Yahoo Mail mit Gratis-SMS-Versand und unbegrenztem Speicher

Beta-Test von neuem Yahoo Mail abgeschlossen

Yahoo hat den Beta-Test seines neuen Webmailers beendet und spendiert dem Dienst dabei die Möglichkeit, kostenlos Kurzmitteilungen an Mobiltelefone über Yahoo Mail zu versenden. Als weiteren Clou gibt es keine Speicherplatzbeschränkung mehr und der Yahoo Instant Messenger ist eingebunden.

Artikel veröffentlicht am ,

Sowohl das Beta-Test-Ende als auch die SMS-Funktion sind derzeit allerdings nur für ausgewählte Zonen der Erde verfügbar. Neben den USA und Kanada sind das Indien und die Philippinen. Nutzer in Deutschland müssen sich noch gedulden, bis das neue Yahoo Mail als Final-Version vorliegt.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler/in für SAP-ABAP/UI5 (m/w/d)
    Compiricus AG, Düsseldorf
  2. Solution Architekt PLM (w/m/d)
    Dassault Systèmes Deutschland GmbH, München, Stuttgart, Düsseldorf, Hamburg, Berlin (Home-Office)
Detailsuche

Das neue Yahoo Mail bringt eine desktopähnliche Oberfläche samt entsprechender Bedienung. So lassen sich E-Mails per Drag-and-Drop verschieben, wie man es von einem E-Mail-Client kennt. Auch die Drei-Fenster-Ansicht mit Ordner-Übersicht, Nachrichten-Überblick und -Ansicht ist aus der Desktop-Welt bekannt. Durch den Einsatz von Tabs soll der Nutzer leicht den Überblick behalten und Kontextmenüs helfen bei der Bedienung. Wer sich an die neue Oberfläche partout nicht gewöhnen mag, kann vorerst die Classic-Ansicht des bisherigen Yahoo Mail weiterverwenden.

Mit der neuen Version von Yahoo Mail erhält jeder Nutzer unbegrenzt viel Speicherplatz und es gibt einen Online-Kalender mit Tages-, Wochen-, Monats-, Jahres- und Listenansicht. Eingetragene Termine können mit anderen geteilt werden, so dass diese darauf zugreifen können. Dies soll die Planung mehrerer Personen vereinfachen. Zudem steht ein RSS-Reader bereit, um darüber seine News-Feeds zu verwalten.

Zur vereinfachten Pflege des Adressbuchs fügt Yahoo Mail alle Adressaten von E-Mails automatisch in das Yahoo-Adressbuch ein. Ein Spam-Filter soll unerwünschte Werbebotschaften vom Posteingang fernhalten und ein Virenscanner dient zur Abwehr von Schädlingen.

Die SMS-Funktion erlaubt es, kostenlos Textbotschaften an Handyrufnummern zu senden. Der Empfänger einer SMS kann darauf direkt reagieren, so dass die Antwort gleich in Yahoo Mail erscheint und dort wie in einem Chat angezeigt wird. Darüber hinaus wurden in Yahoo Mail die Instant-Messaging-Funktionen des Yahoo Messengers integriert, so dass sich dieser bequem ohne Software-Installation aus dem Browser heraus nutzen lässt. Hierbei kooperiert Yahoo mit Microsoft, so dass darüber neben den Yahoo-Messenger-Kontakten auch alle Mitglieder des Windows Live Messengers erreichbar sind.

Nach einem Bericht von CNet.com wird Yahoo die neue Version von Yahoo Mail in anderen Ländern im Laufe der nächsten sechs Wochen zur Verfügung stellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


esel 28. Aug 2007

Stelle Dir lieber erst einmal die Frage, ob jmd. ueberhaupt deine sinnbefreiten Postings...

kamikaze 28. Aug 2007

Und schon sind wir wieder bei Godwin's Law, wunderbar :D

netwriter 28. Aug 2007

Ich pewrsönlich bin ja schon seit langen Jahren Nutzer von directbox.com alle Features...

skythe 28. Aug 2007

Kostenlose SMS sind verlockend, kennt jemand noch weitere Anbieter? Früher gab es jede...

metalkind 27. Aug 2007

Wo liegt bei dem Angebot der Haken? Yahoo und Google machen irgendwie genau das gleiche...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geschäftsethik bei Videospielen
Auf der Suche nach dem Wal

Das Geschäftsmodell von aktuellen Free-to-Play-Games nimmt das Risiko in Kauf, dass Menschen von Spielen abhängig werden. Eigentlich basiert es sogar darauf.
Von Evan Armstrong

Geschäftsethik bei Videospielen: Auf der Suche nach dem Wal
Artikel
  1. WSL 2 in Windows 11: Von der Hassliebe zur fast perfekten Windows-Linux-Symbiose
    WSL 2 in Windows 11
    Von der Hassliebe zur fast perfekten Windows-Linux-Symbiose

    Das Windows Subsystem für Linux bietet in Windows 11 theoretisch alles, was sich der Linux-Redakteur wünscht. Einige Fehler und Abstürze trüben jedoch den Eindruck.
    Ein Test von Sebastian Grüner

  2. Nintendo Switch: Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien
    Nintendo Switch
    Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien

    Das frisch für die Switch veröffentlichte Dying Light ist in Europa und in Australien nicht erhältlich - wegen des deutschen Jugendschutzes.

  3. Streaming: Netflix ändert Analyse-Schema für Top 10
    Streaming
    Netflix ändert Analyse-Schema für Top 10

    Bislang wertete Netflix aus, wie viele Nutzer eine Serie oder einen Film gesehen haben - künftig sollen geschaute Stunden entscheidend sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /