Abo
  • Services:

Canon Digital Ixus 960 IS: 12 Megapixel im Titangehäuse

3,7faches Zoomobjektiv und ISO 1600

Canon hat mit der Digital Ixus 960 IS die Nachfolgerin der 900 Ti vorgestellt. Die Vorgängerin hatte schon 10 Megapixel - bei der 960 IS sind es jetzt 12,1 Megapixel. Auch das Zoom-Objektiv wurde leicht aufgebohrt - es deckt jetzt einen Brennweitenbereich von 36 bis 133 mm (KB) ab.

Artikel veröffentlicht am ,

Canon Digital IXUS 960 IS
Canon Digital IXUS 960 IS
Der 1/1,7 Zoll große CCD-Sensor erzeugt Fotos mit Abmessungen von 4.000 x 3.000 Pixeln. Das 3,7fach-Zoom-Objektiv ist mit einem optischen Bildstabilisator ausgestattet und beinhaltet zwei asphärische Linsen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Die Kompaktkamera ist mit einem Bildverarbeitungssystem ausgerüstet, das bis zu 35 Gesichter in den Fotos erkennen können soll. Damit können Schärfe und Belichtungssteuerung darauf eingestellt werden. Werden keine Gesichter erkannt, schaltet die Digital Ixus 960 IS automatisch in den 9-Punkt-Autofokus-Modus zurück. Die Bilderkennung kann natürlich auch deaktiviert werden.

Das 2,5-Zoll-Display erreicht hingegen eine Auflösung von 230.000 Pixeln. Für die Aufnahme ist neben dem LCD ein optischer Zoom-Sucher vorhanden, was viele Fotografen freuen dürfte, die die "normale" Fotografierweise lieber mochten als die Kamera mit ausgestreckten Armen vor sich zu halten.

Mit 18 Aufnahmeprogrammen liefert die Ixus 960 IS neben einer Programmautomatik diverse Parameter für typische Fotosituationen mit. Mit dabei ist der Special-Scene-Modus, der Aufnahmen mit einer Lichtempfindlichkeit von ISO 3.200 macht - allerdings nur mit einer Auflösung von 1.600 x 1.200 Pixeln.

Canon Digital IXUS 960 IS
Canon Digital IXUS 960 IS
Der Weißabgleich und die Empfindlichkeit können manuell oder von der Kamera-Automatik eingestellt werden. Die Lichtempfindlichkeitseinstellung kann bei voller Auflösung zwischen ISO 80, 100, 200, 400 und 800 bis ISO 1.600 vorgenommen werden.

Der eingebaute Blitz erreicht eine Reichweite von 50 cm bis 4,6 m in der Weitwinkel- und 2,4 Meter in der Teleeinstellung. Die Kamera kann auch Videos in XGA-Qualität mit bis zu 15 Bildern/Sekunde und mit Ton, aber auch normale VGA-Aufnahmen mit 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen.

Der USB-2.0-Anschluss der Ixus 960 IS ist kompatibel zum PictBridge-Standard. Die Kamera verarbeitet neben SD- und SDHC- auch die Speicherkarten MMC, MMCplus und HC MMCplus.

Zum Bildlöschen hat sich Canon eine Funktion ausgedacht, die die Bilder auch wirklich durch Überschreiben zuverlässig vernichtet. Mit entsprechender Software können Daten nicht selten zum Teil oder auch vollständig wiederhergestellt werden. Das kann bei der Weitergabe der Speicherkarten an Dritte schnell peinlich werden. Natürlich gibt es weiterhin auch die unsichere Löschmethode, die im Zweifelsfall auch die Rekonstruktion erlaubt, wenn etwas versehentlich gelöscht wurde. Im Lieferumfang ist ein Softwarepaket mit ZoomBrowser EX/ImageBrowser und PhotoStitch enthalten.

Die Kamera misst 95,9 x 59,9 x 27,6 mm und wiegt leer, d.h. ohne Speicherkarte und Lithium-Ionen-Akku, 165 Gramm. Als optionales Zubehör gibt es ein Unterwassergehäuse, das für bis zu 40 Metern Tauchtiefe geeignet ist. Dazu kommen Tauchgewichte. Auch ein externer Blitz ist verfügbar.

Die Canon Digital Ixus 960 IS soll ab Oktober 2007 für rund 460,- Euro erscheinen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Beyerdynamic DTX 910 Kopfhörer 27,99€, Logitech G413 mechanische Tastatur 64...
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. 288€
  4. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, Nacon PS4-Controller + Fallout 76 für 44,99€ bei Marktabholung...

gerhardr 22. Aug 2007

ja - inzwischen gibts auch hier ein "datenblatt".

meta 22. Aug 2007

Man hat dann nicht viel davon, denn die Kamera rät halt. Bei Videokameras wird für den...

mvoetter 22. Aug 2007

Um einen Überblick zu erhalten, schau mal hier vorbei ... http://www.dpreview.com...

ixus 22. Aug 2007

Ich habe auch noch eine alte IXUS mit 2 MP und diese hat auch 1000 DM gekostet damals...


Folgen Sie uns
       


Odroid Go - Test

Mit dem Odroid Go kann man Doom spielen - aber dank seines ESP32-Mikrocontrollers ist er auch für Hard- und Softwarebastler empfehlenswert.

Odroid Go - Test Video aufrufen
IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

    •  /