Abo
  • Services:

Parallels: Alles nur geklaut?

Deutsche Firma verklagt Distributor

Die Dresdner Firma Netsys verklagt den deutschen Distributor der Mac-Virtualisierungssoftware Parallels Desktop. Der Vorwurf: Parallels soll die Grundlagen der heutigen Software im Auftrag von Netsys entwickelt haben, dann aber aus dem Vertrag ausgestiegen sein und nun auf diesem Quelltext aufbauende Produkte selbst weiterentwickeln und verkaufen. Sollte das Gericht zu Gunsten von Netsys entscheiden, könnte der Verkauf von Parallels Desktop in Deutschland gestoppt werden.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Ende 2005 tauchte Parallels erstmals mit der Parallels Workstation 2.0 für Windows und Linux auf. Schon damals fiel die Ähnlichkeit zur Serenity Virtual Station auf, doch Parallels erklärte, diese Software für Serenity entwickelt zu haben. Die Geschichte ist in Wirklichkeit aber noch um einiges komplizierter: Die Dresdner Netsys GmbH behauptet, dass die Parallels-Programme direkt auf Quelltext basieren, den Parallels zwar geschrieben hat - jedoch im Auftrag und gegen Bezahlung durch Netsys. In Berlin reichte das Unternehmen daher Klage gegen Avanquest ein, die die Mac-Variante Parallels Desktop in Deutschland vertreiben und lokalisieren.

Von Dresden nach Moskau
Die Geschichte der heutigen Parallels-Produkte begann bereits im Jahr 2000. Einer der beiden Netsys-Geschäftsführer stieß bei seiner früheren Arbeit in einem Systemhaus auf eine Problematik im Sparkassen-Umfeld: Die Sparkassen in den neuen Bundesländern führten nach der Wende Windows ein, während das Verbandsrechenzentrum neue Anwendungen für IBMs OS/2 entwickelte. Ein Umstieg auf OS/2 wäre also nötig gewesen, um diese Programme einzusetzen.

Mit der Idee einer virtuellen Maschine für OS/2 im Hinterkopf wurde so ein Business-Plan ausgearbeitet und die Zusammenarbeit mit VMware begonnen, aus der noch ein erster Prototyp hervorging, bevor die Entwicklungskapazitäten dort auf die Serverprodukte verlagert wurden. Durch erfolgreiche Tests mit dem Prototypen entstand jedoch Interesse seitens der Sparkassen, so dass die Entwicklung von Netsys selbst in die Hand genommen werden sollte. Zur selben Zeit wurde an der TU Dresden eine Diplomarbeit zur Virtualisierung eines x86-Computers (PDF) geschrieben, die den Kern bilden sollte.

Parallels: Alles nur geklaut? 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 253,85€
  2. (u. a. Corsair STRAFE RGB für 109,90€ + Versand statt ca. 160€ im Vergleich und Corsair STRAFE...
  3. (u. a. Rise of the Tomb Raider - 20 Year Celebration Edition für 12,49€ und The Elder Scrolls V...
  4. (u. a. The Crew 2 für 29,99€)

stuepfnick 31. Aug 2007

Wir würden kaum solch moderne Was den heutigen Autos modern sein soll, das braucht man...

Egal@xxx.tk 30. Aug 2007

Wahnsinn, was für ein erfahrener Tester, immerhin 2 Stunden getestet. Du könntest bei...

HolgiHero 30. Aug 2007

Afaik kann VirtualBox OS/2 ganz prima darstellen. Oder nicht? Gruß, Holgi

sdafdsafasfda 29. Aug 2007

Jawohl.

luz 29. Aug 2007

Wenn die total gezahlte Summe an Parallels wirklich nur die im Artikel erwähnten EUR 200...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

    •  /