• IT-Karriere:
  • Services:

Google unterstützt freies 3D-Austauschformat COLLADA

Unterstützung für Mac und Linux

Google hat angekündigt, dass man das standardisierte 3D-Austauschformat COLLADA (COLLAborative Design Activity) unterstützen will. Das Dateiformat speichert nicht nur die Daten von Modellen und Texturen, sondern auch Programmeinstellungen und Bearbeitungen. Uneigennützig ist das Wirken von Google nicht, da Google Earth und das Konstruktionsprogramm Sketch-Up das Format unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit COLLADA versteht sich auch Adobe Photoshop und die Unreal Engine 3 von Epic Games sowie Autodesk Maya und diverse andere Anwendungen. Man kann sich vorstellen, dass die Integration von COLLADA in 3D-Programmen nicht gerade simpel ist. Die Entwickler haben allerdings wiederverwendbare Bibliotheken veröffentlicht. FCollada ist Open-Source und importiert COLLADA-Dateien.

Stellenmarkt
  1. ECKware GmbH, München
  2. Volkswagen Financial Services AG, München

Google unterstützte die Entwicklung von FCollada in den letzten zwei Jahren. Die Bibliothek gab es bis vor kurzem nur für Windows, nun ist sie auch für MacOS X und diverse Linux-Distributionen erhältlich. Nach Auskunft der Entwickler konnten durch Googles Unterstützung zwei Versionen entwickelt werden.

ColladaMaya ist eine COLLADA-Schnittstelle für Autodesk Maya. Das Programm wird für alle drei Plattformen unter der MIT-Lizenz veröffentlicht. Der 'Feeling Viewer' ist ein Betrachter für COLLADA-Inhalte und soll alle Standardfunktionen unterstützen. Eine Einzelapplikation ist für Linux und Mac erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Fallout 76 für 14,99€, Fallout 4: Game of the Year Edition für 16,99€, Fallout 4 VR...
  2. 14,99€
  3. 4,99€

jim panse 20. Aug 2007

Was soll dieser sinnlose Kommentar?


Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond

    •  /