Abo
  • Services:
Anzeige

vPro 2.0: Intels neue Plattform mit Q35-Chipsatz und TXT

Was in diesem SOS laufen kann, sind die früher auch als "Embedded IT" bezeichneten kleinen Anwendungen, beispielsweise ein Paketfilter für die Netzwerkkarte. Daher ist auch der Gigabit-Ethernet-Baustein 82566DM für vPro vorgeschrieben, dessen Zugriffe sich mit vPro virtualisieren lassen. Im Zusammenspiel mit Intels "Active Management" (AMT) kann der Administrator einen heruntergefahrenen PC starten, Änderungen an den SOS-Anwendungen oder am User-Betriebssystem vornehmen und den Rechner anschließend wieder schlafen legen. Die Authentifizierung des Administrators wie auch der einzelnen Anwendungen erfolgt dabei über ein Trusted-Platform-Modul (TMP 1.2) im vPro-Rechner. Dies bietet Intel aber nicht selbst an, sondern verweist auf Dritthersteller wie beispielsweise Infineon.

Anzeige

Northbridge Q35
Northbridge Q35
Letzte Komponente von vPro ist der Chipsatz Q35, der aus der 3er-Serie stammt und sämtliche Funktionen wie die Virtualisierung, AMT und den schnelleren FSB unterstützt. Er arbeitet mit einer "ICH9-DO" genannten Southbridge zusammen, das "DO" steht dabei für "Digital Office". Funktional unterscheidet sich der Baustein aber außer der vPro-Zertifizierung nicht vom bisherigen ICH9.

TXT als sicherer Passwort-Wächter
TXT als sicherer Passwort-Wächter
Was das Zusammenspiel aus der Erkennungsbedrohung und der Fernwartung im IT-Alltag bringen kann, hat Intel auf Basis der letzten vPro-Plattform unter anderem beim IT-Outsourcer GiJima AST in Südafrika untersuchen lassen. Das Unternehmen betreut rund eine halbe Million PCs in Unternehmen und konnte durch vPro die Vor-Ort-Besuche am PC des Benutzers um 27 Prozent reduzieren. Auch Siemens freut sich laut Intels Angaben in seiner internen IT über vPro, vor allem die geplanten Updates über Nacht bei ausgeschaltetem PC sollen dem Unternehmen jährlich 264.000,- US-Dollar eingespart haben.

Nur wo das drin ist, darf vPro draufstehen
Nur wo das drin ist, darf vPro draufstehen
Wie üblich konzentriert sich Intel mit vPro ganz auf die Hardware: Weder den LWVMM noch das SOS oder die Anwendungen dafür will man selbst herstellen. Wie sich jüngst Symantec beklagte, ist die kostengünstige Entwicklung von virtualisierten Sicherheitslösungen aber auf Grund von Lizenzfragen nicht eben einfach. Intel verweist dabei auch auf die PC-Hersteller, nicht mehr unbedingt die Anbieter von Sicherheitssoftware. Welche Funktionen ein vPro-Rechner also im Einzelnen beherrscht, hängt immer vom jeweiligen Lieferanten ab. Auch auf Quad-Cores für die vPro-Plattform muss man noch etwas warten: Intel will sie erst im vierten Quartal 2007 auf Basis des 45-Nanometer-Designs Penryn vorstellen.

 vPro 2.0: Intels neue Plattform mit Q35-Chipsatz und TXT

eye home zur Startseite
EddieXP 06. Nov 2007

Die Fakten liegen doch längst auf dem Tisch/Monitor.. lies dir einfach meinen anderen...

EddieXP 27. Aug 2007

Nochmals zu erinnerung, um was es hier geht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Telekom AG, Bonn
  2. Ratbacher GmbH, Ludwigshafen
  3. T-Systems International GmbH, Essen
  4. symmedia GmbH, Bielefeld


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Der Marsianer 8,79€, Blade Runner 8,97€, Interstellar 8,74€, X-Men Apocalypse 8,79€)

Folgen Sie uns
       


  1. Radeon RX Vega 56 im Test

    AMD positioniert sich in der Mitte

  2. The Patent Scam

    X-Plane-Macher veröffentlicht Film über Patenttrolle

  3. Uncharted The Lost Legacy im Test

    Abenteuer mit voller Frauenpower

  4. Nokia 8

    Top-Smartphone mit Zeiss-Optik und 360-Grad-Audio

  5. Frontrow

    Halskette als Kamera zum Dauerfilmen

  6. Streetscooter Work XL

    Deutsche Post stellt Elektro-Lkw mit 200 km Reichweite vor

  7. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  8. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  9. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  10. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

  1. Re: Woher weiss ich denn nun wenn der Postbote da...

    Kondratieff | 09:55

  2. Re: Hört sich für mich wie eine riesen...

    gaym0r | 09:55

  3. Re: Season-Pass

    Dennis | 09:55

  4. Re: Metamaterialien

    M.P. | 09:55

  5. Re: 8 Milliarden Diesel-Subventionen pro Jahr

    Powerhouse | 09:54


  1. 10:00

  2. 09:54

  3. 09:04

  4. 08:49

  5. 07:40

  6. 07:21

  7. 16:57

  8. 16:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel