Abo
  • Services:

FSF: GPLv3 gilt auch für Microsoft

Keine Übereinstimmung mit Microsofts Ansicht

Als Reaktion auf die Veröffentlichung der GNU General Public License v3 (GPLv3) erklärte Microsoft, man fühle sich durch die Softwarelizenz zu nichts verpflichtet. Die Free Software Foundation (FSF) sieht dies anders: Das Unternehmen könne sich nicht von den Bestimmungen der GPLv3 ausnehmen. Dass Microsoft sich an die Lizenz hält, will die FSF selbst sicherstellen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

In einer Stellungnahme zur neuen GPLv3 hatte Microsoft im Juli 2007 erklärt, sich durch die GPLv3 zu nichts verpflichtet zu fühlen. Keine der eigenen Aktionen würde sie zu einem Vertragspartner nach der GPLv3 machen, womit auch die Lizenzbestimmungen nicht auf das Unternehmen zuträfen. Der Vertrieb von Support-Zertifikaten im Rahmen der Zusammenarbeit mit Novell stelle ebenfalls keine Anerkennung der Lizenz dar.

Stellenmarkt
  1. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München
  2. Software AG, Darmstadt

Die Free Software Foundation als Organisation hinter der Lizenz für freie Software äußerte sich nun ihrerseits zu Microsofts Ansichten. Die FSF habe auf Microsofts Versuch, durch ein Patentabkommen mit einem Linux-Distributor die Open-Source-Community zu spalten, mit entsprechenden Änderungen am Lizenztext bei der Entwicklung der GPLv3 reagiert. Erhalten Nutzer nun ein Patentversprechen von Microsoft für eine GPLv3-Software, die beispielsweise in einem Suse-Linux-Produkt enthalten ist, so gelte dieses Versprechen auch für jeden anderen Nutzer des Programms, so die FSF.

Microsoft könne nicht einfach entscheiden, dass die GPLv3 nicht für das Unternehmen gelte. Sofern Microsoft selbst oder jemand im Auftrag von Microsoft GPLv3-lizenzierte Software vertreibe, gelte die Lizenz auch für die Redmonder, so die FSF in ihrer Erklärung. Der Vertrieb von GPLv3-Software unter anderen Bedingungen sei nicht möglich. Daher will die FSF auch sämtliche Ressourcen einsetzen, um sicherzustellen, dass Microsoft ihre Copyrights und Lizenzen achtet und nach deren Bestimmungen handelt, verkündet die Organisation.

Die SCO-Prozessbeobachter von Groklaw interpretieren diese Ankündigung so, dass die FSF auch gegen Microsoft klagen würde, sollte es nötig werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

byti 30. Aug 2007

Wenn man es von der Seite sieht... stimmt eigentlich. Weil.. wenn ich ein Programm...

sadfasfasf 29. Aug 2007

Das geht mir echt am Arsch vorbei! Ihr Ideologen und Perfektionisten. Lebt mal normal...

OpenS 29. Aug 2007

Hoffe das OpenSuse nicht so schwer verwundet wurde. Vielleicht doch besser einen...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /