Abo
  • Services:
Anzeige

Intels FSB-Nachfolger CSI - ab 16 Gigabit pro Sekunde?

Common System Interface nimmt Gestalt an

Drei Wochen vor dem nächsten "Intel Developer Forum" (IDF) in San Francisco hat David Kanter vom Online-Magazin "Real World Technologies" die bisher verfügbaren Informationen zum FSB-Nachfolger von Intel zusammengetragen. Demnach handelt es sich um ein flexibles serielles Interface, das nicht nur Prozessoren untereinander verbinden kann.

Seit der Markteinführung von AMDs Opteron, bei dem mehrere Prozessoren und der Rest des Systems über den Bus "HyperTransport" verknüpft werden können, wird der Intel-Konkurrent nicht müde, auf dem seit den Zeiten des Pentium kaum veränderten Frontside-Bus (FSB) von Intel herumzuhacken. In der Tat wird der FSB bei steigender CPU-Leistung und immer schnellerem Speicher zum Flaschenhals, Intel behilft sich mit immer größeren Caches und höherem Takt - aktuell sind bis zu effektiv 1.600 MHz für die kommenden Penryn-Xeons "Harpertown" geplant. Und auch Desktop-Prozessoren mit FSB1333 sind bereits lieferbar.

Anzeige

Als Intel die nächste komplett neue CPU-Architektur "Nehalem" vorstellte, kündigte das Unternehmen auch das "Common System Interface" (CSI) an, das nun unter dem Marketing-Namen "Quickpath" auf den Markt kommen soll - soweit die offiziellen Informationen. Real World Tech hat in einer ausführlichen Analyse aus zahlreichen Quellen noch einiges mehr zusammengetragen. Demnach besteht Quickpath aus einem brutto 16 bis 20 Bit breiten Bus, der mit effektiv 4,8 bis 6,4 Gigabit pro Sekunde arbeitet. Dabei ergeben sich Transferraten in eine Richtung von bis zu 16 Gigabit pro Sekunde. Wie viele Quickpath-Links Intel pro Prozessor vorsieht, ist jedoch noch nicht sicher - bei AMD sind es derzeit maximal drei HT-Links je CPU.

Laut David Kanter hat sich Intel zusätzlich ein neues Verfahren zur Cache-Kohärenz ausgedacht: Die Prozessoren haben nicht nur direkten Zugriff auf die Caches der Nachbarn, um die Datenintegrität zu wahren. Sie können Zugriffe auch direkt weiterleiten (Forwarding), was die Übertragungen weiter verschachteln und Zeit sparen kann.

Nach dem alten Namen als "gemeinsame Schnittstelle" vorgesehen, soll Quickpath nicht nur Servern, sondern auch Desktops und HPC-Rechnern mit Itanium zur Verfügung stehen. Laut Real World Tech plant Intel, damit auch weitere Chips wie FCPGA-Beschleuniger für komplexe Berechnungen anzubinden. Das wäre dann ein Angriff auf AMDs HyperTransport-Verlängerung "Torrenza". Wie viel wirklich in Quickpath steckt, wird Intel voraussichtlich auf dem IDF Fall 2007 Mitte September enthüllen.


eye home zur Startseite
Passa 02. Sep 2007

Vielleicht gibt es das alles gar nicht für den Normal-User. Ebenso wenig wie eine native...

Schenkelklopfer 29. Aug 2007

Jaja, ich werf schon meine 5 EUR in die kalauerkasse.

Navy CIS 29. Aug 2007

der war gut... obwohl Navy CIS etwas besser ist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn, Essen, Mülheim, Wolfsburg
  2. Isar Kliniken GmbH, München
  3. über Hanseatisches Personalkontor Mannheim, Mannheim
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 99,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 47,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

  1. Menschen werden tatsächlich immer dümmer...

    ssj3rd | 15:44

  2. Re: Upgedated???

    Fjunchclick | 15:41

  3. Re: Ich bin für die zwangsweise Verlegung der...

    fuzzy | 15:40

  4. Re: Es gibt einen grundsätzlichen Denkfehler bei...

    Oktavian | 15:31

  5. Widgets

    mannimacker | 15:29


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel