Abo
  • Services:
Anzeige

vPro 2.0: Intels neue Plattform mit Q35-Chipsatz und TXT

Was in diesem SOS laufen kann, sind die früher auch als "Embedded IT" bezeichneten kleinen Anwendungen, beispielsweise ein Paketfilter für die Netzwerkkarte. Daher ist auch der Gigabit-Ethernet-Baustein 82566DM für vPro vorgeschrieben, dessen Zugriffe sich mit vPro virtualisieren lassen. Im Zusammenspiel mit Intels "Active Management" (AMT) kann der Administrator einen heruntergefahrenen PC starten, Änderungen an den SOS-Anwendungen oder am User-Betriebssystem vornehmen und den Rechner anschließend wieder schlafen legen. Die Authentifizierung des Administrators wie auch der einzelnen Anwendungen erfolgt dabei über ein Trusted-Platform-Modul (TMP 1.2) im vPro-Rechner. Dies bietet Intel aber nicht selbst an, sondern verweist auf Dritthersteller wie beispielsweise Infineon.

Anzeige

Northbridge Q35
Northbridge Q35
Letzte Komponente von vPro ist der Chipsatz Q35, der aus der 3er-Serie stammt und sämtliche Funktionen wie die Virtualisierung, AMT und den schnelleren FSB unterstützt. Er arbeitet mit einer "ICH9-DO" genannten Southbridge zusammen, das "DO" steht dabei für "Digital Office". Funktional unterscheidet sich der Baustein aber außer der vPro-Zertifizierung nicht vom bisherigen ICH9.

TXT als sicherer Passwort-Wächter
TXT als sicherer Passwort-Wächter
Was das Zusammenspiel aus der Erkennungsbedrohung und der Fernwartung im IT-Alltag bringen kann, hat Intel auf Basis der letzten vPro-Plattform unter anderem beim IT-Outsourcer GiJima AST in Südafrika untersuchen lassen. Das Unternehmen betreut rund eine halbe Million PCs in Unternehmen und konnte durch vPro die Vor-Ort-Besuche am PC des Benutzers um 27 Prozent reduzieren. Auch Siemens freut sich laut Intels Angaben in seiner internen IT über vPro, vor allem die geplanten Updates über Nacht bei ausgeschaltetem PC sollen dem Unternehmen jährlich 264.000,- US-Dollar eingespart haben.

Nur wo das drin ist, darf vPro draufstehen
Nur wo das drin ist, darf vPro draufstehen
Wie üblich konzentriert sich Intel mit vPro ganz auf die Hardware: Weder den LWVMM noch das SOS oder die Anwendungen dafür will man selbst herstellen. Wie sich jüngst Symantec beklagte, ist die kostengünstige Entwicklung von virtualisierten Sicherheitslösungen aber auf Grund von Lizenzfragen nicht eben einfach. Intel verweist dabei auch auf die PC-Hersteller, nicht mehr unbedingt die Anbieter von Sicherheitssoftware. Welche Funktionen ein vPro-Rechner also im Einzelnen beherrscht, hängt immer vom jeweiligen Lieferanten ab. Auch auf Quad-Cores für die vPro-Plattform muss man noch etwas warten: Intel will sie erst im vierten Quartal 2007 auf Basis des 45-Nanometer-Designs Penryn vorstellen.

 vPro 2.0: Intels neue Plattform mit Q35-Chipsatz und TXT

eye home zur Startseite
EddieXP 06. Nov 2007

Die Fakten liegen doch längst auf dem Tisch/Monitor.. lies dir einfach meinen anderen...

EddieXP 27. Aug 2007

Nochmals zu erinnerung, um was es hier geht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG, Unterföhring bei München
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. USU Business Solutions, Bonn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 27,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Datenbank

    Microsofts privater Bugtracker ist 2013 gehackt worden

  2. Windows 10

    Fall Creators Update wird von Microsoft offiziell verteilt

  3. Robert Bigelow

    Aufblasbare Raumstation um den Mond soll 2022 starten

  4. Axon M

    ZTE stellt Smartphone mit zwei klappbaren Displays vor

  5. Fortnite Battle Royale

    Epic Games verklagt Cheater auf 150.000 US-Dollar

  6. Microsoft

    Das Surface Book 2 kommt in zwei Größen

  7. Tichome Mini im Hands On

    Google-Home-Konkurrenz startet für 82 Euro

  8. Düsseldorf

    Telekom greift Glasfaserausbau von Vodafone an

  9. Microsoft

    Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

  10. Infrastrukturabgabe

    Kleinere deutsche Kabelnetzbetreiber wollen Geld von Netflix



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

  1. Re: Kann Ubiquiti nur empfehlen...

    bike4energy | 22:47

  2. Re: Scharnier

    hansblafoo | 22:46

  3. Re: Und von mir wird es offiziell erst mal ignoriert

    burzum | 22:45

  4. Re: Die großen Provider hosten auch Netflix-Server!

    johnripper | 22:43

  5. Re: Update-Politik

    Slurpee | 22:33


  1. 21:08

  2. 19:00

  3. 18:32

  4. 17:48

  5. 17:30

  6. 17:15

  7. 17:00

  8. 16:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel