Abo
  • Services:
Anzeige

SIM-Lock vom iPhone per Software geknackt?

Video belegt Aufhebung der SIM-Lock-Sperre in Apples Handy

Ein Video dokumentiert einen Software-Hack für das iPhone, um das Apple-Handy mit beliebigen Mobilfunkbetreibern verwenden zu können. Es ist wohl geplant, den Software-Hack gegen Bezahlung anzubieten. Allerdings droht bereits gerichtlicher Ärger, weil der Anbieter bereits Post von den Anwälten von AT&T erhalten hat.

Ein YouTube-Video zeigt, wie ein iPhone vom SIM-Lock befreit wird und mit einer SIM-Karte von Vodafone betrieben wird. Das Video ist sehr unscharf und oft verwackelt. Es soll aber vor allem zeigen, dass der Software-Hack funktioniert, um das iPhone auf einem beliebigen Mobilfunknetz einzusetzen. Der entsprechende Software-Hack stammt von iphoneunlocking.com, einer Tochter von UniquePhones, die sich auf das Freischalten von Mobiltelefonen mit SIM-Lock spezialisiert hat.

Anzeige

Angekündigt wurde der Software-Hack bereits, aber dann bekam iphoneunlocking.com Post von Anwälten von AT&T. Die Anwälte drohten rechtliche Konsequenzen an, falls der Software-Hack veröffentlicht wird. Daher wurde die Veröffentlichung der Software auf unbestimmte Zeit verschoben. Derzeit ist unklar, wann die Software für die Allgemeinheit zur Verfügung gestellt wird.

Eine Analyse der BusinessWeek kommt zu dem Ergebnis, dass derartige Software-Hacks durch das amerikanische Recht abgedeckt sind. Eine Passage im Digital Millennium Copyright Act (DMCA) gestattet Privatleuten, ihre Mobiltelefone von einem SIM-Lock zu befreien. Allerdings bleibt unklar, ob mit solchen Hacks auch Geld verdient werden darf oder ob Geräte ohne SIM-Lock verkauft werden dürfen. Nach wie vor ist das iPhone ausschließlich in den USA zu haben und kann dort nur im AT&T-Netz verwendet werden.

Bereits Ende vergangener Woche hatte der US-Student George Hotz gezeigt, wie sich der SIM-Lock im iPhone mit Hilfe einer Hardware-Korrektur und eines Software-Patches von der AT&T-Kopplung befreien lässt, um das Apple-Handy auch mit SIM-Karten anderer Netzbetreiber zu benutzen. Wie Hotz später berichtete, wurde ihm das manipulierte iPhone abgekauft. Im Gegenzug erhielt er von dem Certicell-Gründer Terry Daidone drei iPhones mit jeweils 8 GByte Kapazität sowie einen metallic-blauen Nissan-Sportwagen vom Typ 350Z.


eye home zur Startseite
Latif Cayir 19. Dez 2007

Hoschijan 13. Sep 2007

Ich versteh diese ewig gleiche Diskussion nicht. Es wird doch keiner gezwungen ein...

the_spacewürm 29. Aug 2007

Oder auch einfach "nur" die Möglichkeit den Anbieter und Tarif der Wahl zu nutzen. Soll...

Apple Fanboi 29. Aug 2007

Dieser Artikel ist überholt, es gibt seit letzter Woche ein scharfes Video bei engadet...

kendon 29. Aug 2007

ohne scheiss. ich find 3 handys und n auto nicht viel, zumal der 350z mit ~50k euro...


blog.pimp-my-sales.de / 29. Aug 2007

Apple ausgehebelt - SIM-Lock geknackt?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. KRÜSS GmbH, Hamburg
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn
  4. Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 6,99€
  2. 337,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

  1. Re: "Kriminelle Kampagnen werden immer raffinierter."

    p4m | 22:31

  2. Re: Rechner mit Termin zu Haftprüfung und...

    ptepic | 22:13

  3. Re: Ich blocke nicht die Werbung auf Golem.

    elf | 22:13

  4. Re: Dabei reichten Störungen von einem halben...

    Cok3.Zer0 | 22:10

  5. Re: Simple lösung

    MarioWario | 22:08


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel