Sky - Google Earth mit Straßenkarte für den Himmel

100 Millionen einzelne Sterne und 200 Millionen Galaxien in Google Earth

Google erweitert seine Kartensoftware Google Earth um "Sky", womit Nutzer der Software den Sternenhimmel von der Erde aus betrachten können. Durch rund 100 Millionen einzelne Sterne und 200 Millionen Galaxien sollen Nutzer so schweben können.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #8
Screenshot #8
Der Zugriff auf Sky erfolgt in Google Earth im Drop-down-Menü "Ansicht" durch einen Klick auf die Schaltfläche "Zu Sky wechseln" oder durch Klicken auf "Sky" in der Symbolleiste von Google Earth. Benutzeroberfläche und Navigation ähneln der üblichen Steuerung von Google Earth und beinhalten auch "Verschieben", "Zoomen", "Suchen", "Meine Orte" und die Ebenenauswahl.

Stellenmarkt
  1. Leitung (m/w/d) Softwareentwicklung
    Th. Geyer GmbH & Co. KG, Renningen
  2. Verwaltungsprofessur (W2) für das Lehrgebiet Informatik
    HAWK - Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen Leitweg-ID: 030-0000000087-83, Göttingen
Detailsuche

Sky hat Google mit sieben Informationsebenen versehen, die verschiedene Himmelskörper und Ereignisse darstellen. Zur Verfügung stehen unter anderem Sternbilder von Kassiopeia bis Andromeda. Dabei werden die Punkte der Sternbilder im All verbunden und ihre Namen dargestellt. Die Ebene "Hobbyastronomie" enthält eine Vielzahl von Links und Informationen zu Sternen, Galaxien und Nebelflecken, die per Klick angezeigt werden können.

Zudem stehen 129 hoch aufgelöste Bilder des "Hubble Space Telescope" zur Verfügung und die Ebene "Mond" zeigt Animationen von Mondstellungen und Mondphasen über einen Zeitraum von zwei Monaten.

Screenshot #6
Screenshot #6
Die Ebene "Planeten" stellt Informationen zu den sieben weiteren offiziellen Planeten mit ihren Stellungen am Himmel für zwei Monate im Voraus dar. Der "Reiseführer zu den Galaxien" bietet virtuelle Touren durch die verschiedenartigen Galaxien - von der Zwerggalaxie Ursa Minor Dwarf bis zur Milchstraße. Zudem kann der Lebenszyklus eines Sterns durch seine verschiedenen Stadien betrachtet werden.

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.09.2022, Virtuell
  2. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Entwickelt wurde Sky von einem Google-Ingenieurteam aus Pittsburgh, das Bilder von zahlreichen wissenschaftlichen Institutionen bzw. Projekten, wie dem Space Telescope Science Institute (STScI), dem Sloan Digital Sky Survey (SDSS), dem Digital Sky Survey Consortium (DSSC), dem CalTech's Palomar Observatory, dem United Kingdom Astronomy Technology Centre (UK ATC) und dem Anglo-Australian Observatory (AAO), miteinander verbunden hat.

Um in Google Earth auf Sky zugreifen zu können, muss die aktuelle Version von Google Earth heruntergeladen werden. Diese gibt es unter earth.google.com. Weitere Informationen zu Sky will Google zudem unter earth.google.com/sky/skyedu zur Verfügung stellen, einschließlich einer Demo.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Installer 2.0 10. Jan 2008

die neue Version fragt gar nicht mehr nach dem Pfad für die Installation. Eigentlich eine...

mynameisnotimpo... 23. Aug 2007

Du musst nur mal von Alpha Centauri nach Beteigeuze fliegen, dann merkst du dass man ne...

mynameisnotimpo... 23. Aug 2007

Einfach mal nachts rausschauen htte auch gereicht ;)

borgonthephone 22. Aug 2007

Ich glaub die Borg kommen. Checkt mal Lat -13.5271° Long -80.2349° bzw. hier gucken...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Return to Monkey Island
Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
Artikel
  1. Heimautomatisierung: iPads bleiben unter iPadOS 16 doch Home Hubs
    Heimautomatisierung
    iPads bleiben unter iPadOS 16 doch Home Hubs

    iPads können auch unter dem kommenden iPadOS 16 als Zentrale für Homekit dienen. Das hat Apple klargestellt, nachdem dies erst verneint wurde.

  2. Raumfahrt: US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch
    Raumfahrt
    US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch

    Der Westen kann auch ohne russisches Raumfahrzeug Bahnkorrekturen der ISS durchführen.

  3. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • PS5 bestellbar • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /