Canon Digital Ixus 960 IS: 12 Megapixel im Titangehäuse

3,7faches Zoomobjektiv und ISO 1600

Canon hat mit der Digital Ixus 960 IS die Nachfolgerin der 900 Ti vorgestellt. Die Vorgängerin hatte schon 10 Megapixel - bei der 960 IS sind es jetzt 12,1 Megapixel. Auch das Zoom-Objektiv wurde leicht aufgebohrt - es deckt jetzt einen Brennweitenbereich von 36 bis 133 mm (KB) ab.

Artikel veröffentlicht am ,

Canon Digital IXUS 960 IS
Canon Digital IXUS 960 IS
Der 1/1,7 Zoll große CCD-Sensor erzeugt Fotos mit Abmessungen von 4.000 x 3.000 Pixeln. Das 3,7fach-Zoom-Objektiv ist mit einem optischen Bildstabilisator ausgestattet und beinhaltet zwei asphärische Linsen.

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator (m/d/w) MDM
    über grinnberg GmbH, Mainz
  2. Leitung der Abteilung Schul-IT (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
Detailsuche

Die Kompaktkamera ist mit einem Bildverarbeitungssystem ausgerüstet, das bis zu 35 Gesichter in den Fotos erkennen können soll. Damit können Schärfe und Belichtungssteuerung darauf eingestellt werden. Werden keine Gesichter erkannt, schaltet die Digital Ixus 960 IS automatisch in den 9-Punkt-Autofokus-Modus zurück. Die Bilderkennung kann natürlich auch deaktiviert werden.

Das 2,5-Zoll-Display erreicht hingegen eine Auflösung von 230.000 Pixeln. Für die Aufnahme ist neben dem LCD ein optischer Zoom-Sucher vorhanden, was viele Fotografen freuen dürfte, die die "normale" Fotografierweise lieber mochten als die Kamera mit ausgestreckten Armen vor sich zu halten.

Mit 18 Aufnahmeprogrammen liefert die Ixus 960 IS neben einer Programmautomatik diverse Parameter für typische Fotosituationen mit. Mit dabei ist der Special-Scene-Modus, der Aufnahmen mit einer Lichtempfindlichkeit von ISO 3.200 macht - allerdings nur mit einer Auflösung von 1.600 x 1.200 Pixeln.

Canon Digital IXUS 960 IS
Canon Digital IXUS 960 IS
Der Weißabgleich und die Empfindlichkeit können manuell oder von der Kamera-Automatik eingestellt werden. Die Lichtempfindlichkeitseinstellung kann bei voller Auflösung zwischen ISO 80, 100, 200, 400 und 800 bis ISO 1.600 vorgenommen werden.

Der eingebaute Blitz erreicht eine Reichweite von 50 cm bis 4,6 m in der Weitwinkel- und 2,4 Meter in der Teleeinstellung. Die Kamera kann auch Videos in XGA-Qualität mit bis zu 15 Bildern/Sekunde und mit Ton, aber auch normale VGA-Aufnahmen mit 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen.

Der USB-2.0-Anschluss der Ixus 960 IS ist kompatibel zum PictBridge-Standard. Die Kamera verarbeitet neben SD- und SDHC- auch die Speicherkarten MMC, MMCplus und HC MMCplus.

Zum Bildlöschen hat sich Canon eine Funktion ausgedacht, die die Bilder auch wirklich durch Überschreiben zuverlässig vernichtet. Mit entsprechender Software können Daten nicht selten zum Teil oder auch vollständig wiederhergestellt werden. Das kann bei der Weitergabe der Speicherkarten an Dritte schnell peinlich werden. Natürlich gibt es weiterhin auch die unsichere Löschmethode, die im Zweifelsfall auch die Rekonstruktion erlaubt, wenn etwas versehentlich gelöscht wurde. Im Lieferumfang ist ein Softwarepaket mit ZoomBrowser EX/ImageBrowser und PhotoStitch enthalten.

Die Kamera misst 95,9 x 59,9 x 27,6 mm und wiegt leer, d.h. ohne Speicherkarte und Lithium-Ionen-Akku, 165 Gramm. Als optionales Zubehör gibt es ein Unterwassergehäuse, das für bis zu 40 Metern Tauchtiefe geeignet ist. Dazu kommen Tauchgewichte. Auch ein externer Blitz ist verfügbar.

Die Canon Digital Ixus 960 IS soll ab Oktober 2007 für rund 460,- Euro erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


gerhardr 22. Aug 2007

ja - inzwischen gibts auch hier ein "datenblatt".

meta 22. Aug 2007

Man hat dann nicht viel davon, denn die Kamera rät halt. Bei Videokameras wird für den...

mvoetter 22. Aug 2007

Um einen Überblick zu erhalten, schau mal hier vorbei ... http://www.dpreview.com...

ixus 22. Aug 2007

Ich habe auch noch eine alte IXUS mit 2 MP und diese hat auch 1000 DM gekostet damals...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kernnetz
Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
Artikel
  1. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

  2. 470 bis 694 MHz: TV-Sender und Konzerttechniker wollen Frequenzen retten
    470 bis 694 MHz
    TV-Sender und Konzerttechniker wollen Frequenzen retten

    Alle TV-Sender, der DVB-T2-Betreiber und Konzertveranstalter wehren sich zusammen gegen die Mobilfunkkonzerne. Es geht um Frequenzen.

  3. Segway: Mecha-Kit verwandelt Scooter in Geschützturm mit Kanonen
    Segway
    Mecha-Kit verwandelt Scooter in Geschützturm mit Kanonen

    Segway-Ninebot hat ein Addon für seinen E-Scooter veröffentlicht. Das macht aus dem Gefährt einen bewaffneten Kampfroboter für Kinder.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket ausprobieren • Alternate-Deals (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt • LG OLED48A19LA 756,29€ • Saturn Gutscheinheft [Werbung]
    •  /