Abo
  • IT-Karriere:

Ovi - Nokias Tür ins Internet

Musik-Downloads für 1,- Euro pro Song, Spiele zwischen 6,- und 10,- Euro

Bereits mit der Ankündigung zur Restrukturierung des Unternehmens machte Nokia klar, dass sich der finnische Handy-Bauer stärker im Internet engagieren will. Nun öffnet Nokia unter dem Namen "Ovi" seine Tür ins Internet und startet mit eigenen Webangeboten. Dazu zählen zum Start der Musik-Download-Shop "Nokia Music Store", die Spiele-Plattform "N-Gage" und der Navigationsdienst "Nokia Maps", weitere werden folgen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das finnische Wort "Ovi" bedeutet "Tür" und genau das will Nokia mit seinem neuen Internetangebot bieten, eine Tür ins Internet, ein Portal für mobile Endgeräte. Hierüber sollen Nutzer auf bestehende Social-Networks, Communitys und Inhalte zugreifen können, aber ebenso Nokias eigene Dienste erreichen.

Stellenmarkt
  1. UmweltBank AG, Nürnberg
  2. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin

Zum Start der neuen Internetmarke soll im Herbst 2007 der "Nokia Music Store" online gehen, der Musik zum Download und Streaming auf PC und Handy anbietet. Bei den Preisen orientiert sich Nokia an Apple: Einzelne Titel kosten 1,- Euro und ganze Alben 10,- Euro. Zudem gibt es ein Streaming-Abo für 10,- Euro im Monat. Technisch setzt Nokia auf Microsofts WMA-Format (Windows Media Audio) samt Microsofts DRM-System. Kodiert sind die Stücke mit 192 KBit/s.

Ende November startet unter der altbekannten Marke N-Gage ein neuer Dienst für Handy-Spiele. Nokia kooperiert dabei mit diversen Publishern und erlaubt es, die Spiele vor dem Kauf auszuprobieren. N-Gage kommt in Form einer kostenlosen Applikation daher, die Nokia mit künftigen Handys auch direkt ausliefern will. Spiele kommen unter anderem von EA, Capcom und Vivendi. Zudem will Nokia selbst Spiele veröffentlichen und kündigte die Titel "Snakes Subsonic" und "Bounce Boing Voyage" an.

Die Spiele sollen zwischen 6,- und 10,- Euro zuzüglich Mehrwertsteuer kosten. Zudem soll es günstigere Lizenzen für eine Tages- und Wochenutzung der Spiele geben.

Bereits verfügbar ist der Navigationsdienst Nokia Maps, weitere Dienste dürften folgen, beispielsweise hat Nokia bereits im Juli 2007 die Video-Community Twango übernommen. Auch Hinweise auf eine Foto-Community tauchten vorübergehend unter ovi.com auf, derzeit scheint die Site aber noch nicht ganz zu funktionieren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

cawfee 30. Aug 2007

Eines der wenigen Konsolenport-Games, wo die Steuerung der PC-Version ausgereifter war...

ovo-toeter 29. Aug 2007

leider gehört die OVOMALTINE nun ins kraft-foods sortiment...


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    •  /