic hat dagegen einen Schieberegler oberhalb des Steuerkreuzes, der einfachen und direkten Zugang zum MP3-Player und zum Radio bietet. Beide Handys lassen ihren internen Speicher per Micro-SD-Karte auf bis zu 4 GByte erweitern - das bedeutet etwa Platz für bis zu 3.000 Musiktitel. In der Kameraausführung unterscheiden sie sich jedoch.

Artikel veröffentlicht am ,

Nokia 5610 XpressMusic
Nokia 5610 XpressMusic
Das Nokia 5610 XpressMusic steckt in einem Gehäuse mit Schiebemechanismus, so dass die Handy-Klaviatur normalerweise vom Display verdeckt ist. In geschlossenem Zustand stehen Tasten zur Steuerung der Musikfunktionen bereit. Ein eigenständiger Audio-Chip verspricht gute Klangqualität und soll mit dafür verantwortlich sein, dass die Akkus der Mobiltelefone möglichst lange Musik abspielen können. Der Musik-Player versteht die Formate MP3, MP4, AAC, eAAc+, WMA einschließlich WMA-DRM und OMA DRM 2.0. Für die weitere Musikunterhaltung ist ein UKW-Radio mit RDS-Funktion vorhanden.

Inhalt:
  1. Nokia-Handy: Schieberegler steuert Musikfunktionen
  2. Nokia-Handy: Schieberegler steuert Musikfunktionen

Zudem verfügt das UMTS-Handy über eine 3,2-Megapixel-Kamera mit Autofokus, 8fachem Digital-Zoom und doppeltem LED-Blitz. Damit lassen sich Videos mit einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln aufnehmen. Eine zweite Kamera mit niedrigerer Auflösung steht für Videokonferenzen bereit. Fotos und Videos zeigt das 2,2 Zoll große Display, das eine Auflösung von 240 x 320 Pixeln liefert und bis zu 16 Millionen Farben darstellt. Über einen Helligkeitssensor wird die Displaybeleuchtung automatisch an das Umgebungslicht angepasst, um wertvollen Akkustrom zu sparen.

Nokia 5610 XpressMusic
Nokia 5610 XpressMusic
Das 98,5 x 48,5 x 17 mm messende UMTS-Gerät unterstützt ferner alle vier GSM-Netze sowie GPRS, allerdings weder HSDPA noch EDGE. Der interne Speicher fasst 20 MByte und kann mittels Micro-SD-Card erweitert werden. Das Mobiltelefon wird gleich mit einer Speicherkarte ausgeliefert, die je nach Land 512 MByte oder 1 GByte groß ist.

Das 111 Gramm wiegende Taschentelefon soll mit einer Akkuladung eine Sprechzeit von bis zu 6 Stunden schaffen und im Bereitschaftsmodus etwa 13 Tage durchhalten. Die Sprechzeiten beziehen sich wohl auf die Nutzung im GSM-Netz. Im UMTS-Betrieb verringert sich die Akkulaufzeit üblicherweise deutlich, aber Nokia machte dazu keine Angaben. Eine kontinuierliche Musikberieselung soll bis zu 22 Stunden möglich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Nokia-Handy: Schieberegler steuert Musikfunktionen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. MSI GeForce RTX 3070 VENTUS 2X 8G OC für 749€)

WildcatSnake 11. Okt 2007

bis auf die tatsache, dass das handy zwar in schwarz ist... und net in weiß, ist es wohl...

Snakex1 30. Aug 2007

endlich gibts ein handy das schön flach und leicht ist,ne kamera und nen mp3player an...

Zak 30. Aug 2007

Ist doch ne'n schickes Teil - bis auf den wülstigen Schieberegler. Ó.ò?

Sebmaster 30. Aug 2007

Ich finde diese neuen Vorstellungen ähneln doch stark dem aktuellen 5300. Als ich dieses...


Folgen Sie uns
       


Canon EOS R5 - Test

Canons spiegellose Vollformatkamera EOS R5 kann Fotos mit 45 Mpx aufnehmen und Videos in 8K - aber Letzteres nur mit Einschränkungen.

Canon EOS R5 - Test Video aufrufen
Bestandsdatenauskunft: Experten fordern besseren Schutz von Nutzungsdaten
Bestandsdatenauskunft
Experten fordern besseren Schutz von Nutzungsdaten

Der Bundestag muss nach einem Gerichtsurteil die Bestandsdatenauskunft neu regeln. Doch Experten beklagen ein "absurdes Komplexitätsniveau".
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Verwaltung und KI Deutschland verschläft laut BDI-Präsident Digitalisierung
  2. Elektronische Beweise Europaparlament fordert Vetorecht bei Datenabfrage
  3. Datenschutz Google und Apple verbieten Tracking mit X-Mode-Code

Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    Clubhouse: Plaudern in der Wohlfühl-Langeweile
    Clubhouse
    Plaudern in der Wohlfühl-Langeweile

    Gute Inhalte muss man bei Clubhouse momentan noch suchen. Fraglich ist, ob das Konzept - sinnvoll angewendet - wirklich so neu ist und ob es dafür eine neue App braucht.
    Ein IMHO von Tobias Költzsch

    1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
    2. USA Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
    3. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona

      •  /