Abo
  • IT-Karriere:

Sony stellt gläsernen All-In-One-PC mit Blu-ray vor

"Computer Entertainment Center" Vaio LT ist PC und Fernseher zugleich

Mit dem Vaio LT stellt Sony einen All-In-One-PC im "Floating-Glass-Design" vor, der ähnlich wie Apples iMac Display und Rechner kombiniert. Allerdings steckt in Sonys System zudem ein Blu-ray-Laufwerk, so dass der Vaio LT mit seinem 22-Zoll-Display auch als Abspielstation für HD-Filme genutzt werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Sonys All-In-One-PC steckt in einem Glasrahmen und kommt in verschiedenen Ausführungen daher, einige davon mit Blu-ray-Laufwerken. Dabei spricht Sony von einem "Computer Entertainment Center", mit dem sich analoges und digitales Kabelfernsehen wiedergeben lässt. Noch ist das Gerät aber nur in den USA angekündigt worden, es ist also noch unklar, welche Sendesysteme hierzulande unterstützt werden.

Stellenmarkt
  1. KION Group IT, Hamburg, Aschaffenburg
  2. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn

Sony Vaio LT
Sony Vaio LT
Das Breitbild-Display misst 22 Zoll in der Diagonalen, verfügt über eine WSXGA+-Auflösung (1.680 x 1.050 Pixel) und nutzt Sonys "XBRITE-HiColor-Technik", die für scharfe Details sorgen soll.

Als Prozessor kommt Intels Core 2 Duo zum Einsatz, dem 2 GByte Hauptspeicher zur Seite stehen. Zudem kommt ein nicht näher genannter diskreter Grafikchip zum Einsatz. Die Festplatte nennt Sony "roomy", wohl um anzudeuten, dass diese viel Platz bietet, ohne auch hier konkret zu werden. Als Betriebssystem wird Windows Vista Ultimate verwendet. WLAN unterstützt der Vaio LT nach IEEE 802.11n, was auch für die Übertragung von HD-Inhalten ausreichen sollte.

Das System verfügt über eine VESA-kompatible Halterung und kann so leicht an einer Wandhalterung befestigt werden, schließlich soll das System auch als Fernseher dienen. Dabei kann die Fernsehfunktion per Knopfdruck abgeschaltet werden, wobei der PC aber weiterlaufen kann. Fernseh- und PC-Funktionen arbeiten also unabhängig voneinander. Darüber hinaus verfügt der Vaio LT über eine integrierte 1,3-Megapixel-Kamera sowie ein Mikrofon mit Echo-Unterdrückung.

Das Standardmodell ohne Blu-ray-Laufwerk soll ab Oktober 2007 für 1.900,- US-Dollar in den Handel kommen, die HD-Version mit Blu-ray für 2.900,- US-Dollar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

DEbIaN Glow 06. Sep 2007

Ah ja? Ich glaube nicht, das Windows ab Version 2000 so einfach abschmiert, wenn man...

ploep 29. Aug 2007

weiss keiner wah?

Suppengrün 29. Aug 2007

*lach* - hab extra mit Stahlhelm geschlafen. Etwaige Laufwerke währen daran unbemerkt...

iGigg 28. Aug 2007

Ist doch alles nur Ja, das sagt schon einiges über dich aus, wenn du bei deiner...

dersichdenwolft... 28. Aug 2007

Wobei ich mich ganz ehrlich frage, wie Sony überhaupt zu so einem hohen Preis kommt. Ist...


Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /