• IT-Karriere:
  • Services:

Ageias PhysX-Prozessor jetzt auch für Notebooks

Neue Karte mit reduziertem Stromverbrauch vorgestellt

Den umstrittenen PhysX-Prozessor für realistische Physik-Simulationen in Computerspielen gibt es jetzt auch auf einem Modul, das in Notebooks passen soll. Ageia stellt das neue Gerät auf der Games Convention in Leipzig vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Seit der Markteinführung der PhysX-Prozessoren ist die Technik umstritten: Manche Software-Entwickler wie John Carmack von id Software halten dedizierte Physik-Recheneinheiten für überflüssig und setzen lieber auf Mehrkern-CPUs. Andere, wie Mark Rein von Epic, unterstützen sie, beklagen sich aber über die schwierige Unterstützung durch die eigene Middleware.

Stellenmarkt
  1. STRABAG PROPERTY & FACILITY SERVICES GMBH, Köln / Münster
  2. Hama GmbH & Co KG, Monheim (Bayern)

Ageia PhysX 100M
Ageia PhysX 100M
Ageia, Hersteller der PhysX-"PPUs" (Physics Processing Unit), hält jedoch an seinem Konzept von einer Physik-Hardware fest. So stellte das Unternehmen nun im Rahmen der Games Convention in Leipzig das "PhysX 100M" vor, ein Modul, das in Notebooks Platz finden soll. Über welchen Bus es dort angesteuert wird - etwa Mini-PCI oder PCI-Express -, teilte Ageia nicht mit. Wie ein Grafikchip für Notebooks soll sich die PPU bei Nichtgebrauch heruntertakten und auch beim Spielen nur rund 10 Watt Leistung aufnehmen.

Gegen Überhitzung soll der PhysX-Prozessor unter Last auch bei Erreichen von kritischen Temperaturen seinen Takt reduzieren können, wie das beispielsweise auch schon CPUs beherrschen. Laut Ageia ist das Kärtchen ab sofort für Notebook-Hersteller verfügbar - einen Preise nannte das Unternehmen ebenso wenig wie die Namen möglicher Interessenten. Als übliche Verdächtige gelten hier Dell und dessen Tochter Alienware, die in Desktop-PCs schon optional PhysX-Karten anbieten. Notebooks mit dem 100M sollen laut Ageia aber "sehr bald auf den Markt kommen".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Oppo Smartphones, Wearables und Kopfhörer (u. a. OPPO Reno4 Pro 5G 128GB 6,5 Zoll 90Hz...
  2. (u. a. SilentiumPC Ventum ARGB Tower für 59,90€, Intel Core i3-10300 für 109,90€, Asus LED...
  3. 199,90€ (Bestpreis)
  4. 419€ (Bestpreis)

olof 24. Aug 2007

Weil die Marktbedingungen für dedizierte 3D Hardware damals nicht mit den jetzigen...

ZoneX 24. Aug 2007

KI-Routinen lassen sich leider auch viel schwerer in Hardware realisieren, aber auch da...

mr. friday 24. Aug 2007

wer sagt denn das es für realistische physik genutzt werden muss? ;) im gegenteil... es...

fuzzy 22. Aug 2007

Ich zitiere mal aus einer Bewertung (die man auch im Software-Modus nachvollziehen kann...


Folgen Sie uns
       


Apple Macbook Air M1 - Test

Kann das Notebook mit völlig neuem und eigens entwickeltem System-on-a-Chip überzeugen? Wir sind überrascht, wie sehr das der Fall ist.

Apple Macbook Air M1 - Test Video aufrufen
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test: Es funktioniert zu selten gut
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test
Es funktioniert zu selten gut

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen. Aber die Realität sieht ganz anders aus.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Streaming Apple Music kommt auf Google-Lautsprecher
  2. Internetradio Apple kündigt Apple Music 1 an und bringt zwei neue Sender

20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
20 Jahre Wikipedia
Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

    •  /