Abo
  • Services:

Google Maps einbetten wie ein YouTube-Video

Karten für Blogs und Unternehmens-Websites

Google öffnet seinen Kartendienst Google Maps weiter und bietet Website-Betreibern nun eine einfache Möglichkeit, Kartenmaterial in die eigene Website einzubetten. Dazu stellte Google Maps einen entsprechenden Schnipsel HTML-Code zur Verfügung, der die jeweils angezeigte Karte auf der eigenen Website erscheinen lässt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Vorgehen ähnelt dem Einbinden eines YouTube-Videos in die eigene Website. Statt eines eingebetteten Flash-Players platziert Google aber ein IFrame, in dem der Kartenausschnitt angezeigt wird. Anders als bisher bedarf es dabei weder eines API-Schlüssels noch Javascript-Kenntnissen.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin

Den entsprechenden HTML-Code zeigt Google beim Klick auf "URL zu dieser Seite" an. Dort kann der Kartenausschnitt auch in der Größe angepasst werden. Der Inhalt entspricht der Ansicht bei Google; je nachdem, was der Nutzer zuvor eingestellt hat, kann aber auch in der Vorschau geändert werden.

Auch individuell gestaltete Karten lassen sich so einbetten, beispielsweise um auf der Unternehmens-Website eine Anfahrtsskizze zu integrieren oder eine Restaurantkritik im eigenen Blog geografisch einzuordnen.

Zum Start der neuen Funktion hat Google-Maps aber offenbar mit einigen Problemen zu kämpfen, mitunter bleibt die Kartenansicht leer.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ (Bestpreis!)
  2. (nur bis Montag 9 Uhr)
  3. für 134,98€/176,98€ (Bestpreise!)
  4. (u. a. Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für 15€, Mission Impossible 1-5 Box 14,99€ und Acer...

myspace_ist_cool 23. Aug 2007

js ist nicht erlaubt

webmeister 22. Aug 2007

Für das Anzeigen der Wordpress-Posts auf einer Google Map gibt es bereits Plugins. Ich...

webmeister 22. Aug 2007

Wordpress hat scheinbar Probleme beim Editieren der Beiträge mit den eingebetteten Maps...

manerr 22. Aug 2007

Also mit http://www.map-generator.net/ kann man auch eine GoogleMap einbauen ohne das man...

Rebelll 21. Aug 2007

stimmt, hast recht bei mir ist die Kartenansicht nicht leer. Aber auch nicht voll.


Folgen Sie uns
       


Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut

Im Supercut zur WWDC 2018 zeigen wir in zehn Minuten, was Apple Entwicklern und Nutzern von iOS 12, MacOS Mojave und WatchOS 5 und TvOS präsentiert hat.

Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

    •  /