3D-Monitor für Spiele zur Games Convention

Kooperation von NEC und Spatial View für dreidimensionale Spiele

Am Rande der Games Convention in Leipzig zeigt NEC erstmals ein 19-Zoll-TFT aus eigenem Haus, das selbstständig Computerspiele in eine dreidimensionale Ansicht bringen soll. Bisherige Behelfe wie Shutter-Brillen sind nicht notwendig, vielmehr kommt eine Lösung aus der professionellen 3D-Visualisierung zum Einsatz.

Artikel veröffentlicht am ,

NEC hat sich dazu mit dem deutsch-kanadischen Unternehmen Spatial View zusammengetan, das seine Kombination aus Hard- und Software bereits auf der CeBIT 2007 demonstrierte. Da der 3D-Eindruck unter anderem von einer Windows-Software erzeugt wird, waren Plug-Ins für Programme wie Cinema 4D oder Maya notwendig. Die beiden von der Software erzeugten Stereo-Bilder wurden durch einen Filter auf der Bildschirmoberfläche nur jeweils einem Auge gezeigt.

Stellenmarkt
  1. (Junior) IT Engineer Directory & Certificate Management (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Teamleiter (m/w/d) Softwareentwicklung
    nox NachtExpress, Mannheim
Detailsuche

Obwohl dazu eigentlich eine recht senkrechte Aufsicht auf den Monitor aus klar definiertem Abstand notwendig ist, soll dies beim in Leipzig gezeigten "Spatial View MU 1913" nach Angaben von NEC nicht notwendig sein. Der auf dem 2D-Display LCD90GX2 von NEC basierende Monitor soll sich auch für mehrere Personen eignen, der Betrachtungsabstand soll 70 bis 150 Zentimeter betragen dürfen. Wie die beiden Firmen den Trick geschafft haben, auch gängige Computerspiele auf 3D-Darstellung zu zwingen, wollten sie auch auf Anfrage noch nicht verraten. Nur von einem "entsprechend leistungsfähigen PC" war die Rede.

Denkbar ist, dass es sich bei der Lösung um einen Filter-Treiber für die Grafikkarte handelt, der die Framebuffer-Inhalte vor der Ausgabe stereoskopisch versetzt. Dafür bräuchte man in der Tat viel Rechenleistung - schon für seine bisherigen Modelle empfiehlt Spatial View mindestens einen Single-Core-Prozessor mit 2,4 GHz, was aber bei ambitionierten Spielern eher schon zum alten Eisen gehört.

Laut NEC soll der Monitor zu einem "Messe-Sonderpreis" ab sofort für 999,- Euro über NEC-Fachhändler zu beziehen sein. NEC ist auf der Games Convention nicht mit einem eigenen Stand vertreten, sondern will das Gerät nur Fachbesuchern und der Presse zeigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


jokerpack 11. Aug 2008

@windelfried wie hast Du Dir den 3d Monitor gebaut? UNd wie teuer war das denn? Klingt...

Hasibuzi 27. Aug 2007

Nix faul. Seit wann verraten Pressemitteilungen die technischen Details? Vor dem Display...

boing 23. Aug 2007

bisschen in future denken

ASBrunneng 22. Aug 2007

Es gibt eine 3D Adapterscheibe für Spiele, die man am Monitor befestigen kann. Soll mit...

martin t. 20. Aug 2007

wenns wirklich gut aussieht und ein tolles 3D bietet, dann würde so ein SLI oder...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
M1 Pro/Max
Dieses Apple Silicon ist gigantisch

Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
Eine Analyse von Marc Sauter

M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
Artikel
  1. Medion Akoya P53004: Aldi-PC mit Ryzen und Windows 11 kostet 550 Euro
    Medion Akoya P53004
    Aldi-PC mit Ryzen und Windows 11 kostet 550 Euro

    Sechs Kerne und viel RAM: Der Akoya P53004 ist ein sehr gut ausgestatteter Aldi-PC, der bereits mit Windows 11 auf der SSD ausgeliefert wird.

  2. Displayreinigung: Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste
    Displayreinigung
    Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste

    Fast unbemerkt hat Apple den eigentlichen Star des Events von Mitte Oktober 2021 in seinen Onlineshop aufgenommen: ein Poliertuch.

  3. Delegated Recovery: Github beendet Account-Recovery über Facebook
    Delegated Recovery
    Github beendet Account-Recovery über Facebook

    Die von Facebook eingeführte Möglichkeit, beim Zurücksetzen von Passwörtern nicht mehr auf E-Mail zu setzen, konnte sich nicht durchsetzen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X jetzt bestellbar 499,99€ • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) • LG-TVs & Monitore [Werbung]
    •  /