Abo
  • Services:

Kostenlose Video-Tutorials zu Photoshop CS3

Galileo Press stellt 1,5 Stunden Filmmaterial zur Verfügung

Galileo Press hat zum neuen Adobe Photoshop CS3 insgesamt zwölf Lektionen aus seinen Video-Tutorials bereitgestellt, die ab sofort kostenlos im Web als Streaming-Video in Form von Flash-Filmen abgerufen werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Video-Lektionen zu Photoshop CS3 haben eine Gesamtlaufzeit von ungefähr 1,5 Stunden und zeigen zahlreiche Funktionen, die vor allem für Fotografen interessant sind.

Stellenmarkt
  1. stoba Präzisionstechnik GmbH & Co. KG, Backnang bei Stuttgart
  2. andagon GmbH, Köln, München

Video-Tutorials von Galileo Design
Video-Tutorials von Galileo Design
Nach der allgemeinen Vorstellung der etwas erneuerten Arbeitsoberfläche der CS3-Version und der Farbverwaltung steigen die Tutorials gleich in die Bildmontage sowie die Benutzung der Freistellungswerkzeuge ein. Außerdem wird gezeigt, wie man Schattenpartien aufhellen und Perspektiv-Korrekturen ausführen kann. Die Ebenenmasken haben ein elfminütiges Einzelkapitel bekommen. In weiteren Sequenzen erfährt man, wie sich Farb- und Hautkorrekturen durchführen lassen und wie Bilder online als zoombare Miniaturen präsentiert werden können.

Die Video-Lektionen stammen von verschiedenen DVDs von Galileo Press, darunter "Adobe Photoshop CS3 - Grundlagen", "Adobe Photoshop CS3 für Fortgeschrittene" und "Das Photoshop-Training für digitale Fotografie. People und Portrait" sowie "Landschaft und Architektur" bzw. "RAW - das digitale Negativ".

Im Gegensatz zur Vollversion funktioniert bei den gestreamten Videos der "Live Modus" nicht, der das Video so verkleinert und im Vordergrund behält, dass man parallel in Photoshop die Bearbeitungsschritte manuell nachvollziehen kann.

Alle zwölf Lektionen lassen sich online abrufen. Auch zu Adobe Lightroom, der RAW-Entwicklungs- und Bildverwaltungssoftware von Adobe, hat Galileo Press eine Reihe von kostenlosen Video-Tutorials veröffentlicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. (-70%) 8,99€
  3. 59,99€
  4. 19,99€

Pizzatrick 09. Jan 2008

Hi www.fate-design.de gehört zu einer meiner Stammseite. dort gibt es viele kostenlose...

rotzi 20. Aug 2007

es gibt da ein Sprichwort: einem geschenktem Gaul schaut man nicht ins Maul!

rogerB 20. Aug 2007

Qualitativ hochwertige, ebenfalls kostenlose Video Tutorials gibt es zu allen CS3...

DaM 18. Aug 2007

Das wars wohl für dieses WE. Naja, sie werden hoffentlich wieder kommen.

Knetmasse 18. Aug 2007

So Leid es mir tut, aber ich halte die Sprecherin für absolut ungeeignet für die...


Folgen Sie uns
       


Far Cry 5 - Fazit

Im Fazit zu Far Cry 5 zeigen wir dumme Gegner, schöne Grafik und erklären, wie Ubisoft erneut viel Potenzial verschenkt.

Far Cry 5 - Fazit Video aufrufen
Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


      •  /