Abo
  • Services:

Roomba 500 - Überarbeiteter Staubsauger-Roboter von iRobot

Neue Roomba-Generation soll intelligenter und effizienter arbeiten

Die Firma iRobot hat ihren Staubsauger-Roboter Roomba von Grund auf überarbeitet. Das neue Modell Roomba 500 soll vor allem intelligenter zu Werke gehen als sein Vorgänger und so deutlich effizienter arbeiten, ohne dass ein Mensch eingreifen muss.

Artikel veröffentlicht am ,

Roomba 500
Roomba 500
Der Roomba 500 ist laut Hersteller in der Lage, sich praktisch aus jeder Klemme im Haushalt zu befreien, so dass die Räume für den autonom agierenden Staubsauger nicht vorbereitet werden müssen. Dank einer drahtlosen Verbindung wissen die Roboter zudem, wann ein Raum fertig gereinigt ist und nehmen einen neuen Raum in Angriff.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. SysEleven GmbH, Berlin

Ein robustes und modulares Design soll die Lebensdauer des Roomba verbessern und Wartungsarbeiten erleichtern. Zudem erkennt der Roboter Wände aus größerer Entfernung und bremst ab, um die Wucht des Aufpralls abzumildern. Aktiviert wird das Gerät über eine einzelne Taste "Clean", für Neu-Nutzer gibt es aber zudem ein gesprochenes Tutorial, das die Funktionen des Geräts vorstellt.

Roomba 500
Roomba 500
Dank eines neues Antriebs soll der Roomba 500 zudem auch mit dickeren Teppichen zurechtkommen, größere Schwellen überwinden und besser zwischen verschiedenen Bodenbelägen wechseln. Darüber hinaus gibt es neue farbige Abdeckungen für das Gerät.

IRobot bietet den neuen Staubsauger-Roboter ab sofort in den USA in verschiedenen Modellen an. Der Roomba 530 für 299,- US-Dollar soll bis zu drei Standardräume reinigen, bevor er zur Basisstation zurückkehrt, um seinen Akku zu laden. Er wird mit zwei so genannten "Virtual Walls" geliefert, mit denen sich sein Arbeitsfeld eingrenzen lässt. Der Roomba 560 für 349,- US-Dollar hingegen kommt mit so genannten "Virtual Wall Lighthouses", kleinen Türmchen, die dem Roomba helfen, sich mittels Funk im Raum zu orientieren. Sie beschränken den Aktionsradius auf einen Raum, bis dieser sauber ist und erlauben dem Roboter dann, diesen zu wechseln. Zudem lässt sich das Gerät für eine regelmäßige Reinigung programmieren, auch dann, wenn niemand daheim ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 77€ (Vergleichspreis 97€)
  2. 39,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Vergleichspreis 69...
  3. für 185€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. MSI Z370 Tomahawk für 119€ statt 143,89€ im Vergleich und Kingston A1000 240 GB M.2...

eT 19. Sep 2007

@ Bandakar: danke fuer die info! eT

Kanninchen 26. Aug 2007

Und wieviele Kanninchen Deiner Kinder hat der schon zerschreddert? ;-)

delasoulisdead 23. Aug 2007

Das Modell gibt es natürlich auch als Tretmine *grins*

tonydanza 22. Aug 2007

hrhrhr. der heinz ...

lol.php 22. Aug 2007

Naja die Lüfter sind ja genau so laut. Also Erfahrungen haben sie ja schon ...


Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /