Abo
  • IT-Karriere:

Breitbild-Grafiktablett mit 1.024 Druckstufen für 80 Euro

Aiptek Slim Tablet 600U mit nur 5 mm Bauhöhe

Aiptek hat mit dem Grafiktablett "Slim Tablet 600U" ein Eingabegerät mit einer Fläche von ca. 25,4 x 16 cm vorgestellt, das über 1.024 Druckstufen verfügt und vor allem für Anwendungen wie Foto- und Grafikbearbeitung, DTP-, CAD/CAM- oder Präsentionsprogramme geeignet ist. Das Slim Tablet 600U ist an der flachsten Stelle nur 5 mm hoch.

Artikel veröffentlicht am ,

Aiptek Slim Tablet 600U
Aiptek Slim Tablet 600U
Das Aiptek Slim Tablet 600U wird mit einem kabellosen Zeichenstift ausgeliefert, der über zwei programmierbare Tasten und 1.024 Druckstufen verfügt. Der Breitbild-Eingabebereich im 16:10-Seitenverhältnis bietet eine Auflösung von 1.000 lpi (lines per inch). Entlang des Eingabe-Bereichs sind 29 druckempfindliche Tastflächen eingebaut - in der oberen Reihe 13 und links und rechts jeweils acht Stück.

Das Slim Tablett 600U wiegt 570 Gramm und wird ab sofort vermarktet. Alleine kostet es rund 80,- Euro, zusammen mit Adobe Software Photoshop Elements wird es für rund 100,- Euro angeboten. Das Grafiktablett unterstützt auch Windows Vista und dessen Schnittstelle für Stifteingabegeräte sowie die Handschriften-Erkennung. Auch unter MacOS X ist es nutzbar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 72,99€ (Release am 19. September)

MS 21. Aug 2007

Moin, also mein Puck hat 16 Tasten, dort ist unter anderem auch dies hinterlegt. Alle...

Peter Paule 21. Aug 2007

Zum Frühstück servieren?

Klack 21. Aug 2007

Damit beweist du doch nur, daß du: a. von Vorgestern bist, CAD macht man mit'm Puck b...

????? 21. Aug 2007

Na dann gib doch nen kurzen Erfahrungsbericht!

eT 21. Aug 2007

Ich hatte auch gehofft dass der Stift meines Wacom Bamboo auch bei meinem Toshiba M200...


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B vorgestellt

Nicht jedem dürften die Änderungen gefallen: Denn zwangsläufig wird auch neues Zubehör fällig.

Raspberry Pi 4B vorgestellt Video aufrufen
Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

    •  /