Kreisrunder Mini-PC von Sony als Media-Center mit HDMI

Modell Vaio VGX-TP1E für HD-Fernseher im Wohnzimmer

Auf der kommenden Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin will Sony seinen neuen Vorschlag für einen wohnzimmertauglichen PC zeigen. Der TP1E steckt in einem runden Gehäuse mit einem Durchmesser von 27 Zentimetern und kommt mit Hybrid-Tuner und Fernbedienung.

Artikel veröffentlicht am ,

Sony hat sein neues Designer-Stück aus Notebook-Hardware aufgebaut. Als Prozessor dient ein Core 2 Duo T5500 mit 1,66 GHz und 2 MByte L2-Cache, der von einem 945GM-Chipsatz von Intel gesteuert wird, der wiederum über 1 GByte DDR2-Speicher gebietet. Damit entsprechen die Grundbausteine der Notebook-Plattform "Napa" aus dem Jahr 2006. Obwohl dem TP1E ein HDMI-Ausgang zur Verfügung steht - ein Adapter auf DVI wird mitgeliefert -, dürfte der Rechner damit zu schwach ausgestattet sein, um hochauflösende Videos von HD-DVD oder Blu-ray Disc wiederzugeben. Dafür ist in der Regel die Unterstützung durch einen externen Grafikchip notwendig.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    kubus IT GbR, verschiedene Standorte
  2. Senior-Softwareentwickler (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
Detailsuche

Sony Vaio VGX-TP1E
Sony Vaio VGX-TP1E
Konsquenterweise verbaut Sony auch nur einen DVD-Brenner, und auch das WLAN nach 802.11b/g mit maximal 54 MBit/s brutto ist für HD-Videos nicht fix genug - das drahtgebundene Ethernet mit 100 MBit/s schon, auch wenn ein Gigabit-Port mehrere Ströme zulassen würde. Gedacht ist die Rechenscheibe offenbar vor allem für Videos in Standardauflösung, dafür spricht der Hybrid-Tuner, der analogen (Kabel-)Empfang oder DVB-T ermöglicht. Dafür ist mit einer 500-GByte-Festplatte genügend Platz.

Schnittstellenvielfalt auf der Rückseite
Schnittstellenvielfalt auf der Rückseite
Als Betriebssystem kommt Windows Vista Home Premium mit eingebautem Media-Center zum Einsatz, das Sony mit einem umfangreichen Softwarepaket aufgebohrt hat, zu dem unter anderem WinDVD 8, Easy Media Creator 9 und Microsoft Works gehören. Bedient wird der Rechner entweder über eine Media-Center-kompatible Fernbedienung, deren externer Empfänger sich frei platzieren lässt, oder eine kabellose Tastatur mit eingebautem Touchpad.

Sony will den TP1E auf der IFA erstmals öffentlich zeigen und bereits Ende September 2007 in der genannten Ausstattung zu einem Preis von rund 1.000,- Euro ausliefern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


wildpix 30. Aug 2007

Sry, aber ich geh jetzt lieber zu meinen reellen Freunden, mit denen kann man...

Kampf Katze 30. Aug 2007

Man sieht ein Designprodukt und schon dreht sich alles um den Vergleich zur Apfelwelt...

SirRobin 29. Aug 2007

Naja ich denke mal weil die meisten der Käufer das Ding sonst nicht wirklich an ihre...

graf porno 29. Aug 2007

In der Tat schönes Design. Ich kann mir noch vorstellen, dass externe Komponenten (HDD...

blörk 29. Aug 2007

rund heisst, dass extrem viel platz verschwendet wird ... oder sind dort die kühlripppen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kickstarter
Die Pibox ist ein Mini-NAS mit Raspberry Pi

Auf Basis des Raspberry Pi CM 4 entsteht die Pibox. Mittels Carrier-Platinen können daran zwei 2,5-Zoll-Laufwerke angeschlossen werden.

Kickstarter: Die Pibox ist ein Mini-NAS mit Raspberry Pi
Artikel
  1. Exascale: Europa-Supercomputer nutzt ARM mit Intel-Beschleunigern
    Exascale
    Europa-Supercomputer nutzt ARM mit Intel-Beschleunigern

    Der erste europäische Supercomputer der Exascale-Klasse kombiniert eigene ARM-Prozessoren, die Sipearl Rhea, mit Intels Ponte Vecchio.

  2. S9U fürs Homeoffice: Samsung stellt 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit KVM-Switch vor
    S9U fürs Homeoffice
    Samsung stellt 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit KVM-Switch vor

    Der S9U ist Samsungs neuer 32:9-Bildschirm. Er integriert USB-C mit 90 Watt Power Delivery und einen KVM-Switch. Das Panel schafft 120 Hz.

  3. XTurismo: Fliegendes Jetski aus Japan für knapp 600.000 Euro
    XTurismo
    Fliegendes Jetski aus Japan für knapp 600.000 Euro

    Wo auch immer man sie fliegen dürfen wird, Multikopter für den Personentransport sind im Kommen. Dieses Flugobjekt stammt aus Japan.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • WD Black SN750 1TB 89,90€ • Acer 27" FHD 165Hz 191,59€ • PS5 Digital + 2. Dualsense + 100€-Amazon-Gutschein mit o2-Vertrag sofort lieferbar • Kingston 1TB PCIe 69,90€ • GTA Trilogy Definitive 59,99€ • Alternate-Deals (u. a. Apacer 960GB SATA 82,90€) [Werbung]
    •  /