Abo
  • Services:

Intels Grafik-Treiber mit T&L ist da - aber nur für XP

Erste Version nach Beta-Stadium zum Download

Der lange erwartete Treiber mit "Transform & Lighting" für die integrierte Grafik von Intel-Chipsätzen ist nun in einer ersten voll unterstützten Version erhältlich. Er legt nicht nur bisher brachliegende Funktionen aktueller Chipsätze wie 965 und G35 frei, sondern rüstet sie auch bei älteren Produkten nach.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits im Juni 2007 hatte Intel versprochen, seine häufig kritisierten Treiber für in Chipsätze integrierte Grafik einer Generalüberholung zu unterziehen. Seit dem Start der Santa-Rosa-Plattform für Notebooks im Mai 2007 hat Intel mit dem neuen Grafikkern "GMA X3100" einen Chip auf dem Markt, der laut seinen Spezifikationen die Transformation und Beleuchtung (T&L) in Hardware erledigen kann - es fehlte nur der Treiber. Legte Intel noch im Juni 2007 einen Treiber vor, der als "frühe Beta" bezeichnet wurde, so steht nun die erste Version der Software mit Support zum Download zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg
  2. AVU Netz GmbH, Gevelsberg

Laut seinen Release Notes soll dieser Treiber von den mobilen Chipsätzen 940 GML, der vor über zwei Jahren auf den Markt kam, über den aktuellen Notebook-Chipsatz GM965 aus dem Santa-Rosa-Paket bis hin zu den neuen Desktop-Chipsätzen mit integrierter Grafik namens G33 und G35 T&L bieten. Viele Spiele sollten dadurch erst fehlerfrei und deutlich schneller laufen.

Bisher steht dieser Treiber aber nur für Windows XP zur Verfügung - einen Termin für eine Vista-Version nannte Intel nicht. Zudem ist die Versionsnummer des neuen Treibers recht verwirrend. Intel gibt hier auf der Download-Seite und im Treiber-Paket selbst die Version 14.31 an, erstellt wurde das Paket am 10. August 2007. Selbst auf der Startseite von intel.com empfiehlt der Chip-Hersteller aber die Version 15.2.3 - hier wiederum für Vista -, die aus dem März 2007 stammt. Dieser Treiber eignet sich für alle Chipsätze ab 945 GM, beherrscht aber kein T&L.

Weiterhin unklar ist die Situation für den Chipsatz G35, der von Intel bereits still angekündigt wurde, für den ein Treiber laut einem öffentlichen Intel-PDF aber erst Anfang 2008 alle Funktionen freischalten soll - der G35 soll Intels erster Chipsatz mit DirectX-10-Grafik werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 83,90€ + Versand

mad-onion 01. Sep 2007

Mal ganz ehrlich... ...was soll der Quatsch? Diese Grafiklösungen sind nicht mal...

Equinox 23. Aug 2007

Tja, sieht wohl schlecht aus für Witzlos Shista, selber Schuld wenn man unfertige...

Lightkey 22. Aug 2007

Im Test steht am Ende auch etwas zu der schlechten Leistung der Linuxtreiber mit der...

Lightkey 22. Aug 2007

Ganz genau! Deswegen konnte Quake III Arena sofort bei der Einführung der GeForce davon...

xx 21. Aug 2007

geht dieser treiber auch für den 915gm chipsatz? ich versuchte es zu installieren, aber...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /