Abo
  • Services:

EFF gegen Subdomain-Patent

Erneute Prüfung beim US-Patentamt beantragt

Die Electronic Frontier Foundation (EFF) hat beim US-Patentamt die Prüfung eines Patents über Subdomains beantragt, das bereits gegen kleine Firmen eingesetzt wurde. Die Technik soll jedoch bereits vor der Patentierung verwendet worden sein, womit das Patent hinfällig wäre.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Firma Ideaflood bekam das Patent Nummer 6,687,746 im Jahr 2004 zugesprochen. Es beschreibt die Technik, Subdomains wie forum.golem.de für die Domain golem.de zu verwenden. Laut EFF beschreibt sich Ideaflood selbst als "Intellectual Property Holding Company" und hat das Patent bereits eingesetzt, um kleinen Webseiten mit Klagen zu drohen. Aber auch LiveJournal - ein Angebot, bei dem jeder ein Blog mit eigener Subdomain eröffnen kann - wurde laut EFF bedroht.

Stellenmarkt
  1. inovex GmbH, Karlsruhe, Köln
  2. d&b audiotechnik GmbH, Backnang bei Stuttgart

Für das im August 1999 eingereichte Patent wurde nun eine erneute Prüfung beim US-Patentamt beantragt. Laut EFF greift in diesem Fall das Prinzip "Prior Art", da das Verfahren bereits vor dem Patentantrag verwendet wurde, also nicht neu und damit nicht patentierbar war. Als Beweis wird unter anderem eine Diskussion über die Einrichtung von Subdomains mit dem Apache-Webserver auf der Apache-Mailingliste angeführt, die bereits ein Jahr vor dem Antrag stattfand. Ferner weist die EFF auf verschiedene, über das Internet-Archive noch zugängliche Webseiten des Hosters Hypermart hin. Dieser bot schon 1997 kostenlose Subdomains an.

Weitere Informationen zu dem betroffenen Patent hat die EFF auf der Seite ihres Patent-Busting-Projektes gesammelt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 4,25€
  3. (u. a. Fast & Furious 8, Kong: Skull Island, Warcraft - The Beginning, Batman v Superman: Dawn of...

dalu 30. Aug 2007

Wenn der Patentanwalt mich anlacht, lach ich zurück, zurück lach ich dann!

Bildungsbürger 24. Aug 2007

"A domain is a subdomain of another domain if it is contained within that domain. This...

Zitteraal 24. Aug 2007

Und du bekommst jetzt nen Preis, weil du der Einzig bist der weiß wovon er spricht...

Hypermart 23. Aug 2007

Ja ich kann mich noch gut erinnern an die Zeit wo Hypermart aufkam. Zigtausende Websites...

Wolfgang Ewert 23. Aug 2007

Nee, ich seh se nicht, hier also nochmal: wolfgang dot ewert at mb2 dot tu-chemnitz dot...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /