Abo
  • Services:
Anzeige

Ageias PhysX-Prozessor jetzt auch für Notebooks

Neue Karte mit reduziertem Stromverbrauch vorgestellt

Den umstrittenen PhysX-Prozessor für realistische Physik-Simulationen in Computerspielen gibt es jetzt auch auf einem Modul, das in Notebooks passen soll. Ageia stellt das neue Gerät auf der Games Convention in Leipzig vor.

Seit der Markteinführung der PhysX-Prozessoren ist die Technik umstritten: Manche Software-Entwickler wie John Carmack von id Software halten dedizierte Physik-Recheneinheiten für überflüssig und setzen lieber auf Mehrkern-CPUs. Andere, wie Mark Rein von Epic, unterstützen sie, beklagen sich aber über die schwierige Unterstützung durch die eigene Middleware.

Anzeige

Ageia PhysX 100M
Ageia PhysX 100M
Ageia, Hersteller der PhysX-"PPUs" (Physics Processing Unit), hält jedoch an seinem Konzept von einer Physik-Hardware fest. So stellte das Unternehmen nun im Rahmen der Games Convention in Leipzig das "PhysX 100M" vor, ein Modul, das in Notebooks Platz finden soll. Über welchen Bus es dort angesteuert wird - etwa Mini-PCI oder PCI-Express -, teilte Ageia nicht mit. Wie ein Grafikchip für Notebooks soll sich die PPU bei Nichtgebrauch heruntertakten und auch beim Spielen nur rund 10 Watt Leistung aufnehmen.

Gegen Überhitzung soll der PhysX-Prozessor unter Last auch bei Erreichen von kritischen Temperaturen seinen Takt reduzieren können, wie das beispielsweise auch schon CPUs beherrschen. Laut Ageia ist das Kärtchen ab sofort für Notebook-Hersteller verfügbar - einen Preise nannte das Unternehmen ebenso wenig wie die Namen möglicher Interessenten. Als übliche Verdächtige gelten hier Dell und dessen Tochter Alienware, die in Desktop-PCs schon optional PhysX-Karten anbieten. Notebooks mit dem 100M sollen laut Ageia aber "sehr bald auf den Markt kommen".


eye home zur Startseite
olof 24. Aug 2007

Weil die Marktbedingungen für dedizierte 3D Hardware damals nicht mit den jetzigen...

ZoneX 24. Aug 2007

KI-Routinen lassen sich leider auch viel schwerer in Hardware realisieren, aber auch da...

mr. friday 24. Aug 2007

wer sagt denn das es für realistische physik genutzt werden muss? ;) im gegenteil... es...

fuzzy 22. Aug 2007

Ich zitiere mal aus einer Bewertung (die man auch im Software-Modus nachvollziehen kann...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  2. IRIS Telecommunication GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  3. Ratbacher GmbH, Wolfsburg
  4. Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd, Schwäbisch Gmünd


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer 8,79€, Blade Runner 8,97€, Interstellar 8,74€, X-Men Apocalypse 8,79€)
  2. (u. a. Mad Max, Legend of Tarzan, Conjuring 2, San Andreas, Creed)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Lenovo

    Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  2. Jobmesse Berlin

    Golem.de bringt IT-Experten in die Industrie

  3. Ransomware

    Locky kehrt erneut zurück

  4. Sammelklage gegen We-Vibe

    Vibratorhersteller zahlt Entschädigung in Millionenhöhe

  5. Kartendienst

    Google führt Frage-Antwort-Sektion bei Maps ein

  6. Ford-Patent

    Autonome Autos sollen abnehmbare Lenkräder bekommen

  7. Elektroauto

    Lina kann kompostiert werden

  8. Radeon RX Vega 56 im Test

    AMD positioniert sich in der Mitte

  9. The Patent Scam

    X-Plane-Macher veröffentlicht Film über Patenttrolle

  10. Uncharted The Lost Legacy im Test

    Abenteuer mit voller Frauenpower



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

  1. Re: Einfach von Multiplayer fernhalten :-)

    Bigfoo29 | 11:50

  2. Wenn es funktioniert

    Default_User | 11:50

  3. Re: Season-Pass

    Cyberlink | 11:49

  4. Re: Ursache - nicht korrekt arbeitende Patentämter

    Dino13 | 11:48

  5. Re: Wird vermutlich trotzdem nichts ändern

    Dino13 | 11:47


  1. 11:45

  2. 11:40

  3. 11:33

  4. 11:04

  5. 10:51

  6. 10:36

  7. 10:21

  8. 10:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel