Telekom will 3.000 weitere Stellen streichen

Verdi kündigt Protest an

Schon kurz nach der heftigen Tarifauseinandersetzung um die Auslagerung von 50.000 Mitarbeitern der Telekom droht ein neuer Konflikt mit der Gewerkschaft. Der Focus berichtet von Plänen des Konzerns, 3.000 Mitarbeiter der "Kundenniederlassung Spezial" in die Tochter Vivento Customer Services (VCS) auszulagern.

Artikel veröffentlicht am ,

Durch die Auslagerung könnte auch dieser Geschäftsbereich verkauft werden. Die Telekom will sich nach Focus-Informationen von den VCS-Firmen trennen. "Gerade ist die bittere Auseinandersetzung um T-Service beigelegt, da liegt die nächste Zumutung auf dem Tisch", sagte Verdi-Bundesvorstand Lothar Schröder deutlich frustriert im Gespräch mit dem Focus.

Stellenmarkt
  1. IT Security Engineer (m/w/d)
    Optica Abrechnungszentrum Dr. Güldener GmbH, Stuttgart
  2. Informatiker*in, Informationstechniker*in, Elektrotechniker*in mit Masterabschluss o. ä. (w/m/d)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen
Detailsuche

"Die Telekom soll jetzt Schluss machen damit, Leute aus dem Konzern zu drängen. Dagegen werden wir uns wehren." Die "Kundenniederlassung Spezial" ist zuständig für Beschwerden von Kunden der T-Com. Nach Informationen des Focus ist die nun zum Verkauf stehende Einheit auch für Anfragen an Vorstände zuständig. Das nun offenbar überzählige T-Team arbeitet an 26 Standorten und zählt 1.000 Mitarbeiter im Osten Deutschlands. Hauptsitz ist Halle an der Saale.

Die Deutsche Telekom muss mit einem massiven Kundenschwund zurechtkommen. Mehr als eine halbe Million Schmalbandkunden verlor das Unternehmen im zweiten Quartal 2007, im ersten Halbjahr liegt die Zahl bei 1,1 Millionen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


G.F. 21. Aug 2007

Ach und wenn bei dir irgendein Callcenter anruft, dann kann das nur das Callcenter der...

G.F. 21. Aug 2007

Ich musste bei den Hotlines von der Telekom auch noch nie zwei Stunden warten. Du...

Grinskeks 20. Aug 2007

Aber gerade die langjährigen Mitarbeiter sind teilweise verdammt arrogant und faul...

doc.alfons 20. Aug 2007

Das ist ein alter Hut, der schon seit drei Wochen durchgezogen wird. Das ist nicht in...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November

Die Version 21H2 wurde wohl auch wegen Windows 11 etwas nach hinten verschoben. Der Patch soll nun aber im November für Windows 10 kommen.

Microsoft: Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November
Artikel
  1. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

  2. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

  3. Arduino und Python: Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC
    Arduino und Python
    Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC

    Die Kassette kann nicht nur Lieder speichern, sondern auch Bitmuster. Ein Bastler baut dafür eine Schnittstelle mit 1,5 KBit/s Datenrate.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC CQ32G2SE/BK 285,70€ • Dell Alienware AW2521H 360 Hz 499€ • Corsair Vengeance RGB PRO SL 64-GB-Kit 3600 253,64€ • DeepCool Castle 360EX 109,90€ • Phanteks Glacier One 240MP 105,89€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. Thermaltake Core P3 TG Snow Ed. 121,89€) [Werbung]
    •  /