Abo
  • IT-Karriere:

Virtual Iron arbeitet mit Microsoft zusammen

Virtualisierungsanbieter schließt sich Interop Vendor Alliance an

Virtual Iron ist der Interop Vendor Alliance beigetreten und baut damit die Beziehung zu Microsoft aus. Damit will der Anbieter einer auf Xen basierenden Virtualisierungslösung die Kompatibilität seiner Produkte zu Windows verbessern.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Durch den Beitritt zur Interop Vendor Alliance will sich Virtual Iron verstärkt der Interoperabilität zwischen seiner Virtualisierungslösung und Microsoft Windows widmen. Vor allem soll dies auf eine bessere Unterstützung verschiedener Windows-Versionen als Gastsystem durch den Xen-Hypervisor hinauslaufen. Virtual Iron hat bereits Microsofts Virtual-Hard-Disk-Format lizenziert, um dieses in seinen Produkten zu unterstützen.

Stellenmarkt
  1. via experteer GmbH, Frankfurt (Home-Office)
  2. Mönkemöller IT GmbH, Karlsruhe

Neben Microsoft als Gründer der Interop Vendor Alliance gehören dieser auch Firmen wie Citrix, Novell und Sun an. Auch XenSource, die Firma der Entwickler des Open-Source-Xens, ist Mitglied der Allianz. Das Unternehmen wurde vor wenigen Tagen durch Citrix übernommen, was letztlich Auswirkungen auf Virtual Irons Geschäft haben könnte.

Erklärtes Ziel aller Mitglieder der Interop Vendor Alliance ist die verbesserte Zusammenarbeit zwischen ihren Produkten und denen von Microsoft.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Inno3D Geforce RTX 2070 X2 OC für 399,00€, Zotac Gaming Geforce RTX 2080 AMP Extreme...
  2. 199,90€ (Bestpreis!)
  3. ab 794,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  4. ab 1.144,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)

j.koopmann 08. Sep 2007

Wäre doof für XenSource. Denn wichtige Teile des Xen Projektes wurden von Virtual Iron...


Folgen Sie uns
       


Remnant from the Ashes - Test

In Remnant: From the Ashes sterben wir sehr oft. Trotzdem ist das nicht frustrierend, denn wir tun dies gemeinsam mit Freunden. So macht der Kampf in der Postapokalypse gleich mehr Spaß.

Remnant from the Ashes - Test Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. IAA 2019 PS-Wahn statt Visionen
  2. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    •  /