Abo
  • Services:

Chinesisches Unternehmen will Seagate kaufen

US-Regierung gibt sich nicht begeistert

Einem Bericht der New York Times (NYT) zufolge will ein chinesisches Unternehmen den US-Hersteller Seagate übernehmen. Die Pläne des namentlich nicht genannten Unternehmens hat die US-Regierung in helle Aufregung versetzt - nicht so sehr, weil es um einen der beiden großen US-Hersteller von Festplatten geht, sondern wegen der Verschlüsselungstechnik, die Seagate einsetzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Seagates Chef, William D. Watkins, machte die Übernahmepläne gegenüber der New York Times öffentlich, ohne jedoch den Namen des chinesischen Unternehmens preiszugeben. Sorgen um die nationale Sicherheit entstanden auch bei der Übernahme der Notebook- und PC-Sparte von IBM durch das chinesische Unternehmen Lenovo.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, Augsburg
  2. Walbusch Walter Busch GmbH & Co. KG, Solingen

Offiziell steht Seagate nicht zum Verkauf, teilte Watkins mit. Das Unternehmen ist allerdings börsennotiert und bei einem hohen Angebot dürfte es den Aktionären schwer fallen, nicht zuzustimmen. Allerdings ist dies nicht die einzige Hürde, die ein Käufer vor einer potenziellen Übernahme nehmen muss.

Derartige Geschäfte müssen auch von staatlichen Stellen abgesegnet werden, darunter auch den Sicherheitsbehörden. Dies war auch bei IBM/Lenovo der Fall, wobei das "Committee on Foreign Investment in the United States" den Deal im März 2005 absegnete. Das Komitee prüft bei entsprechenden Übernahmen, ob dadurch eine Gefahr für die nationale Sicherheit entsteht. Es ist mit Vertreten des US-Verteidigungs-, Heimatschutz-, Finanz- und Justizministeriums besetzt.

Seagate hatte damit begonnen, Festplatten mit eingebauter Verschlüsselung zu verkaufen. Die Laufwerke geben auch dann ihre Daten nicht preis, wenn sie nach einem Diebstahl in ein anderes System eingebaut werden. Seagate verschlüsselt den Inhalt der Platten völlig transparent für die restliche PC-Hardware und das Betriebssystem, wobei stets der gesamte Inhalt des Laufwerks kodiert wird, unabhängig von Partitionen oder Dateisystemen. Die Verschlüsselung soll laut Seagate die Leistung nicht beeinträchtigen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€
  2. für 1.124€ statt 1.319€
  3. und zusätzlich eine Prämie erhalten (u. a. Amazon-Gutschein, 30€ Barprämie oder Scythe Mugen 5...

B.D. 27. Aug 2007

Krieg ich dann einen "Bonus" bei Schäuble? LOL

qwerty 27. Aug 2007

klar, erst trojaner schauen lassen was für platte unser staat nutzt und dann diejenige...

r3verend 27. Aug 2007

hm.. na ja zumindest nicht für MAC Nutzer..

r3verend 27. Aug 2007

Aber den meisten wird es egal sein.. BenQ Monitore gehen auch in Deutschland immer noch...

ich und du m.. 27. Aug 2007

dann solltest du besser einen baggerkurs besuchen


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /