Abo
  • Services:

Neues GUI für Open-Source-Handy Neo1973

Gestaltungsrichtlinien entwickelt

Das Linux-Smartphone Neo1973 bekommt eine neue Bedienoberfläche verpasst. Die vielen Beschwerden über die schlecht gestaltete und langsame Oberfläche nahmen die Entwickler von OpenedHand zum Anlass, Gestaltungsrichtlinien und ein neues GUI zu entwickeln. Erste Anwendungen wurden schon auf das künftige Framework portiert.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Beschwerden über die OpenMoko-Oberfläche des Neo1973 seien unter den zehn häufigsten Klagen gewesen, schreibt das Entwickler-Team in einer E-Mail. Vor allem sei das GUI langsam und nicht auf den Bildschirm des Neo-Handys ausgelegt, erklärt Thomas Wood von der Firma OpenedHand. Dies hätte etwa dazu geführt, dass die Bedienung mit dem Finger unmöglich und ein Stift benötigt wurde - das Telefon verfügt aber über keine Stifthalterung.

Die neue Oberfläche
Die neue Oberfläche
Stellenmarkt
  1. zeb/rolfes.schierenbeck.associates gmbh, Münster
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Köln

Aufbauend auf GTK+ - auf das auch die OpenedHand-Oberfläche Sato setzt - erstellte OpenedHand nun eine neue Bedienoberfläche. Diese verwendet keine eigenen Widgets, was zu höherer Geschwindigkeit auf der einen und niedrigerem Pflegeaufwand für die Entwickler auf der anderen Seite führen soll.

Bei der Gestaltung wurde die Auflösung des verwendeten Bildschirms bedacht und das verwendete Theme ebenfalls auf Geschwindigkeit optimiert. Die Anwendungen selbst wurden in Seiten aufgeteilt, zwischen denen sich über Karteireiter umschalten lässt. Zusätzlich wurde eine neue Anwendung geschrieben, die sich über einen Hardware-Knopf des Telefons starten lässt und eine Übersicht über entgangene Anrufe und Ähnliches bietet.

Bisher wurden erst fünf Programme auf die neue Oberfläche portiert, darunter das Adressbuch. Eine Entwicklerversion steht zum Download bereit, für Programmierer gibt es zudem neue Gestaltungsrichtlinien für ihre Programme.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. (-15%) 23,79€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 12,99€

Stevie 22. Aug 2007

Haha, sehr schön, endlich mal Leute mit Humor hier :) Ja, immerhin DAS Zwischengesicht...

EiFon 22. Aug 2007

Weil das auch Konkurrenz zum iPhone Darstellen soll. Und dieses wird bekanntlich auch...

punkt 22. Aug 2007

Genau. Und wie der erfreute N93i Besitzer schreib, hat er sich das Geld verdient durch...

Mo 22. Aug 2007

Das ist doch genau die falsche Herangehensweise. Wenn man schlechten Code geschrieben...

schwar2ss 22. Aug 2007

Achja, auf meinem WM6 HTC Trinity. Jetzt können die GUI-Entwickler bei MS zur Abwechslung...


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /