Abo
  • Services:
Anzeige

Citrix plant Zukunft des Xen-Projektes

Gremium soll Projekt betreuen

Nachdem Citrix mit XenSource die Firma übernommen hat, die den Entwicklern des freien Xen-Hypervisors gehörte, plant das Unternehmen nun die Zukunft des Open-Source-Projektes. Dies soll noch etwa zwei Monate dauern.

Bei XenSource selbst würden sechs Leute an dem Hypervisor arbeiten, darüber hinaus würden aber viele wichtigen Beiträge von IBM, Intel, HP, Novell und Red Hat kommen, sagte XenSource-Chef Peter Levine in einem Interview mit Information Week. Für das Xen-Projekt soll künftig ein unabhängiges Gremium verantwortlich sein, dass das Projekt lenkt und sich um die Unterschiede zwischen der freien und den kommerziellen Xen-Versionen kümmert. Ian Pratt, der Erfinder des Xen-Hypervisors, soll weiter eine wichtige Rolle bei der Entwicklung spielen.

Anzeige

An einem Modell für die künftige Projektorganisation und Entwicklung arbeite XenSource derzeit mit IBM, Intel, HP, Novell und Red Hat, so Levine. Er schätzt, dass dies in den nächsten 45 bis 60 Tagen fertig ist und der Open-Source-Welt vorgestellt werden kann.

Wes Wasson, Vizepräsident für das weltweite Marketing bei Citrix, sagte im selben Interview, dass Xen zuerst Teil des Citrix Desktop Servers werde. So könne Citrix einen Desktop als VMware-, Viridian- und Xen-Image ausliefern.


eye home zur Startseite
Dorf 24. Aug 2007

Vive UML, lguest, KVM, qemu !




Anzeige

Stellenmarkt
  1. cab Produkttechnik GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  2. operational services GmbH & Co. KG, München/Ottobrunn
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 649,90€
  2. 649,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  2. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  3. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  4. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  5. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  6. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  7. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  8. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  9. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  10. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: Warum ich die Golem Werbung blocke ..

    Tuxgamer12 | 22:18

  2. Re: und das normale Java?

    mnementh | 22:15

  3. Re: Deshalb braucht man Konkurrenz

    Gromran | 22:15

  4. Das gabs schon früher

    kandesbunzler | 22:00

  5. Re: Geil...

    My1 | 21:58


  1. 17:56

  2. 16:20

  3. 15:30

  4. 15:07

  5. 14:54

  6. 13:48

  7. 13:15

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel