Abo
  • Services:

Canonical veröffentlicht neue Launchpad-Version

Entwicklungsplattform unterstützt Build-Service

Das für die Linux-Distribution Ubuntu geschaffene verteilte Entwicklungssystem Launchpad wird nun in der Version 1.1.8 verwendet. Damit unterstützt der Webdienst Ubuntus Build-Service und E-Mails vom Bug Tracker geben nun an, auf welchen Meilenstein sich ein Fehler bezieht.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der angekündigte Build-Service "Personal Package Archive" (PPA) soll es zum einen ermöglichen, Ubuntu-Pakete bauen zu lassen und zum anderen, diese zum Installieren anzubieten. Der Dienst soll in den nächsten Tagen in Launchpad integriert werden und steht Beta-Testern, die dem "Ubuntu Code of Conduct" zugestimmt haben, dann zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Carl Spaeter Südwest GmbH, Karlsruhe
  2. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Ratzeburg

Ferner können Branch-Besitzer nun angeben, in welchen Branch sie ihren Code überführen wollen und es gibt neue Übersichtsseiten über die Import-Warteschlangen für Übersetzungen. Der Bug Tracker verschickt E-Mails nun mit der Angabe des betroffenen Meilensteins im Header und auch Schlagworte für Fehler lassen sich nun per E-Mail vergeben. Alle Änderungen listet Canonical in der Ankündigung auf.

Launchpad wurde von der Firma Canonical für die Arbeit an ihrer Linux-Distribution Ubuntu geschaffen, wird jedoch nicht nur von den Ubuntu-Programmierern eingesetzt. So nutzen beispielsweise auch die Projekte Zope und Jokosher den Launchpad-Dienst.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  2. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)
  3. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  4. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)

foo 25. Aug 2007

Zumindest ZODB scheinen sie ja nicht zu verwenden...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /