Abo
  • IT-Karriere:

Handys bald auch bei Sparkassen zu haben

Geldinstitute wollen Handy-Banking vorantreiben

Die deutschen Sparkassen planen den Einstieg in den Mobiltelefonmarkt mit eigenen Tarifen. Dazu wollen die Geldinstitute mit Vodafone zusammenarbeiten und im Zuge den Kunden schmackhaft machen, Bankgeschäfte über das Handy abzuwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Bis Ende 2008 wollen die deutschen Sparkassen in ihren mehr als 16.000 Filialen im Bundesgebiet Verkaufsecken für Mobiltelefone einrichten, berichtet die WirtschaftsWoche. Die Handys werden dann mit speziellen Sparkassentarifen angeboten. Dazu hat Heinrich Haasis, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes, mit Vodafone und dem Diensteanbieter Ensercom eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet.

Stellenmarkt
  1. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  2. interhyp Gruppe, München

Eine Werbeoffensive soll Sparkassenkunden für das Banking per Mobiltelefon begeistern. Noch scheuen viele Handy-Besitzer solche Dienste, und diese Hürden sollen so abgebaut werden. Die Sparkassen wollen besonders günstige Datentarife anbieten und das mobile Online-Banking in der Bedienung vereinfachen. Mit einem Knopfdruck sollen Sparkassen-Kunden Zugriff auf ihr Konto erhalten, um etwa den Kontostand abzufragen oder Überweisungen vom Mobiltelefon aus zu tätigen.

Die Freischaltung und Abrechnung der Handyverträge übernimmt der Singener Mobilfunkanbieter Ensercom, der sich darauf spezialisiert hat, Mobilfunkangebote für branchenfremde Unternehmen zu entwickeln.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 149,85€ + Versand)
  2. 169,90€ inkl. Versand von Computeruniverse
  3. (u. a. GTA 5 PREMIUM ONLINE EDITION 8,80€, BioShock: The Collection 12,99€)
  4. 14,95€

NeverEnds 04. Sep 2007

Also ich muss sagen Thor du hast keine Ahnung von Sparkassen.... Sorry ist aber wahr...

Hurz 28. Aug 2007

da hört einer das Gras wachsen und hat keine Ahnung. Das fällt wohl eher in die Rubrik...

Banker0815 27. Aug 2007

... der DSGV hat bereits die WirtschaftsWoche in einigen wesentlichen Punkten korrigiert...

händienutzer 27. Aug 2007

Wenn die Handys dann auch solche totgerbandeten sind wie sie bei vodafone üblich sind...

sirialzz 27. Aug 2007

http://uk.theinquirer.net/?article=41932 Not just Windows By Nick Farrell: Montag 27...


Folgen Sie uns
       


Die Commodore-264er-Reihe angesehen

Unschlagbar günstig, unfassbar wenig RAM - der C16 konnte in vielen Belangen nicht mit dem populären C64 mithalten.

Die Commodore-264er-Reihe angesehen Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

      •  /