Abo
  • Services:

Sun hört auf Java

Unternehmen ändert Tickersymbol

Die Aktien des Softwareunternehmens Sun werden künftig unter dem Tickersymbol "JAVA" gehandelt. Die Marke sei mittlerweile bekannter als der Firmenname und repräsentiere besser, was das Unternehmen heute mache, lautet die Begründung.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das jetzige Tickersymbol "SUNW" steht noch für "Stanford University Network Workstation" und stammt aus den Zeiten, als Sun an der Universität gegründet wurde. Ab Montag, dem 27. August 2007, werden die Sun-Aktien an der Nasdaq aber unter dem Tickersymbol "JAVA" gehandelt.

Suns Chef Jonathan Schwartz schreibt dazu in seinem Blog, Sun habe zwei große Marken geschaffen: Java und OpenOffice.org bzw. StarOffice. Nahezu jeder, der im Internet unterwegs sei, käme auch mit Java in Kontakt - die Marke sei also bekannter als der Name des Unternehmens und stehe noch dazu für grenzenlose Einsatzmöglichkeiten, so Schwartz. Während man keine Workstation-Firma mehr sei, würde Java für Software, Systeme, Storage und auch die Open-Source-Community stehen, schreibt Schwartz.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

antijobs 26. Aug 2007

wird dann steve jobs und mit all seinen macjüngern auch aufgegessen ?


Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
    Steam Link App ausprobiert
    Games in 4K auf das Smartphone streamen

    Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
    2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
    3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

      •  /