Toshiba kündigt SDHC-Karte mit 32 GByte an

microSDHC-Karte kommt mit 8 GByte

Toshiba hat neue Speicherkarten mit hoher Kapazität vorgestellt. Neben einer SDHC-Karte mit 32 GByte Speicherkapazität bringt das Unternehmen auch eine microSDHC-Karte mit 8 GByte auf den Markt.

Artikel veröffentlicht am ,

Alle insgesamt drei neu vorgestellten Speicherkarten entsprechen der SDHC-Klasse 4 und erreichen maximale Schreibgeschwindigkeiten von 6 MByte/s. Neben der SDHC-Karte mit 32 GByte nimmt Toshiba auch eine Variante mit 16 GByte ins Programm. Hinzu kommt eine microSDHC-Karte mit 8 GByte.

SDHC- und microSDHC-Karten von Toshiba
SDHC- und microSDHC-Karten von Toshiba
Stellenmarkt
  1. (Senior) AI Program Manager (m/f/x)
    UnternehmerTUM GmbH, München
  2. DevOps Engineer/IT Tüftler (m/w/d)
    Linova Software GmbH, München
Detailsuche

Die neuen Speicherkarten will Toshiba auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin Ende August 2007 zeigen, aber nur die 16-GByte-Karte soll noch im Oktober 2007 weltweit auf den Markt kommen. Die beiden anderen Karten will Toshiba erst ab Januar in großen Stückzahlen herstellen.

Geplant sind Produktionsvolumen von 5.000 32-GByte-Karten pro Monat, 30.000 16-GByte-Karten sowie 50.000 der kleinen microSDHC-Karte mit 8 GByte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Mary°Jane 23. Aug 2007

hmm.. handys vll nicht unbedingt ... aber fürs Nokia N800 lohnt sich das schon.. man...

x 22. Aug 2007

im prinzip geht es wohl nur um die adressierung der karte. die physik des anschlusses ist...

theshredder 22. Aug 2007

klar, wieso nicht? Kannst deinen PC immer in der Hosentasche rumtragen, würd ich auch...

Jadeklumpen 22. Aug 2007

Das würde ich gut gebrauchen können einen 32 GB Memory Stick für meine psp :)

giz 22. Aug 2007

Konnte man schon auf der CeBIT bewundern. Was ist jetzt daran neu?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google
Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
Artikel
  1. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
    Klimaforscher
    Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

    Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
    Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

  3. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /