Abo
  • Services:

Canons neue Drucker und Kopierer: In zwei Sekunden startklar

Canon Pixma iP3500
Canon Pixma iP3500
Die Druckauflösung ist im Vergleich zu den jeweiligen Vorgängermodellen der vier Neulinge gleich geblieben: Für den iP4500 gelten 9.600 x 2.400 dpi und bis zu einem Picoliter feine Tröpfchen, beim iP3500 mit bis zu zwei Picolitern liegt die Druckauflösung bei 4.800 x 1.200 dpi. Die beiden Multifunktionsgeräte Pixma MP210 und MP220 verfügen über Mikrodüsen mit bis zu zwei Picolitern. Die maximale Auflösung liegt dabei bei 4.800 x 1.200 dpi für Fotoprints. Im Scannermodus bringt es der Pixma MP210 auf 600 x 1.200 dpi Scanauflösung; der Pixma MP220 schafft 1.200 x 2.400 dpi.

Stellenmarkt
  1. a. hartrodt (GmbH & Co) KG, Hamburg
  2. DPD Deutschland GmbH, Nürnberg

Alle Drucker arbeiten mit einzeln austauschbaren Farbtanks. Cyan, Magenta und Gelb sind farbstoffbasierte Tinten für den Fotodruck; die separate schwarze Pigmenttinte sorgt für scharfe Resultate beim Textdruck. Der Pixma iP4500 nutzt das 5-Tinten-System ContrastPLUS mit zusätzlicher farbstoffbasierter Schwarztinte für erhöhten Kontrast bei Fotoprints.

Canon Pixma MP220
Canon Pixma MP220
Über zwei Papierzuführungen können die Drucker parallel mit Fotopapier und Normalpapier bevorratet werden - ständiges Papierwechseln bei verschiedenen Druckjobs ist damit nicht mehr erforderlich. Der Pixma iP4500 bietet zusätzlichen Komfort durch die Duplexeinheit für beidseitigen Druck, zudem lassen sich DVDs und CDs bedrucken. Der Pixma iP4500 ist zusätzlich mit der CD-LabelPrint-Software ausgestattet. Sie bietet verschiedene Optionen wie das Bedrucken mit Lieblingsfotos, das Hinzufügen von Text und Grafiken oder das Anhängen von Miniaturbildern für die übersichtliche Archivierung.

Alle vier Systeme sind PictBridge-kompatibel, so dass Fotos per Kabelverbindung direkt ausgedruckt werden können, ohne dass ein PC nötig wäre. Zusätzlich verfügt der Pixma MP220 über einen Speicherkartenslot für die meisten gängigen Speicherkarten. Auch dabei kann ohne PC-Einsatz gedruckt werden. Mit dem MP220 wird die Karte angesteuert und die zu druckenden Dateien können ausgewählt werden.

Der Pixma iP4500 und der MP220 sollen ab September 2007 für jeweils 99,- Euro zu haben sein, der Pixma iP3500 und der MP210 liegen bei 79,- Euro und sind ebenfalls ab September 2007 verfügbar.

 Canons neue Drucker und Kopierer: In zwei Sekunden startklar
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,88€ (Bestpreis!)
  2. 39€ (Vergleichspreis 59,99€)
  3. 169€ (Vergleichspreis 198€)
  4. 104,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Rabatt bei...

venkie 22. Aug 2007

Bleib lieber beim 4300 - der ist schon widerspänstig genug seine Optimierungsfunktionen...

Leibeigener 21. Aug 2007

Bekommt man hier Dongel-Kartuschen, mit mlitärischem Chip, für Tinte oder hat man die...

Thomas Pönisch 21. Aug 2007

Die Papierschublade steht mit eingelegtem Papier etwas über und ohne Papier verschwindet...

Uwe37 21. Aug 2007

Beim älteren MP510 meines Vaters ist das per Canon-Software möglich. Im Endeffekt wird...

Hier der Link 21. Aug 2007

http://www.canon-soft.co.jp/ Das ist doch wirklich für jeden einfach herauszufinden.


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /