GC: Borderlands - Erster Blick auf Gearbox' Sci-Fi-Shooter

500.000 Waffen und bis zu vier Spieler in der Einzelspieler-Kampagne

Eines des Highlights der Games Convention war der Science-Fiction-Shooter "Borderlands", den Gearbox seit etwa einem Jahr entwickelt und in Leipzig erstmals zeigte. In dem für PC und Konsolen angekündigten Spiel gilt es, auf einem unwirtlichen Grenzplaneten zu überleben, es mit Verbrechern und den örtlichen Lebensformen aufzunehmen - dazu gibt es neben Fahrzeugen auch 500.000 verschiedene Waffen.

Artikel veröffentlicht am ,

Borderlands auf der GC
Borderlands auf der GC
Gearbox-Chef Randy Pitchford meinte das mit den 500.000 Waffen ernst, es handle sich um wirklich unterschiedliche Waffen, nicht um Konfigurationsoptionen. Die Waffen generiert das Spiel offenbar aus einem Regelsystem. Pitchford und sein Kollege Matthew Armstrong erschufen per Knopfdruck auf dem Xbox-360-Gamepad eine ordentliche Anhäufung unterschiedlicher Pistolen und Gewehre.

Inhalt:
  1. GC: Borderlands - Erster Blick auf Gearbox' Sci-Fi-Shooter
  2. GC: Borderlands - Erster Blick auf Gearbox' Sci-Fi-Shooter

Randy Pitchford und Matthew Armstrong
Randy Pitchford und Matthew Armstrong
In welchen Punkten eine Waffe besser oder schlechter ist als die gerade mitgeführte, wird durch das Interface angezeigt. "Wir lieben Schusswaffen", so Pitchford, Borderlands sei vor allem ein Shooter. Zu den geplanten Rollenspielelementen wollte das Gearbox-Team noch nicht viel sagen, Spielstufen gibt es zwar, aber der Fokus liegt auf der in eine Science-Fiction-Geschichtete eingebetteten Action.

Borderlands
Borderlands
Der Spieler findet sich in Borderlands auf dem riesigen Planeten "Pandora" am Rande der Zivilisation wieder. Zwar bietet Pandora Atemluft, aber seine Jahreszeiten dauern Jahrzehnte statt Monate. Wer das Glück hatte, genug Geld zu besitzen, verließ den Planeten frühzeitig wieder, der Rest macht die Gegend unsicher oder versammelt sich hinter den schützenden Mauern einiger Siedlungen, den Überbleibseln der Kolonialisierungs-Raumschiffe.

Zum Spielstart ist etwa eine Dekade vergangen, seit es die ersten Siedler, Gesetzlosen und Glücksritter auf den eiskalten Planeten verschlagen hat. So langsam tauen der Planet und seine fremdartigen Bewohner wieder auf. Der Frühling auf Pandora verheißt jedoch ebensowenig Gutes wie der Name des abgelegenen Planeten - immer mehr gefährliche Kreaturen versammeln sich vor der Siedlung, in welcher der Spieler startet. Pitchfork beschreibt Borderlands als Mischung aus Indiana Jones und Mad Max, das lässt auf Abenteuer, Geballer, Mysterien und Endzeitstimmung hoffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
GC: Borderlands - Erster Blick auf Gearbox' Sci-Fi-Shooter 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Mad Jack 29. Aug 2007

quatsch: 1. der traum eines kölner jung ist einmal prinz im kölner karneval zu sein 2...

feierabend 29. Aug 2007

Son scheiß wurde schon zu SNES Zeiten gelabert...

urwaldopfer 29. Aug 2007

bevor du was vom urwald erzählst: die meisten pflanzen und tierarten im "urwald" sind...

fielmann 29. Aug 2007

brille putzen :)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming-Dienst
Google schließt Stadia

Google steigt aus dem Cloud-Gaming-Geschäft aus und stellt seinen Dienst Stadia ein. Kunden erhalten ihr Geld zurück.

Cloudgaming-Dienst: Google schließt Stadia
Artikel
  1. Axel-Springer-Chef: Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor
    Axel-Springer-Chef
    Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor

    "Das wird lustig": Wenige Tage vor seinem Einstieg bei Twitter erhielt Elon Musk eine interessante Nachricht von Axel-Springer-Chef Döpfner.

  2. Hausanschluss: Warum sich einige nicht für Glasfaser entscheiden
    Hausanschluss
    Warum sich einige nicht für Glasfaser entscheiden

    Nicht alle geförderten Projekte für einen Glasfaser-Hausanschluss können umgesetzt werden. Manche Hausbesitzer wollen einfach nicht.

  3. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /