Abo
  • IT-Karriere:

Auch Nokia will Import-Stopp für Handys mit Qualcomm-Chips

Noch mehr Ärger für Qualcomm

Nokia hat bei der International Trade Commission (ITC) der USA gegenüber Qualcomm den Vorwurf des unlauteren Wettbewerbs erhoben und eine Untersuchung verlangt. Zugleich hat Nokia beantragt, für Mobiltelefone mit Qualcomm-Chipsätzen einen Import-Stopp zu verhängen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der finnische Telekom-Gigant Nokia wirft Qualcomm vor, mit "unerlaubten Wettbewerbsmethoden" zu arbeiten. Diese Methoden umfassen nach Aussage von Nokia "den Import von Produkten, den Verkauf von Produkten für den Import und/oder den Verkauf von Produkten nach dem Import sowie die Anstiftung Dritter zum Import solcher Produkte wie Mobiltelefone".

Stellenmarkt
  1. Höchstleistungsrechenzentrum Universität Stuttgart HLRS, Stuttgart
  2. mWGmy World Germany GmbH, Köln

Rick Simonson, Finanzvorstand von Nokia, erklärte dazu: "Es gibt ausreichend Belege, um eine Untersuchung von Qualcomms Geschäftsgebaren durch die ITC zu rechtfertigen. Wir handeln, um Qualcomms Praxis zu stoppen, patentierte Nokia-Technologie ohne Genehmigung in Chipsätzen zu verwenden und den Abnehmern der Chipsätze verfügbar zu machen." Simonson weist darauf hin, dass Nokia sich jetzt nicht anders verhalten würde als Qualcomm, die weltweit gegen Nokia vorgegangen seien.

In den betroffenen Mobiltelefonen sind Qualcomm-Chipsätze für die GSM/WCDMA- und die CDMA2000-Funktechnologie verbaut. Nokia wirft Qualcomm vor, in den Chipsätzen von Nokia patentierte Verfahren ohne Erlaubnis eingebaut zu haben. Mit den von Nokia patentierten Verfahren könnten "die Leistung und Effizienz von drahtlosen Kommunikationsgeräten gesteigert werden, die Produktionskosten gesenkt, die Geräte verkleinert und deren Akku-Laufzeit verlängert werden".

Die Außenhandelsaufsicht ITC hatte erst Anfang Juni ein Importverbot für Mobiltelefone mit solchen Qualcomm-Chipsätzen verhängt, in denen Patente des Konkurrenten Broadcom verletzt werden. Gegen Nokia wiederum hat vor zehn Tagen die in King of Prussia in Pennsylvania ansässige Firma InterDigital Technology Corporation Beschwerde bei der ITC eingelegt. Der Vorwurf: Verletzung von InterDigitals Rechten durch Bestandteile in Nokia-Handys.

William J. Merritt, Chef von Interdigital, sagte dazu: "Trotz all unserer Bemühungen um eine Beilegung des Streits um 3G-Patente konnten wir keine Einigung erzielen. Als Entwickler fortschrittlicher Technologien und Inhaber eines großen, stetig wachsenden Patent-Portfolios werden wir unser geistiges Eigentum aggressiv gegen Unternehmen verteidigen, die zwar unsere Erfindungen benutzen, mit denen wir aber keine akzeptablen Lizenzen aushandeln können." [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 64,90€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht

Der Volkswagen-Konzern will ab 2020 in Zwickau nur noch Elektroautos bauen - wir haben uns die Umstellung angesehen.

VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /