• IT-Karriere:
  • Services:

GC: Treasure Island - Point-&-Click-Adventure in 3D-Umgebung

3D-Engine soll stimmungsvolle Szenen erzeugen, ohne zu verwirren

Für Freunde der Point-&-Click-Adventures gibt es Nachschub. Bei Radon Labs befindet sich derzeit das Abenteuer Treasure Island in der Entwicklung, das sich an der Romanvorlage von Robert L. Stevenson (Die Schatzinsel) orientiert, wenn auch leicht modernisiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Treasure Island
Treasure Island
"Die Schatzinsel" von Robert L. Stevenson dient dem Spiel "Treasure Island" als Vorlage für ein klassisches Point-&-Click-Adventure. Mit einigen Anpassungen an die modernere Zeit (es gibt auch Frauen an Bord der Schiffe) muss sich der junge Jim Hawkins durch sechs Kapitel einer nicht ganz untypischen Geschichte rund um Piraten und Schätze schlagen, um schließlich die Schatzinsel zu erreichen. Die wichtigsten Figuren und Orte der Romanvorlage sollen genauso vorhanden sein wie eine ernsthafte Geschichte ohne Slapstick-Einlagen.

Stellenmarkt
  1. Herweck AG, Sankt Ingbert
  2. Honda Research Institute Europe GmbH, Offenbach

Treasure Island
Treasure Island
Für die Stimmung sorgt die eigens von Radon Labs entwickelte Grafik-Engine, die das Spiel in 3D darstellt und durchaus auch Kamerafahrten quer durch das Rätselgebiet erlaubt. Befürchtungen, dass der Spieler zum Rätsellösen auch mit Kamera-Winkeln spielen muss, um einen Gegenstand zu finden, zerstreute der Entwickler. Die 3D-Engine dient durch schaukelnde Schiffe, Lichtspiele und vernebelte Kneipen vor allem dazu, eine cineastische Erzählperspektive und eine passende Stimmung zu erzeugen.

Treasure Island
Treasure Island
Radon Labs verspricht zudem, dass das Adventure nicht mit Füllrätseln bestückt wird, die des Rätsels wegen integriert werden und den logischen Zusammenhang mit der Geschichte vermissen. Mit einem optionalen "Hotspot-Finder" soll das Rätseln weiter vereinfacht werden. Per Knopfdruck werden wichtige Orte hervorgehoben. Der wahre Adventure-Fan wird davon sicher nicht Gebrauch machen und die Entwickler sind sich der kontroversen Diskussionen bei derartigen Funktionen bewusst. Eine endgültige Entscheidung bezüglich des "Hotspot-Finders" ist noch nicht getroffen worden.

Die auf der Games Convention gezeigte Alpha-Version machte einen guten und stimmungsvollen Ersteindruck, auch wenn die Entwickler betonten, dass das Spiel noch nicht fertig sei. So waren einige Bewegungen der Charaktere per Hand animiert, die später durch Daten von Motion Capturing ersetzt werden sollen und einige Platzhalter der Benutzerschnittstelle waren noch zu sehen. Auch der Hauptcharakter Jim Hawkings war noch nicht in seiner vollendeten Form zu sehen und die Vertonung des Spiels war ebenfalls noch nicht zu hören. Entwickler Radon Labs und das Hamburger Medienhaus, welches das Spiel vertreibt, versprachen, dass das Spiel von Profi-Sprechern vertont wird.

Treasure Island wird vom Berliner Studio Radon Labs entwickelt und soll für Windows-PCs Ende November 2007 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,32€
  2. (-79%) 5,99€
  3. 6,63€
  4. (u. a. F1 2019 Anniversary Edition für 26,99€, Jurassic World Evolution Deluxe Edition für 15...

smilingrasta 07. Sep 2007

Hm dann lebst Du wohl auf dem Land. Hier in der Stadt atme ich am Tag mehr Abgase...

Phlexonance 30. Aug 2007

Viele Praktikanten sind schlampig. Das sind meistens diese, welche für die Schule ein...

kfhjf 30. Aug 2007

Also ich muss auch sagen das ich beim 3. Teil erst extrem skeptisch war. Zum einen war...

d43M0n 29. Aug 2007

K.a. was du schon gespielt hast. Meine Favoriten sind noch: - Black Mirror - Geheimakte...


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

    •  /